https://www.faz.net/-gqz-a0asx

Nach HBO-Absage : „Vom Winde verweht“ ist nun Bestseller bei Amazon

  • Aktualisiert am

Bei HBO Max nicht mehr im Programm: Clark Gable und Vivian Leigh in „Vom Winde verweht“ aus dem Jahr 1939. Bild: AP

Weil der Film die Sklaverei verherrliche, nimmt der Streamingdienst HBO Max „Vom Winde verweht“ aus dem Programm. Nun wird der Klassiker anderswo häufig verkauft.

          1 Min.

          Der Filmklassiker „Vom Winde verweht“ erfährt, nachdem das Streamingportal HBO Max ihn vorläufig aus dem Programm genommen hat, überraschend großen Zulauf. In den Amazon-Verkaufscharts ist der Film momentan ein Bestseller. In den Bestsellerlisten des Onlinehändlers lag er am Mittwochabend in der Abteilung „DVD und Blu-Ray“ in den Vereinigten Staaten und in Großbritannien auf dem ersten, in Deutschland auf dem zweiten Platz (inzwischen Platz vier). Am Tag zuvor hatte HBO Max den Film vorerst aus dem Programm gestrichen.

          Das zu Warner Media gehörende Unternehmen wolle dem Film Erklärungen zu dessen rassistischen Vorurteilen und der problematischen Darstellung von Sklaverei zur Seite stellen, erklärte ein Sprecher am Dienstag. „Er wird mit einer Erläuterung seines historischen Kontexts und einer Distanzierung von den rassistischen Darstellungen ins Programm wieder aufgenommen werden“, hieß es in einem Statement des Unternehmens.

          „Vom Winde verweht“ ist 1939 erschienen und erzählt die Geschichte der Gutsherrin Scarlett O’Hara in den amerikanischen Südstaaten zu Zeiten des Bürgerkrieges. Auch nach der Abschaffung der Sklaverei stehen mehrere afroamerikanische Charaktere freiwillig und loyal zu Scarletts Familie, Probleme durch Sklaverei werden in dem Klassiker nicht thematisiert. John Ridley, Drehbuchautor des Sklavendramas „12 Years a Slave“, hatte in einem Artikel in der „Los Angeles Times“ von HBO gefordert, das Liebesdrama vorerst aus dem Angebot zu nehmen und in einen historischen Kontext einzubetten.

          Weitere Themen

          Solo für Rumpelstilzchen

          Ultraschall-Festival : Solo für Rumpelstilzchen

          Ultraschall, das Festival für neue Musik, bleibt auch im Radio ein Faszinosum: Es feiert die menschliche Stimme in ihrer Pracht und entdeckt eine verschüttete Sprache in ihrer ganzen Wucht.

          Ein hochriskanter Migrationsfilm

          Max Ophüls Filmpreis : Ein hochriskanter Migrationsfilm

          Das bedeutendste deutsche Nachwuchsfilmfestival hat dem Kinodrama „Borga“ von York-Fabian Raabe den Max-Ophüls-Preis zuerkannt. Das Werk mobilisiert alle ästhetischen Mittel des Erzählkinos, aber ist das fürs Thema genug?

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson am 25. Januar in London mit einer Dosis des Corona-Impfstoffs von Astra-Zeneca

          Großbritannien und die EU : Auch ein Impfstoff kann Beziehungen vergiften

          Großbritannien fasst Überlegungen der EU, die Impfstoff-Ausfuhr zu kontrollieren, als Drohung auf – und als Bestrafung für Lieferprobleme von Astra-Zeneca. Diese könnten auch mit dem niedrigen Preis zusammenhängen.
          Schaulustige filmen in der niederländischen Stadt Haarlem mit Handys brennende Gegenstände, die Randalierer am 26. Januar in Brand gesetzt haben.

          Gewalt in den Niederlanden : Party machen und plündern

          Die gewaltsamen Ausschreitungen in den Niederlanden reißen nicht ab. Die Polizei braucht lange, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Unter die Randalierer haben sich auch Teenager gemischt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.