https://www.faz.net/-gqz-83fg0

Kultserie „Twin Peaks“ : Jetzt macht er es doch!

Führt weiter Regie bei „Twin Peaks“: David Lynch Bild: AP

Die Begeisterung war groß, als herauskam, dass die Serie „Twin Peaks“ fortgesetzt wird. Dann der Jammer: David Lynch führt nicht Regie. Und jetzt? Hat er den ausstrahlenden Sender mit Hilfe der Fans offenbar ausgetrickst.

          David Lynch weiß, wie man sein Publikum mit einer Mischung aus Mysteriösem, Krimi-Spannung und Unterhaltung nach Seifenopernart bei der Stange hält. Dass der „Twin Peaks“-Schöpfer bei der Fortsetzung seiner Kultserie, die in den Neunzigern zeigte, was Fernsehen kann, nicht dabei sein würde – das war, war, wie sich nun herausstellt, nur ein Cliffhanger.Anfang April hatte der Regisseur getwittert: „Ich liebe die Welt von ,Twin Peaks’ und wünschte, die Sache wäre anders gelaufen. Aber dieses Wochenende habe ich angefangen, die Schauspieler anzurufen und ihnen mitzuteilen, dass ich nicht Regie führen werde.“

          Ursula Scheer

          Redakteurin im Feuilleton.

          Was für ein Schlag für den Sender Showtime! Immerhin hatten Lynch und Mark Frost, mit dem er schon das Original ersonnen und in Szene gesetzt hatte, schon Drehbücher geschrieben, das Ensemble war gecastet, und die Fangemeinde scharrte mit Blick auf die für 2016 angekündigten Neuauflage mit den Füßen. Aber ohne den Meister am Set war das alles nichts mehr wert. Lynch forderte für die Produktion mehr Geld, als Showtime zu zahlen bereit war.

          Dass der Sender die Rechnung ohne den gemacht hatte, der „Twin Peaks“ verkörpert, zeigte sich rasch. Lynchs öffentlicher Rückzug erhöhte den Druck auf den Kabelsender. Unter dem Hashtag „#NoLynchNoPeaks“ entrüsteten sich Fans auf Twitter, und Schauspieler der Serie veröffentlichten auf Youtube eine Video-Petition mit Botschaften wie: „,Twin Peaks’ ohne David Lynch ist wie ein Hund ohne sein Gebell.“ Und siehe da: Plötzlich ist alles gut. „Es passiert wieder!!!“, frohlockt Lynch auf Twitter, und Fans die nicht glauben wollten, dass das bedeute, was es zu bedeuten schien, beruhigte der Senderchef David Nevins auf der Website tvline.com: Beide Seiten haben sich geeinigt, David Lynch wird wieder Regie führen, und es wird sogar mehr als die zunächst annoncierten neun neuen Folgen geben. So macht man das. Danke für die Lektion, Mr. Lynch.

          Weitere Themen

          CDU benutzte ungefragt Videomaterial von ARD und ZDF

          Auf Youtube : CDU benutzte ungefragt Videomaterial von ARD und ZDF

          Auf ihren Youtube-Kanal warb die CDU mit Videos ihrer Politiker aus Talkshow-Auftritten in den öffentlichen Kanälen. Abgesprochen hatte sie das nicht – und damit offenbar gegen Urheberrecht verstoßen. Aufgefallen ist das einem Satiriker und Politiker.

          Ist Banksy in Venedig? Video-Seite öffnen

          Rätselhaftes Video : Ist Banksy in Venedig?

          Auf Instagram kündigte der Streetart-Künstler, dessen Identität geheim bleibt, an, mit einem eigenen Stand auf der Biennale in Venedig vertreten zu sein. Die Kunstschau in Venedig zählt zu den größten Weltweit

          Topmeldungen

          Lencke Steiner, Spitzenkandidatin der Bremer FDP für die Bremer Bürgschaftswahl, könnte einem Jamaika-Bündnis im Wege stehen.

          FDP in Bremen : Im Reich des Tschakka

          Die aus dem Fernsehen bekannte Spitzenkandidatin der Bremer FDP, Lencke Steiner, gilt als Marketingtalent, aber auch als Hindernis für eine Jamaika-Koalition – beides steht in einem Zusammenhang.
          Der Lautsprecher Amazon Echo ermöglicht den Kontakt mit Alexa – viele Menschen werden mit ihr bald mehr sprechen als mit ihrem Umfeld, glaubt die Unesco.

          Kritik von der Unesco : Alexa, förderst du Vorurteile über Frauen?

          Eine Frauenstimme, die jeder Bitte folgsam nachkommt: Laut einem Bericht der Unesco tragen Sprachassistenten wie Alexa und Siri zur Verbreitung von Geschlechterklischees und der Akzeptanz von sexistischen Beleidigungen bei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.