https://www.faz.net/-gqz-7gsoc

Nikolaus Blome : Ein Mann von „Bild“ für den „Spiegel“

  • Aktualisiert am

Der neue Mann in der Führung des „Spiegel“: Nikolaus Blome. Bild: dpa

Ein eher ungewöhnlicher Karriereschritt: Nikolaus Blome wechselt als stellvertretender Chefredakteur von der „Bild“-Zeitung zum „Spiegel“.

          1 Min.

          Der „Spiegel“ komplettiert seine Führungsmannschaft. Am 1. September tritt der neue Chefredakteur Wolfgang Büchner an, der von der Deutschen Presse-Agentur kommt und als versierter Redaktionsmanager gilt. Am 1. Dezember stößt Nikolaus Blome als stellvertretender Chefredakteur und Leiter des Berliner Hauptstadtbüros hinzu, der von der „Bild“ kommt und als liberal-konservativer Kopf gilt.

          Die stellvertretenden Chefredakteure Klaus Brinkbäumer und Martin Doerry, die den „Spiegel“ seit der Kündigung der beiden Chefredakteure Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron geleitet haben, sollen ihre Posten behalten, für „Spiegel Online“ bleibt Rüdiger Ditz als Chefredakteur zuständig.

          Von der „Bild“-Zeitung zum „Spiegel“ - eine solche Karriereleiter ist schon bemerkenswert und wäre in früheren Zeiten nicht denkbar gewesen. Nikolaus Blome dürfte indes nicht nur „Bild“-Lesern ein Begriff sein, in zahlreichen Talkshow-Auftritten hat er der Boulevardzeitung ein seriöses Gesicht gegeben.

          Man darf gespannt sein, ob sich unter den neuen Chefs eine neue Blatt-Linie herausschält. Blome arbeitet seit 1997 für Springer, war bei der „Welt“, kam 2006 zur „Bild“, seit Mai 2011 war er dort stellvertretender Chefredakteur. Der bisherige Leiter des „Spiegel“-Hauptstadtbüros, Konstantin von Hammerstein, arbeitet künftig als Autor für das Magazin.

          Weitere Themen

          Schwarze Titelseiten in Australien Video-Seite öffnen

          Ruf nach Pressefreiheit : Schwarze Titelseiten in Australien

          Einige der großen Tageszeitungen in Australien erschienen am Montag mit geschwärzten Titelseiten. Damit wollten die Blätter nach eigenen Angaben auf die australische Gesetzgebung aufmerksam machen. Diese erschwere Journalisten die Arbeit, biete keinen ausreichenden Schutz der Pressefreiheit und lasse etwa die Durchsuchung von Redaktionsräumen zu.

          Schauspielerin Billie Zöckler gestorben

          Rolle in „Kir Royal“ : Schauspielerin Billie Zöckler gestorben

          In Helmut Dietls „Kir Royal“ hielt sie die Scheinwelt zusammen, für Michael „Bully“ Herbig unterstützte sie „Wickie und die starken Männer“. Nun ist Billie Zöckler im Alter von siebzig Jahren gestorben.

          Topmeldungen

          So wird man ihn nicht mehr sehen: Dirk Nowitzki im Trikot der Dallas Mavericks, hier im April 2019

          Basketballstar in Rente : Nowitzki und die große Zukunftsfrage

          Das Ziel für die anstehende Saison der besten Basketball-Liga der Welt lautet für Dirk Nowitzki: Abstand gewinnen. Für den ehemaligen NBA-Star gibt es jetzt sogar Eis zum Frühstück. Doch was macht er dann?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.