https://www.faz.net/-gqz-9qw5z

Filmpreis-Gala : Goldene Kamera wird eingestellt

  • Aktualisiert am

Einzigartige Highlights und bewegende TV-Momente: Die Goldene Kamera wird eingestellt Bild: dpa

Die Goldene Kamera gibt es seit mehr 50 Jahren. Zuletzt hatte die ZDF-Preisgala mit miserablen Einschaltquoten zu kämpfen. Kommenden März soll nun die letzte Ausgabe zu sehen sein.

          1 Min.

          Die Goldene Kamera als jährliche Preisgala im ZDF wird eingestellt. Am 21. März 2020 werde die 55. Verleihung als „vorerst letzte TV-Show“ gesendet, teilte die Funke Mediengruppe mit. Moderiert werden soll sie von Thomas Gottschalk. Das ZDF trage die Entscheidung der Funke Mediengruppe partnerschaftlich mit, erklärte Oliver Heidemann, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Show. „Die Goldene Kamera hat dem Fernsehpublikum in den vergangenen Jahrzehnten einzigartige Highlights und bewegende TV-Momente beschert.“ Das ZDF freue sich jetzt auf eine außergewöhnliche Gala im nächsten Jahr.

          Die Goldene Kamera gibt es seit mehr 50 Jahren. Gegründet wurde der Preis von der Fernsehzeitschrift „Hörzu“, die bis 2014 zum Verlag Axel Springer gehörte. Die Rechte gingen mit dem Verkauf der „Hörzu“ von Springer an Funke („WAZ“) über. Seit 1994 war die Preisgala jedes Jahr im ZDF zu sehen.

          Neue Sehgewohnheiten

          Die Einschaltquoten waren zuletzt stark zurückgegangen. 2010 schauten mehr als 5 Millionen Zuschauer zu, in diesem Jahr waren es nur noch 2,4 Millionen. Jochen Beckmann, Geschäftsführer der Funke Zeitschriften, verwies auf die sich ändernden Sehgewohnheiten der Zuschauer. Es sei Zeit, neue Optionen für die Marke Goldene Kamera auszuloten. „Mit dem YouTube Goldene Kamera Digital Award haben wir bereits ein Format, das auf die fortschreitende Digitalisierung in der Mediennutzung ausgerichtet ist.“

          2017 erreichte die Gala einen Image-Tiefpunkt, als die Pro Sieben-Entertainer Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf es schafften, ein Double von Ryan Gosling auf die Bühne der Live-Show zu schleusen.

          Rudi Carrell nimmt im Februar 2006 schwer erkrankt die Goldene Kamera für sein Lebenswerk entgegen. Bilderstrecke
          Goldene Kamera : Momente zum Erinnern

          Vor acht Jahren war die Sportmoderatorin Monica Lierhaus nach ihrer schweren Erkrankung überraschend wieder vor die Fernsehkameras Kameras getreten. Vor 13 Jahren bekam Showmaster Rudi Carrell den Preis fürs Lebenswerk. Es war sein letzter Fernsehauftritt. In diesem Jahr war die Klimaaktivistin Greta Thunberg auf die Bühne der Show gekommen und hatte einen Appell zur Rettung des Weltklimas an die vielfliegenden Prominenten im Saal gerichtet.

          Der Preis ist eine kleine Nachbildung der ersten funktionstauglichen elektronischen Fernsehkamera der Welt, der sogenannten Farnsworth, die 1936 bei den Olympischen Spielen in Berlin zum Einsatz kam.

          Weitere Themen

          Tom Cruise gibt Preise ab

          Golden Globes in der Krise : Tom Cruise gibt Preise ab

          Die Hollywood Foreign Press Association, welche die Golden Globes vergibt, steht massiv in der Kritik. Ihr wird ein eklatanter Mangel an Diversität vorgeworfen. Tom Cruise veranlasste das zu einem bemerkenswerten Schritt.

          Robocop in London

          Serie „Code 404“ auf Sky : Robocop in London

          Zwei Londoner Cops, einer davon ein halber Androide, auf der Jagd nach Drogendealern, Anerkennung und einem halbwegs normalen Alltag: „Code 404“ balanciert Komik, Tragik und die Tücken der nahen Zukunft ziemlich gekonnt.

          Topmeldungen

          Annalena Baerbock am Montag im ZDF

          Annalena Baerbock : Masterstudium ohne Bachelorabschluss

          Sie wird als Völkerrechtlerin bezeichnet, ist aber keine Volljuristin. Einen Bachelorabschluss hat Annalena Baerbock nicht, aber Vordiplom und Master. Dennoch: Alles ging mit rechten Dingen zu.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.