https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/horst-sachtleben-der-bischof-aus-um-himmels-willen-ist-gestorben-18055643.html

Bei „Um Himmels Willen“ gehörte er zur klerikalen Stammbesetzung, die deutsche Stimme von Peter Falk, Harvey Keitel, Peter Fonda und Woody Allen war er auch: Horst Sachtleben. Bild: dpa

Im Alter von 91 Jahren : Schauspieler Horst Sachtleben gestorben

  • Aktualisiert am

In „Um Himmels Willen“ spielte er über 18 Jahre hinweg den Bischof, er produzierte Hörspiele und war die deutsche Stimme von Peter Falk. Nun ist Horst Sachtleben im Alter von 91 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Mehr als ein halbes Jahrhundert lang hat Horst Sachtleben zahlreiche Fernseh- und Theaterproduktionen mit seinem Schauspiel mitgeprägt. Der gebürtige Berliner war in allen Genres zuhause – Familienserie, Drama, Romanze, oder Krimi. Am bekanntesten dürfte die Figur des Bischof Rossbauer sein, die Sachtleben in der ARD-Reihe „Um Himmels Willen“ über achtzehn Jahre hinweg spielte. Jetzt ist Horst Sachtleben im Alter von 91 Jahren gestorben.

          In Berlin hatte Sachtleben Theaterwissenschaften studiert und Schauspielunterricht genommen. Seine Karriere begann er in den fünfziger Jahren am Hebbel-Theater Berlin. Später wechselte er ans Schauspielhaus Zürich. Mehr als 30 Jahre gehörte er dem Bayerischen Staatsschauspiel in München an, wo er auch als Regisseur tätig war. 1967 erhielt er für seine Verdienste um die Bühne den Bayerischen Staatspreis.

          Regelmäßig war Sachtleben in TV-Serien zu sehen („Derrick“, „Tatort“, „Forsthaus Falkenau“). 1996 spielte er in Caroline Links Kinofilm „Jenseits der Stille“ und 2013 in „Buddy“. Für den Bayerischen Rundfunk wirkte er lange Zeit als Hörspielregisseur. Als Synchronsprecher war Sachtleben ebenfalls gefragt. Er war die deutsche Stimme von Peter Falk als „Columbo“ und diejenige von Harvey Keitel, Peter Fonda und Woody Allen.

          Aus dem Berufsleben zog sich Sachtleben erst im hohen Alter zurück, und zwar schweren Herzens, wie er kurz vor seinem 90. Geburtstag im September 2020 der Deutschen Presse-Agentur erzählte. Die Corona-Pandemie gab damals den Anstoß dazu. Noch 2015 war er in dem Film „Über den Tag hinaus“ als todkranker Arzt zu sehen, der eine Taxi-Tour zu wichtigen Stationen seines Lebens unternimmt, um Abschied zu nehmen. Sachtleben war seit 47 Jahren mit der Schweizer Schauspielerin und Regisseurin Pia Hänggi verheiratet.

          Weitere Themen

          Der Kampf um Anerkennung scheint nie zu enden

          Aby Warburgs Briefe : Der Kampf um Anerkennung scheint nie zu enden

          Vom Indizienbeweis zum göttlichen Detail: Eine Edition präsentiert Aby Warburg in seinen Briefen. Deren Lektüre ist auch dazu angetan, manch liebgewordene Vorstellung über den Kunsthistoriker ins Wanken zu bringen.

          Klaas Heufer-Umlauf schmeißt die Party

          „Mein zweites Standbein“ : Klaas Heufer-Umlauf schmeißt die Party

          Auf dem Münchner Filmfest feiert die „neue deutsche filmgesellschaft“ (ndf) ihr 75-jähriges Bestehen. Die Fantastischen 4 treten auf und Klaas Heufer-Umlauf legt den ndf-Chef Matthias Walther auf den Grill. Und verrät, warum er im ZDF vor allem den „Bergdoktor“ schätzt.

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington, vom Supreme Court aus gesehen

          Urteil des Obersten Gerichts : Amerikas Klima-Versager

          Der Supreme Court macht deutlich: Klimapolitik ohne Kongress geht nicht. Seine Entscheidung ist nachvollziehbar – was allerdings nicht tröstet.
          Hat Corona – und hat recht: Hubert Aiwanger

          Fraktur : Ausgerechnet Aiwanger!

          Ist es besser, Corona vom bayerischen Wirtschaftsminister zu bekommen als von Martin Semmelrogge? Oder ist schon die Frage ungehörig?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.