https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/jauch-moderiert-letzten-rtl-jahresrueckblick-17669489.html

„Bin nicht aus der Welt“ : Jauch moderiert letzten RTL-Jahresrückblick

  • Aktualisiert am

RTL-Moderator Günther Jauch Bild: dpa

Nach 25 Jahren hat sich Günther Jauch aus dem Jahresrückblicksformat „Menschen, Bilder, Emotionen“ verabschiedet. Am Ende zeigt sich der Moderator mit feuchten Augen.

          1 Min.

          „Für mich war es immer die Sendung des Jahres!“ – Mit diesen Worten hat sich Moderator Günther Jauch am Sonntagabend nach 25 Jahren als Gastgeber des RTL-Jahresrückblicks „Menschen, Bilder, Emotionen“ verabschiedet. „Es war immer die Sendung, vor der ich am meisten aufgeregt war“, erzählte der 65-Jährige am Ende der Show, die live aus Hürth gesendet wurde. Verabschiedet wurde er mit einem eigens für ihn gedichteten „Jauch-Song“, den Rapper Eko Fresh vortrug. Als Überraschung für den Moderator setzte sich das Publikum dazu Pappmasken auf, auf die Jauchs Gesicht aufgedruckt worden war.

          Prominente Gäste in Jauchs letzter Jahresshow waren unter anderem Lukas Podolski, Boris Becker, Bushido und Oliver Pocher. Tennis-Star Alexander Zverev schenkte dem 65-Jährigen zum Abschied den Tennisschläger, mit dem er in diesem Jahr Olympia-Gold in Tokio gewonnen hatte. Abschiedsgrüße kamen zudem von Jauchs langjährigen Kollegen Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk. Während Schöneberger einen Handygruß schickte, überraschte Gottschalk seinen Freund im Studio und gratulierte zum 25. Jubiläum der Sendung. Mehrere Zusammenschnitte erinnerten an die Höhepunkte vergangener Sendungen, wie etwa den Besuch des Superstars Robbie Williams.

          Als Gäste zu aktuellen Themen waren unter anderem ein Betroffener und eine freiwillige Helferin aus den Flutgebieten zu Gast. Die Aktivistin Theresa Breuer, Mitgründerin der „Luftbrücke Kabul“, berichtete von der Rettung schutzbedürftiger Menschen aus Afghanistan und Chemiker Benjamin List, dem in diesem Jahr der Nobelpreis für Chemie zuerkannt wurde, erklärte einen Teil seiner Forschung.

          Über die Corona-Pandemie sprach Jauch schließlich mit dem CDU-Politiker Wolfgang Schäuble, der sich in der Sendung für eine Impfpflicht aussprach. „Wenn es nicht alle freiwillig tun, brauchen wir eine gesetzliche Regelung“, sagte der ehemalige Bundestagspräsident.

          Zum Ende der Sendung verabschiedete sich Jauch mit feuchten Augen und dem Satz: „Ich bin ja nicht aus der Welt.“ Die Quizsendung „Wer wird Millionär?“ will der 65-Jährige weiter moderieren, wie er zuvor bereits laut RTL-Mitteilung gesagt hatte.

          Jauch hatte die RTL-Rückblickshow erstmals am 15. Dezember 1996 moderiert. Von 1989 bis 1995 hatte er zuvor den Jahresrückblick „Menschen“ im ZDF präsentiert.

          Weitere Themen

          „Geo“-Chefs treten zurück

          Ausverkauf von Gruner + Jahr : „Geo“-Chefs treten zurück

          Die Zerschlagung von Gruner + Jahr durch den Bertelsmann-Chef Thomas Rabe stößt auf Widerstand. Die Chefredakteure von „Geo“ geben ihre Posten ab. Ehemalige Magazinchefs melden ihren Protest an.

          Topmeldungen

          Erdbeben in der Türkei : „Wir hören Stimmen“

          Während den Rettern die Zeit davonläuft, beginnt der Kampf um die Deutung des Umgangs mit der Katastrophe. An vielen Orten ist noch keine Hilfe angekommen. Die türkische Regierung reagiert dünnhäutig und schränkt Twitter ein.

          Präsident auf Reisen : Selenskyj trifft Macron und Scholz in Paris

          Bei seiner Rede in London bedankte sich Selenskyj zuvor für die Unterstützung der Briten. Vor dem Treffen mit König Charles III. erinnert er an dessen Vergangenheit als Kampfpilot. Am Abend wird Selenskyj dann im Elysée erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.