https://www.faz.net/-gqz-a4qa1
Bildbeschreibung einblenden

Mord an Samuel Paty : Wer wäscht seine Hände in Unschuld?

Angehörige und Kollegen bei einer Gedenkfeier für den ermordeten Lehrer Samuel Paty in Conflans-Sainte-Honorine. Bild: AFP

Der Mord an Samuel Paty markiert im Umgang mit dem radikalen Islam in Frankreich einen Wendepunkt. Die Verharmloser werden benannt, zum Beispiel das Portal „Mediapart“.

          5 Min.

          Am letzten Tag vor den Ferien zu Allerheiligen und Allerseelen hat der Terror in Frankreich die Schule erreicht. Auf offener Straße wurde der Lehrer Samuel Paty von einem Islamisten enthauptet. Im Fernsehen erklärt Innenminister Gérald Darmanin: „Es geht nicht um die Frage, ob es weitere Anschläge geben wird, sondern – wann.“

          Jürg Altwegg
          Freier Autor im Feuilleton.

          Mit der Ermordung jüdischer Kinder und muslimischer Soldaten der französischen Armee durch Mohammed Merah hatte die Welle des Terrors 2012 in Toulouse begonnen. Mit den Morden an den Journalisten von „Charlie Hebdo“ und den Besuchern des jüdischen Supermarkts Hyper Cacher ging sie im Januar 2015 weiter. Es folgten die Anschläge vom 13. November 2015 mit 130 Toten und 683 Verletzten in Paris und am 14. Juli 2016 in Nizza mit 86 Getöteten und mindestens vierhundert Verletzten. Wenige Tage später schnitten zwei Islamisten dem Priester Jacques Hamel in Saint-Étienne-du-Rouvray während der Messe die Kehle durch. Vor einem Jahr geschah der Anschlag in der Präfektur von Paris, gleich gegenüber von Notre-Dame: Ein Polizist erstach vier Kollegen, das Messer hatte er in der Mittagspause gekauft. Es ist eine keineswegs zufällige Chronologie des Grauens: Juden, Journalisten, Franzosen am Nationalfeiertag, Priester, Polizisten und jetzt die Hinrichtung eines Lehrers.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Demonstranten knien in Frankfurt vor einer Polizeikette

          Impfgegner und Anthroposophie : Höhere Einsichten dank Rudolf Steiner?

          Nach eigener Einschätzung verfügen sie über Spezialwissen, das allen anderen abgeht. Die Milieus der Anthroposophen und der „Querdenker“ haben viele Berührungspunkte. In der Pandemie macht das vieles schwerer.
          Eine Solarthermie-Anlage auf dem Dach wird mit einer Flüssiggasheizung kombiniert.

          Nachhaltig Wohnen : Unruhe unter Dämmern

          Die Dämmstoffindustrie ist alarmiert. Bauminister rücken von der einseitigen Ausrichtung an der Gebäudedämmung ab. Die Koalitionäre in Berlin sprechen von technologieoffenen Maßnahmen. Ein Paradigmenwechsel steht an.