https://www.faz.net/-gqz-7mm6e

Fernsehquoten : Und was machen Sie abends um 20.15 Uhr?

  • Aktualisiert am

So viele Fernseher überall, wie hier auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Aber was läuft da eigentlich? Und wer schaut hin? Bild: Lüdecke, Matthias

Schauen Sie auch zu viel Fernsehen? Oder nicht? Normalerweise sagt die GfK-Quotenforschung, wer bei uns was wie lange sieht. Die Sender glauben daran. Wir nicht so ganz. Und haben darum selbst mal nachgefragt.

          5 Min.

          Was ich abends um Viertel nach acht mache? Das kommt auf den Tag an. Wenn ich lange arbeite und danach zum Sport gehe, bleibt keine Zeit zum Fernsehen. Ich schaue eher gezielt Sendungen. Mittwochs zum Beispiel die Champions League. Ein fester Fernsehtermin ist die „Tagesschau“ um 20 Uhr. Die Gewohnheit habe ich wohl von meinem Vater übernommen. „Tatort“ schaue ich dagegen gar nicht, auch nicht „Wetten dass ..?“ oder Serien. Ab und zu sehe ich mir abends Tierfilme mit meiner Tochter an. Der Fernseher steht bei uns im Wohnzimmer. Wenn er läuft, schauen schon alle drauf.

          Roland Kuhn, 49 Jahre, Architekt

          ***

          Ich schaue generell nicht so viel Fernsehen, vielleicht abends einmal anderthalb Stunden, mehr nicht. Wenn Fußball kommt, schaue ich mir das gerne an. Die „Simpsons“ sehe ich mir an. Pro Sieben oder Sportsender finde ich gut. Ich interessiere mich mehr für das Internet als für das Fernsehen.

          Philipp Greifenstein, 14 Jahre, Schüler

          ***

          Wenn es geht, informiere ich mich in einer der Nachrichtensendungen zwischen 19 und 22 Uhr über das Tagesgeschehen. Tagsüber sehe ich nie fern. Die Zeit für weitere feste Termine vor dem Fernseher habe ich nicht. Der „Tatort“ und Fußball stehen auf dem Programm, besondere Spiele. Freitagabends die „heute-show“ im ZDF, deren letzte Ausgaben haben mir aber nicht mehr so zugesagt. Ich beobachte, dass die Dialoge und Monologe in Fernsehfilmen häufig zu schnell und zu wenig betont gesprochen werden. Es wäre schon bedauerlich, wenn nur noch die Quote das Niveau der Sendungen bestimmen würde.

          Ferdinand Scherf, 70 Jahre, Studiendirektor im Ruhestand

          ***

          Von Dienstag bis Samstag muss ich abends arbeiten. Aber sonntags, wenn ich zu Hause bin, schaue ich um 20.15 Uhr gerne fern, manchmal sogar den „Tatort“. Wenn ein guter Spielfilm läuft, ziehe ich den allerdings dem „Tatort“ vor. Was ich außerdem gerne gucke, sind die Serien „How I Met Your Mother“ und „Two and a Half Men“, die schaue ich manchmal, wenn ich nach der Arbeit gegen Mitternacht nach Hause komme, da laufen die Wiederholungen im Fernsehen. Ansonsten sehe ich nicht viel fern, auch vormittags eher selten, da läuft eh nur Schwachsinn. Aufnehmen tue ich gar nichts, und im Internet schaue ich auch nichts an.

          Nina Volk, 27 Jahre, Restaurantmitarbeiterin

          ***

          Wenn ich etwas sehe, dann die Nachrichten oder die „Sportschau“ oder Fußballspiele. Eher abends. Im Durchschnitt pro Tag ist das nicht viel. Ich könnte auch ohne Fernsehen leben, sogar ohne Computer. Ohne mein Handy aber eigentlich nicht.

          Maria Rödder, 11 Jahre, Schülerin

          ***

          Ich bin abends ehrenamtlich oft viel unterwegs. Aber wenn ich zu Hause bin, schaue ich um 20.15 Uhr gerne Krimis, allerdings nicht irgendwelche, ich wähle aus. Krimis schauen entspannt mich einfach. Ich schaue auch gerne Landschaftsfilme - wenn jetzt vor der Fußball-Weltmeisterschaft beispielsweise Filme über Brasilien laufen, das sehe ich gern. Was ich gar nicht gerne gucke, sind politische Talkshows. Da hat man den Eindruck, jeder erzählt nur, was er im Namen seiner Partei sagen muss, das ist mir nicht offen genug. Da schaue ich lieber mal eine Sendung mit Markus Lanz, aber nur, wenn kein Politiker da ist, mit Politikern reden, das ist auch nicht seins. Wunderbar ist dann wieder der Abschluss des Abends, die „heute-nachrichten“ gegen Mitternacht, die von jungen Moderatoren vorgetragen werden, die das ein bisschen anders machen. Das gefällt mir gut.

          Ursula Kirchner, 74 Jahre, Gemeindereferentin im Ruhestand

          ***

          Meinen Sie Live-Fernsehen? Im Live-Fernsehen schau ich nur Sport. Fußball oder im Augenblick die Olympischen Winterspiele. Sonst eigentlich gar nicht. Hin und wieder, wenn es sich einrichten lässt, sehe ich mir die Nachrichten an. Wenn, dann sehe ich vor allem ARD und ZDF. Auf meinem iPad schaue ich mir ab und an auch das eine oder andere an.

          Carlotta Wiesmann, 16 Jahre, Schülerin

          ***

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausmaß der Zerstörung: eine Straßenkreuzung in Cholon, Israel

          Gewalt in Nahost : Hamas feuert 130 Raketen auf Tel Aviv

          Militante aus dem Gazastreifen feuern am Abend mehr als hundert Raketen auf Zentralisrael. Im Großraum Tel Aviv kommt es immer wieder zu schweren Explosionen. Mindestens ein Mensch stirbt.
          Ende einer Quälerei: In wenigen Tagen werden Präsident Keller und Generalsekretär Curtius (links) den Deutschen Fußball-Bund verlassen.

          Keller, Curtius und Koch : Befreiungsschlag beim DFB

          Präsident Fritz Keller zieht sich zurück, Friedrich Curtius gibt auf, Rainer Koch verzichtet auf eine Wiederwahl: Fast die gesamte Führung des DFB macht den Weg frei für einen Neuanfang.
          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.
          Die EZB erwartet eine steigende Inflation. Allerdings meint sie, der Anstieg sei nur vorübergehend.

          Steigende Preise : Was Sparer zur Inflation wissen müssen

          Alles rund ums Bauen wird teurer, aber auch viele Lebensmittel und vor allem Heizöl und Benzin. Steigt mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation? Und wie können sich Sparer rüsten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.