https://www.faz.net/-gqz-9qzvt

Zukunft des Hörfunks : So viel Radio war nie

Das Digitalradio DAB+ findet von Jahr zu Jahr mehr Anklang. Bild: Tunze

Zum Digitalradiotag auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin fahren Befürworter und Gegner von DAB+ Zahlen auf: Wer ist überzeugender? Ist digitales Radio oder Netzradio die Zukunft?

          4 Min.

          Über die Umstellung des Radioempfangs von UKW auf digital wurde schon zur Jahrtausendwende geredet. Doch Jahr um Jahr ließ die Überquerung des Rubikons auf sich warten, es haperte an der Praktikabilität der Technik, am Willen der Marktteilnehmer, an Angebot, Nachfrage und Nutzen. Das hat sich in den vergangenen zwei Jahren geändert. Einige Bundesländer und die Bundesregierung haben den Willen bekundet, UKW durch das Digitalradio DAB+ in den nächsten Jahren zu ersetzen. Das Jahr 2025 gilt für einige als Zieldatum. Einen einmütigen Beschluss dazu gibt es nicht.

          Michael Hanfeld
          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          In neue Autos müssen von 2021 an Radios mit Digitalempfang verbaut werden, was zu einer deutlich zunehmenden Verbreitung des Übertragungswegs führen muss. Umstritten ist der Wechsel von UKW zu DAB+ gleichwohl immer noch, vor allem aus finanziellen Gründen. Das „Ob“ der sogenannten Radio-Migration ist unstrittig, das „Wie“ ist es ganz und gar nicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.