https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/geldstrafe-gegen-rheinneckarblog-betreiber-15698865.html

Erfundener Anschlag : Geldstrafe gegen „Rheinneckarblog“-Betreiber

  • Aktualisiert am

Störung öffentlichen Friedens: Auf dem „Rheinneckarblog“ war über einen Anschlag mit mehr als 130 Toten berichtet worden. Bild: dpa

In apokalyptischen Bildern hatte Hardy Prothmann auf seinem „Rheinneckarblog“ einen Anschlag ausgemalt, den es nie gegeben hat. Jetzt soll er dafür zahlen.

          1 Min.

          Der Betreiber eines Internetblogs soll nun 9000 Euro Geldstrafe zahlen, nachdem er einen erfundenen Bericht über einen angeblichen Anschlag in Mannheim veröffentlicht hatte. Einen entsprechenden Strafbefehl erließ das Amtsgericht der Stadt, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Zum inhaltlichen Tenor wurde zunächst noch nichts bekannt.

          Die Staatsanwälte hatten die Strafe beantragt und mit dem Verdacht begründet, der öffentliche Frieden sei durch die „Fake News“ gestört worden. Der Betreiber des „Rheinneckarblog“, Hardy Prothmann, will die Strafe anfechten. Er sagte: „Die Staatsanwaltschaft verfolgt mit diesem Strafbefehl politische Ziele gegen einen auch für sie unbequemen Journalisten.“ Wenn Prothmann Rechtsmittel einlegt, kommt es zu einem öffentlichen Prozess.

          Der „Rheinneckarblog“ hatte im März einen Text über einen angeblichen Anschlag mit 136 Toten in Mannheim publiziert. Es war die Rede von 50 Angreifern, die für ein „Blutbad apokalyptischen Ausmaßes“ verantwortlich seien. Weiterhin hieß es, die Polizei habe eine Nachrichtensperre verhängt.

          Aus Sicht der Staatsanwaltschaft wirkte der Beitrag realistisch. So realistisch, dass er nicht von allen Lesern als frei erfundener Beitrag erkannt wurde. Der Beitrag sei mehr als 20.000 Mal aufgerufen worden. Laut Staatsanwaltschaft wurde der Artikel so verfasst, dass der Eindruck entstand, schwere Straftaten würden bevorstehen. Das sei dazu geeignet gewesen, den öffentlichen Frieden zu stören.

          Der Deutsche Presserat hatte bereits am 15. Juni eine Rüge gegen den „Rheinneckarblog“ wegen des Berichts ausgesprochen. „Unabhängig von der Absicht, die die Redaktion mit dem erfundenen Bericht verfolgte, hat sie damit dem Ansehen der Presse massiv geschadet“, argumentierte der Presserat. Prothmann hatte damals mitgeteilt, man habe keine Massenpanik erzeugen wollen, wohl aber Aufmerksamkeit für mögliche Bedrohungslagen, aber auch für Fake News.

          Weitere Themen

          Besser kann der deutsche Film nicht sein

          Neu im Kino : Besser kann der deutsche Film nicht sein

          Edward Berger adaptiert Remarques Bestseller „Im Westen nichts Neues“, Michael Herbig macht aus dem Relotius-Skandal eine Komödie, und Rosa von Praunheim tanzt den Rex Gildo. Geht das Kinopublikum mit?

          Labyrinth mit Leichen

          Krimirätsel mit Belohnung : Labyrinth mit Leichen

          Der Roman „Kains Knochen“ wird als „das schwerste kriminalistische Rätsel der Welt“ beworben – und das scheint sogar zu stimmen. Der Suhrkamp Verlag hat 1000 Euro für die Lösung versprochen.

          Topmeldungen

          Schon im Frühjahr mussten viele ­Flüchtlinge in  Turnhallen ausharren.

          Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.
          Pragmatisch Giorgia Meloni gibt sich im Wahlkampf moderat. und kühl kalkulierend:

          Vor der Wahl in Italien : Meloni könnte Italiens neues Experiment werden

          Die rechtsnationale Politikerin Giorgia Meloni könnte die Wahlen gewinnen. Womit rechnen die Unternehmen? Was befürchten die europäischen Partner? Bislang hat sich ihre Partei im Regierungshandeln pragmatisch gegeben.
          Wer hat schon drei Hände?

          Die Karrierefrage : Wie viel Multitasking ist möglich?

          Staubsaugen in der Videokonferenz, aufploppende Chatnachrichten während der Vertragsformulierung: In der digitalen Arbeitswelt passiert viel gleichzeitig. Wie bewältigen wir das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.