https://www.faz.net/-gqz-8d83v

Neuer HR-Intendant gewählt : Manfred Krupp rückt im März an die Spitze des Hessischen Rundfunks

  • Aktualisiert am

Vom Stellvertreter zum HR-Intendanten: Manfred Krupp Bild: dpa

Seine Wahl galt als sicher: Für das Amt des HR-Intendanten gab es mit Manfred Krupp nur einen Kandidaten. Jetzt hat ihn der Rundfunkrat des Senders gewählt – mit neun Gegenstimmen.

          Manfred Krupp übernimmt am 1. März das Amt des Intendanten beim Hessischen Rundfunk (HR). Der Rundfunkrat des Senders wählte den 59-Jährigen an diesem Freitag zum Nachfolger von Helmut Reitze, wie der HR mitteilte. 21 der 30 Mitglieder des Aufsichtsgremiums stimmten für Krupp, neun gegen ihn. Krupp, bisher stellvertretender Intendant, wird für die nächsten sechs Jahre an der Spitze des Senders stehen. Das HR-Gesetz hätte eine Amtszeit von maximal neun Jahren zugelassen.

          Zwei wichtige Herausforderungen sieht Krupp im neuen Amt: „Mit Blick auf die angespannte Finanzlage ist es das oberste Gebot, den Hessischen Rundfunk weiterhin als eigenständige und unabhängige Landesrundfunkanstalt zu erhalten. Dafür werde ich mich gemeinsam mit den Gremien einsetzen“, gab Krupp zu Protokoll. Zudem sehe er es als Aufgabe, die Rolle des Senders „in der aktuellen Diskussion zur Legitimation des öffentlich-rechtlichen Rundfunks als politisch und gesellschaftlich relevanten Faktor der Meinungsbildung zu stärken und weiter auszubauen“.

          Krupp war der einzige Kandidat, eine Findungskommission hatte im Dezember den amtierenden Fernsehdirektor des Senders zur Wahl vorgeschlagen. Der gebürtige Troisdorfer ist bereits seit 1984 beim HR als Fernsehjournalist tätig.

          Der derzeitige Intendant Helmut Reitze zieht sich Ende Februar zwei Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit in den Ruhestand zurück. Der 63-Jährige hatte im November seinen Ausstieg aus gesundheitlichen Gründen angekündigt. Reitze führt den Sender seit 13 Jahren.

          Weitere Themen

          In einem geteilten Land

          FAZ Plus Artikel: Akademie-Tagung in Belfast : In einem geteilten Land

          Wie wird das enden? An der inneririschen Grenze droht mit dem Brexit das Wiederaufflammen nationalistischer Konflikte. Auf einer Tagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Belfast ist die Sorge darüber zentrales Thema.

          Was macht die Flocke, wenn es taut?

          Kalifornien-Roman : Was macht die Flocke, wenn es taut?

          Von dunklem Blau ins tiefste Schwarz: Jan Wilms „Winterjahrbuch“ ist ein zitatreicher Monolog über den Schnee – und den Autor selbst. Bei dieser Lektüre sollte man wissen, worauf man sich einlässt.

          Topmeldungen

          Plan für Klimaneutralität : Die Stunde der Klimaretter

          Am Freitag will die Regierung den Plan für ein klimaneutrales Deutschland beschließen. Was kommt da auf uns zu? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Geringer Inflationsdruck : Amerikanische Notenbank senkt Leitzins abermals

          Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten hat die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die Notenbanker fassten den Beschluss jedoch nicht einstimmig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.