https://www.faz.net/-gqz-9dzwp

Weinstein-Recherchen : Der Skandal, den der Sender nicht wollte

  • -Aktualisiert am

Seine Story über Harvey Weinstein erschien im „New Yorker“: Ronan Farrow Bild: dpa

Ronan Farrow hat die Geschichte über den Produzenten Harvey Weinstein mit ins Rollen gebracht. Als es losging, wirkte Farrow für NBC, doch das Network brachte seine Recherche nicht. Nun kennen wir den Grund.

          3 Min.

          Schon vor gut einem Jahr, als dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe in großer Zahl vorgeworfen wurden, was sich zu einem Skandal erster Ordnung entwickelte und das Entstehen der „MeToo“-Bewegung beförderte, fragte sich die amerikanische Presse: Wie konnte der Sender NBC diese Story versäumen? Wieso lief das da nicht? Schließlich hatte NBC Ronan Farrow unter Vertrag, der für seine Recherchen in Sachen Weinstein später mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Hatte er mit seinen Recherchen nicht für die Sendung „Undercover with Ronan Farrow“ begonnen? Die bei NBC läuft? Seine Recherchen veröffentlichte Farrow, allerdings nicht bei NBC, sondern im Magazin „The New Yorker“.

          Farrows früherer Produzent Rich McHugh sagte jetzt, wie es dazu kam: Der Sender habe Farrows Recherchen auf Druck Weinsteins hin schlicht ausgebremst und Farrow veranlasst, sie anderweitig zu publizieren. Der „New York Times“, deren Autorinnen Jodi Kantor und Megan Twohey sich den Pulitzer-Preis mit Farrow für die Veröffentlichungen zum Fall Weinstein teilten, sagte McHugh, NBC habe Farrow und ihn angewiesen, ein Opfer Weinsteins nicht zu interviewen und „von der Geschichte Abstand zu nehmen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Betrachtet man Pornographie als eine Droge, handelt es sich um eine, die so leicht verfügbar ist wie nie zuvor. (Symbolbild)

          Porno-Sucht : Den Sex zu zweit muss er erst lernen

          Martin Beck war sein halbes Leben lang süchtig nach Pornos. Jetzt will er widerstehen. Und sucht nach dem richtigen Umgang mit Ecken des Internets, aus denen er sich eigentlich fernhalten will.
          Emmanuel Macron ist wie viele französische Politiker beseelt von einer Planbarkeits- und Machbarkeitsvorstellung.

          Kampf gegen Corona : Frankreich und die alten Schwächen

          Die Pandemie hat alte Strukturschwächen in Frankreich brutal offen gelegt. Und schlimmer noch: Das Virus wird vermutlich einen bleibenden Schaden hinterlassen.