https://www.faz.net/-gqz-a1leb

„Star Trek“ als Comedy : Das unwichtigste Raumschiff der Sternenflotte

  • -Aktualisiert am

Die „Enterprise“ dürfte wohl das wichtigste Raumschiff der Sternenflotte sein. Die neue „Star Trek“-Serie jedoch spielt auf dem „unwichtigsten“ Weltraumkreuzer. Bild: AP

Es dauert nicht mehr lange, dann startet die neue Serie „Star Trek: Lower Decks“. Dass es sich dabei um eine animierte Comedy handelt, scheint manche Fans zu beunruhigen.

          1 Min.

          Mit „Star Trek: Lower Decks“ startet im August in den Vereinigten Staaten eine neue, animierte „Star Trek“-Comedy, die „dahin vordringen will, wo noch keine Star-Trek-Serie zuvor gewesen ist“.

          Maßgeblich verantwortlich zeichnet neben dem für die Entwicklung von Star-Trek-Produkten zuständigen Alex Kurtzman der Emmy-Preisträger Mike McMahan, kreativer Kopf der satirischen Trickserie „Rick and Morty“.

          Die Handlung spielt im Jahr 2380, kurz nach dem Kinofilm „Star Trek: Nemesis“ und damit neunzehn Jahre vor den Ereignissen der zuletzt auf Amazon Prime Video veröffentlichen Serie „Star Trek: Picard“. Mit der hatte man Anfang des Jahres den berühmten Captain Jean-Luc Picard des Raumschiffs Enterprise zurück in die Science-Fiction-Welten und auf die Bildschirme gebracht. Darsteller Sir Patrick Stewart erlebt in der Serie das Comeback in seiner Paraderolle als weitsichtiger Anführer und vernunftgelenkter Weltraum-Entdecker; immer bereit, die großen Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen.

          Im Mittelpunkt der neuen Serie stehen jedoch lauter Hilfsoffiziere. Während die Cerritos einer Weltraum-Anomalie nach der anderen begegnet, müssen Fähnrich Mariner und ihre Offizierskolleginnen und -kollegen Boimler, Rutherford und Tendi allerlei berufliche wie private Hindernisse überwinden.

          Dass es hier um eine Comedy geht, sorgt in der Fanszene für Diskussionen. Rechteinhaber CBS deaktivierte zwischenzeitlich die Bewertungs- und Kommentarfunktion für den Serientrailer auf Youtube. „Star Trek: Lower Decks“ ist erst die zweite Animationsserie im mittlerweile fast 55 Jahre alten „Star-Trek“-Kosmos, der geprägt ist von der Diversität seiner Figuren, Toleranz von Anderssein und kultureller Bildung.

          Die erste Staffel soll aus zehn rund dreißigminütigen Episoden bestehen. Sie feiert ihre Amerika-Premiere am 6. August beim Streaming-Anbieter „CBS All Access“. Ob und wann die Serie hierzulande startet, ist noch offen.

          Weitere Themen

          Was reizte den König an der Lügnerin?

          Das Leben der Lola Montez : Was reizte den König an der Lügnerin?

          Vexierspiel der Identität: Lola Montez kostete König Ludwig erst Geld, dann Nerven und schließlich die Krone. Mit Hilfe neuer Quellen klärt Marita Krauss in ihrer Biographie der Tänzerin manches Missverständnis auf.

          Topmeldungen

          Hinter Glas: Ministerpräsident Reiner Haseloff am Dienstag im Landtag

          Krach wegen Rundfunkbeitrag : Die CDU sitzt in der Klemme

          Der Magdeburger Streit über den Rundfunkbeitrag wächst sich zu einem politischen Beben aus, das nicht nur das Kenia-Bündnis in Sachsen-Anhalt zerstören könnte. Auch der Koalitionsfrieden in Berlin ist in Gefahr.

          EU-Aufbaufonds : Ungarn und Polen drohen leer auszugehen

          Die EU-Kommission bereitet nach F.A.Z.-Informationen in Absprache mit den anderen Ländern vor, den Aufbaufonds ohne Polen und Ungarn in Kraft zu setzen. Sie hat mehrere Möglichkeiten.
          Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden, auf einer Pressekonferenz in Stockholm am 31. März

          Schwarze-Peter-Spiel : Wer ist schuld an den vielen toten Schweden?

          Die zweite Corona-Welle trifft Schweden mit voller Wucht. Auf der Suche nach den Verantwortlichen geraten die Regionen ebenso in den Fokus wie die Gesundheitsbehörde und die Regierung in Stockholm.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.