https://www.faz.net/-gqz-9srrh

Zehn Episoden : HBO will Vorgeschichte von „Game of Thrones“ verfilmen

  • Aktualisiert am

Kit Harington und Emilia Clarke am Set von „Game of Thrones“ Bild: AP

„House of the Dragon“ soll 300 Jahre vor den Ereignissen von „Game of Thrones“ spielen. Der amerikanische Fernsehsender HBO plant zehn Episoden.

          1 Min.

          Die Vorgeschichte der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ soll verfilmt werden. Der amerikanische Kabelsender HBO gab am Dienstag die Pläne für zehn Episoden von „House of the Dragon“ bekannt. Die Serie basiert auf dem Buch „Feuer und Blut“ des amerikanischen Schriftstellers George R.R. Martin. Die Geschichte spielt 300 Jahre vor den Ereignissen von „Game of Thrones“ und handelt von dem Königshaus Targaryen. Als Regisseur ist Miguel Sapochnik an Bord.

          Ein anderer „Game of Thrones“-Ableger soll dagegen fallen gelassen werden. Wie mehrere amerikanische Branchenblätter am Dienstag berichteten, soll HBO einer geplanten Serie mit Naomi Watts als Hauptdarstellerin das Aus erteilt haben. Diese Geschichte sollte Tausende Jahre vor „Game of Thrones“ spielen. 2018 waren als Autoren für den Pilotfilm die britische Schriftstellerin Jane Goldman und George R.R. Martin verpflichtet worden.

          Die achte und letzte Staffel der preisgekrönte Fantasy-Saga „Game of Thrones“ war im Mai ausgestrahlt worden. Acht Jahre lang hatte „GoT“ Fans auf der ganzen Welt gefesselt. Allein in Amerika erreichte die Serie laut dem US-Sender HBO pro Folge rund 43 Millionen Menschen.

          Weitere Themen

          Einspruch vom ZDF

          Verlängerte „Tagesthemen“ : Einspruch vom ZDF

          Jagen sich die ARD und das ZDF bald am späten Abend die Zuschauer ab? Das befürchtet zumindest ZDF-Intendant Thomas Bellut. In einem Brief an die ARD-Spitze kritisiert er die geplante Verlängerung der „Tagesthemen“.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz : Ein sehr siegessicherer Kandidat

          Friedrich Merz will die Union wieder stärker zur Heimat für Konservative machen. Er hält seine Chancen auf den CDU-Vorsitz für „sehr viel besser“ als 2018. Für sein knappes Scheitern damals hat er eine einfache Erklärung.

          Champions League : Coutinho ist das große Rätsel des FC Bayern

          Im Sommer erschien der Transfer von Philippe Coutinho als großer Coup. Doch der Brasilianer enttäuscht bislang in München. Woran liegt das? Trainer Hansi Flick hat vor dem Duell mit Chelsea eine Erklärung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.