https://www.faz.net/-gqz-a1clf

Gespräch mit Lena Falkenhagen : „Zu behaupten, ein Videospiel sei nicht politisch, ist Quatsch“

Politisch? Das wagen oft nur kleine Studios: Im Spiel „Orwell“ fahndet man mit Kameraaufzeichnungen und Daten sozialer Netzwerke nach Systemfeinden. Bild: Osmotic Studios

Lena Falkenhagen ist Schriftstellerin, VS-Vorsitzende und Videospielautorin. Im Interview spricht sie über Autorschaft in der Corona-Krise, Repräsentation und Politik in Videospielen.

          9 Min.

          Sie schreiben, sind Bundesvorsitzende des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), arbeiten als Autorin für Videospiele und lehren Game-Design. Wie lief es mit der kreativen Arbeit in den vergangenen Monaten?

          Axel Weidemann
          Redakteur im Feuilleton.

          Anfangs hat mich Corona unterschwellig sehr gestresst. Selbst wenn ich versuchte, alles beiseitezuschieben, um funktionsfähig zu bleiben, gab es stets dieses anstrengende Hintergrundrauschen. Für die kreative Arbeit ist das schwierig. Allerdings konzentriere ich mich gerade auf meine Lehrveranstaltungen im Game-Design am Hamburger Campus der University of Applied Sciences Germany, doch das Problem wird mich im Juli wieder einholen. Bis dato bin ich immerhin gesund.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Deutsche Einzelkritik : Müller nervt Portugal, Gosens ragt heraus

          Beim Sieg über Portugal macht Robin Gosens wohl die Partie seines Lebens. Auch andere DFB-Akteure zeigen sich deutlich verbessert. Aber einer scheint nicht der Lieblingsspieler von Bundestrainer Joachim Löw zu sein.
          Vollelektrisch: Der Porsche Taycan Cross Turismo

          Sportwagenhersteller : Klimamanöver im Porsche-Tempo

          Die Hälfte der Porsche-Belegschaft wird in fünf Jahren eine andere Arbeit machen als heute. Es ist klar, was daraus folgt.
          Zurzeit ein teurer „Spaß“: Häuser in einem Neubaugebiet in Frankfurt am Main

          Hauskauf in der Metropole : Wenn das Eigenheim nur eine teure Seifenblase ist

          Ist es sinnvoll, wenn sich Eltern an der Finanzierung von Eigenheimen ihrer Kinder beteiligen? Nicht immer – denn auch Gutverdiener können sich in Großstädten nicht ohne weiteres ein Reihenhaus leisten, wie unser Kolumnist vorrechnet.