https://www.faz.net/-gqz-7zfh9

IS-Mord an Jordanier : Fox News zeigt Verbrennungsvideo

  • Aktualisiert am

Fox News warnt die Nutzer seines Internetauftritts vor dem brutalen Video. Bild: Screenshot/04.02.2015

Der amerikanische TV-Sender Fox News hat beschlossen, das Hinrichtungsvideo des IS auf seiner Seite zu veröffentlichen. Das ruft Empörung hervor - auch unter Sicherheitsexperten.

          1 Min.

          Der amerikanische Fernsehsender Fox News hat sich entschlossen, auf seiner Internetseite das IS-Video der Verbrennung der jordanischen Geisel zu zeigen. Als einziges amerikanisches Medienunternehmen zeigte der Sender damit die drastischen Bilder. Das Video ist 22 Minuten lang und  zeigt den Todeskampf der Geisel in einem in Flammen stehenden Eisenkäfig. Der IS hatte es am Dienstagabend im Internet veröffentlicht.

          John Moody, Chefredakteur von Fox News, gab ein Statement zur Veröffentlichung des Videos durch seinen Sender heraus. Darin rechtfertigt er sein Vorgehen: „Nach gründlicher Überlegung haben wir beschlossen, den Lesern von FoxNews.com die Gelegenheit zu bieten, sich selbst ein Bild der IS-Barbarei zu machen.“ Diese Begründung habe schwerer gewogen, als die berechtigten Einwände gegen das Video ob seiner grausamen Bilder.

          Nach einem Bericht des Guardian verbreiteten im Netz besonders dem IS nahe stehende Twitter-Accounts das Video mit dem Link auf die Fox News-Seite weiter. Der amerikanische Sicherheitsexperte Rick Nelson verurteilte das Vorgehen von Fox News gegenüber dem Guardian. „Diese Terrorgruppen brauchen eine Plattform und solche Veröffentlichungen geben ihnen eine“, sagte er.

          Weitere Themen

          Auf dem Wohlfühlpodium

          Islamkritiker Ruud Koopmans : Auf dem Wohlfühlpodium

          Da nimmt jemand kein Blatt vor den Mund: Ruud Koopmans hat ein neues Buch über den Islam geschrieben. Doch anstatt sich seinen unbequemen Fragen zu stellen, suchen seine Gesprächspartner Cem Özdemir und Naika Foroutan den Konsens.

          Topmeldungen

          Bodo Ramelow (Linke) am 18. Februar in Erfurt

          Thüringen : Alle zurück auf Los

          Nach der Absage von Christine Lieberknecht ist in Thüringen abermals alles offen. Bis Freitag wollen die Beteiligten eine Lösung finden. Nur wie?
          Beutellose Staubsauger haben das Unternehmen groß gemacht – eine Erfolgsgeschichte, die Jake Dyson fortführen will.

          Jake Dyson im Interview : Staubsauger statt Elektroautos

          Jake Dyson hat sich lange gewehrt, ins milliardenschwere Familienunternehmen zu folgen. Im Gespräch verrät er, was sich geändert hat, warum es mehr junge Ingenieure braucht und was von Dysons E-Auto übrig geblieben ist.
          Kräftemessen: Barr und Trump im Juli 2019 vor dem Weißen Haus

          Amerikanische Justiz : Trump macht Barr das Leben schwer

          Der Präsident und sein Justizminister streiten darüber, wer der oberste Gesetzeshüter des Landes ist. Und Donald Trump erregt wieder Aufmerksamkeit mit einer Reihe von Begnadigungen und Strafmilderungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.