https://www.faz.net/-gqz-9srrh

Zehn Episoden : HBO will Vorgeschichte von „Game of Thrones“ verfilmen

  • Aktualisiert am

Kit Harington und Emilia Clarke am Set von „Game of Thrones“ Bild: AP

„House of the Dragon“ soll 300 Jahre vor den Ereignissen von „Game of Thrones“ spielen. Der amerikanische Fernsehsender HBO plant zehn Episoden.

          1 Min.

          Die Vorgeschichte der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ soll verfilmt werden. Der amerikanische Kabelsender HBO gab am Dienstag die Pläne für zehn Episoden von „House of the Dragon“ bekannt. Die Serie basiert auf dem Buch „Feuer und Blut“ des amerikanischen Schriftstellers George R.R. Martin. Die Geschichte spielt 300 Jahre vor den Ereignissen von „Game of Thrones“ und handelt von dem Königshaus Targaryen. Als Regisseur ist Miguel Sapochnik an Bord.

          Ein anderer „Game of Thrones“-Ableger soll dagegen fallen gelassen werden. Wie mehrere amerikanische Branchenblätter am Dienstag berichteten, soll HBO einer geplanten Serie mit Naomi Watts als Hauptdarstellerin das Aus erteilt haben. Diese Geschichte sollte Tausende Jahre vor „Game of Thrones“ spielen. 2018 waren als Autoren für den Pilotfilm die britische Schriftstellerin Jane Goldman und George R.R. Martin verpflichtet worden.

          Die achte und letzte Staffel der preisgekrönte Fantasy-Saga „Game of Thrones“ war im Mai ausgestrahlt worden. Acht Jahre lang hatte „GoT“ Fans auf der ganzen Welt gefesselt. Allein in Amerika erreichte die Serie laut dem US-Sender HBO pro Folge rund 43 Millionen Menschen.

          Weitere Themen

          Eine Ruine für Kunst, Kultur und Soziales Video-Seite öffnen

          Haus der Statistik : Eine Ruine für Kunst, Kultur und Soziales

          Mehr als zehn Jahre stand das Haus am Alexanderplatz leer. Nun beherbergt es ein in der Hauptstadt einzigartiges Projekt. Ein Bündnis aus Künstlern, Kulturschaffenden und sozialen Organisationen ist hier eingezogen. Sie sollen gemeinsam mit Investoren und der Stadtverwaltung darüber entscheiden, was mit dem Haus passiert.

          Topmeldungen

          Ausrottung der Dinosaurier : Die Mutter der Katastrophen

          Das Massensterben der Dinosaurier und vieler anderer Arten vor 66 Millionen Jahren war sehr wahrscheinlich nicht hausgemacht. Neue Spuren führen weg von den großen Vulkanen – und hin zu einem einzelnen Ereignis.
          Das Gefangenenlager der Vereinigten Staaten in Guantánamo auf Kuba (Archivbild)

          Psychologe über Waterboarding : „Ich würde es wieder tun“

          Der Psychologe James Mitchell hat die Folter des Waterboarding mitentwickelt und an Gefangenen angewandt. In einer Anhörung vor einem Militärgericht zeigte Mitchell keine Reue – er findet: Andere hätten die Grenzen überschritten.
          Das Bewusstsein für Tierwohl ist gestiegen

          Tierwohl : Wann fühlt sich die Kuh richtig gut?

          Den Deutschen ist das Tierwohl sehr wichtig. Ein verbindliches Siegel wird es aber erst einmal nicht geben. Dem steht schon das Europarecht entgegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.