https://www.faz.net/-gqz-zzvs

Film : Schauspielerin Eva Pflug gestorben

  • Aktualisiert am

Die Kult-Serie „Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion“ machte sie bekannt. Dort trat Eva Pflug als attraktive, selbstbewusste Agentin auf - und wurde zum Vorbild vieler junger Frauen. Nun starb sie im Alter von 79 Jahren.

          Die Schauspielerin Eva Pflug ist tot in ihrer Münchner Wohnung gefunden worden. Entsprechende Informationen des Internetportals Bunte.de bestätigte die Münchner Polizei am Mittwochabend. Wie ein Sprecher sagte, wurde die Leiche der 79-Jährigen in der Nacht zum Mittwoch entdeckt, nachdem Nachbarn die Polizei gerufen hatten. Hinweise auf ein Fremdverschulden an dem Tod der Darstellerin hätten sich nicht ergeben.

          Für Eva Pflug war die Kult-Serie „Raumpatrouille - Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion“ Fluch und Segen zugleich. Millionen von Zuschauern fieberten mit ihr, wenn sie als attraktive, selbstbewusste Agentin durch die galaktischen Weiten düste. Vor allem für junge Frauen war sie mit ihrem blonden Pagenkopf ein Idol.

          Als kühle Agentin Tamara Jagellovsk wurde sie berühmt - doch ihre Fernsehkarriere ging anschließend „den Bach runter“, wie die Darstellerin vor ihrem 75. Geburtstag im Juni 2004 selbst sagte. „Die Männer hatten Angst vor emanzipierten Frauen“, vermutete Eva Pflug. In den männlichen Besetzungsbüros sei das offenbar nicht gerne gesehen worden. „Dabei war ich nie so 'ne Emanze wie in der Serie“, bekannte sie anlässlich der Filmpremiere von „Raumpatrouille Orion“ im Jahr 2003. Im mit Musik und Schnitt aufgepeppten „Producers Cut“ ging die legendäre Orion-Crew in ihrem Raumkreuzer noch einmal auf Patrouille, doch die Schubkraft der 60er Jahre zündete auf der Leinwand nur mäßig.

          Eva Pflug im August 1976

          Ihre Bühnenlaufbahn begann die Schauspielerin, die zuletzt in Grünwald bei München wohnte, 1947 in ihrer Heimatstadt Leipzig. Es folgten Engagements in München, Köln, Frankfurt und Berlin sowie bei Festspielen in Heppenheim, Jagsthausen und Ettlingen. In ihrer knapp 60-jährigen Theaterkarriere spielte Eva Pflug unter anderem das Gretchen in Goethes „Faust“ und die Martha in Kleists „Der zerbrochene Krug“. Für ihre Rolle in Brechts „Mutter Courage“ bekam sie 1986 den Großen Preis von Bad Hersfeld. Außerdem glänzte sie in Shaws „Die heilige Johanna“ und in Shakespeares „Was ihr wollt“ und „Ein Sommernachtstraum“.

          Weitere Themen

          Zwei Formen der Wahrheit

          Michal Hvoreckýs Roman „Troll“ : Zwei Formen der Wahrheit

          Wie wird man mit dem ganzen Hass im Internet fertig? In Michael Hvoreckýs neuem Roman schleust sich ein ungleiches Paar in eine Troll-Fabrik ein. Mit unerwartetem Erfolg und zu einem literarisch hohen Preis.

          Neues Edel-Entree für Berliner Museumsinsel Video-Seite öffnen

          Architektonische Kunstwerk : Neues Edel-Entree für Berliner Museumsinsel

          Die James-Simon-Galerie ist fertiggestellt und soll im Sommer 2019 eröffnet werden. Das Haus soll zentrales Empfangsgebäude sein und mehrere Museen miteinander verbinden. Die Pläne stammen aus dem Berliner Büro des renommierten britischen Architekten David Chipperfield.

          Topmeldungen

          EuGH-Urteil zu Fahrverboten : Hatz auf die Autofahrer

          Städte wie Paris dürfen möglicherweise selbst nagelneuen Autos die Einfahrt künftig verbieten. Umweltaktivisten jubeln, für die große Mehrheit der Bevölkerung aber wären so umfassende Fahrverbote eine Katastrophe. Ein Kommentar.

          2:1 gegen Lazio Rom : Frankfurt spielt die perfekte Runde

          Die Eintracht holt im sechsten Spiel in der Europa League ihren sechsten Sieg. Die Partei bei Lazio Rom wird jedoch durch Krawalle, Festnahmen und Pyrotechnik überschattet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.