https://www.faz.net/-gqz-8x153

Neue Zürcher Zeitung : Der Österreich-Ableger wird eingestellt

  • Aktualisiert am

Auch wenn die Inhalte aus allen deutschsprachigen Ländern stark nachgefragt werden: Ein österreichisches Bezahlangebot hat sich für das Haus nicht gelohnt. Bild: Reuters

Die NZZ-Mediengruppe stellt ihren Ableger NZZ.at Ende April ein. Das Bezahlangebot für Österreich sei hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

          1 Min.

          Das österreichische Bezahlangebot nzz.at wird Ende April eingestellt. Das gab die NZZ-Mediengruppe in einer Pressemitteilung bekannt. Das Angebot habe seine Ziele im Markt nicht erreicht, jedoch solle die Internationalisierungsstrategie beibehalten werden, ebenso bleibt der Standort Wien erhalten. Dort sind weiterhin Mitarbeiter aus den Bereichen Video und Datenanalyse tätig. Fünf Redaktionsmitarbeiter müssen jedoch gehen.

          Erst vor zwei Jahren, im Januar 2015, lancierte die NZZ-Mediengruppe den Ableger. „Mit viel Herzblut und einem engagierten Team haben wir als Erste in Österreich ein digitales Bezahlangebot lanciert“, so Geschäftsführer Veit Dengler. „Wir haben das Produkt mehrmals weiterentwickelt, dennoch blieb es hinter unseren Erwartungen.“

          NZZ.at wurde als digitales Bezahlprodukt eingeführt. Das Produkt generiere zwar auch Werbeeinnahmen, diese machten aber den geringeren Teil aus, teilte die NZZ-Mediengruppe mit. „Auch wenn es zuletzt gelungen ist, die Abonnentenbasis kontinuierlich zu steigern, muss man leider sagen: Es reichte leider nicht, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen“, teilte Lukas Sustala, Chefredakteur von NZZ.at, mit.

          Weitere Themen

          Was davon ist wahr?

          „Die Heimsuchung“ im Ersten : Was davon ist wahr?

          Mit Mystery-Thrillern haben es ARD und ZDF nicht so. Falls sie es probieren, geht es fast immer schief. Mit dem Film „Die Heimsuchung“ ist das anders. Er stellt uns vor ein schönes Rätsel.

          Jetzt gilt es, Farbe zu bekennen

          Die Ästhetik der Parteien : Jetzt gilt es, Farbe zu bekennen

          Was uns Gepäckstücke, Lieder und Oberhemden über die Parteien verraten: Wenn Sie noch immer nicht wissen, wen Sie wählen sollen – hier finden Sie womöglich Rat.

          Topmeldungen

          Mit Merkel in Aachen : Herzbeben bei Laschets Wahlkampffinale

          Zum Wahlkampfabschluss in seiner Heimatstadt Aachen hat sich Unionskandidat Armin Laschet die scheidende Kanzlerin an die Seite geholt. Angela Merkel lobt ihn als Brückenbauer, er warnt mit Verve vor einem rot-grün-roten Bündnis.
          Bundeskanzler Gerhard Schröder und die damalige CDU-Vorsitzende Angela Merkel unterhalten sich am 12. September 2005 in einem Fernsehstudio.

          16 Jahre Kanzlerschaft : Wie die Ära Merkel begann

          Im Sommer 2005 galt Angela Merkel als sichere Siegerin der bevorstehenden Bundestagswahl. Doch Bundeskanzler Gerhard Schröder führte den Wahlkampf seines Lebens. Erinnerungen an eine Zeit, die vieles verändern sollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.