https://www.faz.net/-gqz-vdd5

Fernsehen : Yared Dibaba ersetzt Eva Herman - Talk für Schöneberger

  • Aktualisiert am

Neu bei der „NDR Talk Show”: Barbara Schöneberger... Bild: picture-alliance/ dpa

Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt sind die neuen Gastgeber der „NDR Talk Show“. Auch die Nachfolge Eva Hermans ist - bis zum Jahresende - geklärt: Yared Dibaba talkt mit Bettina Tietjen.

          Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt werden von Januar 2008 an die neuen Gastgeber der „NDR Talk Show“ sein. Beim „Talk mit Tietjen“ aus Hannover steht die neue Besetzung bis zum Jahresende fest: Yared Dibaba wird statt Eva Herman an der Seite von Bettina Tietjen Gastmoderator der Gesprächssendung. Die erste Ausgabe mit dem Moderatorenpaar Tietjen/Dibaba sendet das NDR-Fernsehen am Freitag, 12. Oktober.

          Volker Herres, der NDR-Programmdirektor Fernsehen, teilte mit: „Hubertus Meyer-Burckhardt als Talk-Grandseigneur zusammen mit Barbara Schöneberger, frech, blond und ungebremst, das verspricht Spannung. Und das gilt auch für den 'Talk mit Tietjen' in der verbleibenden Saison 2007: Die ebenso routinierte wie kluge und witzige Gastgeberin Bettina Tietjen bekommt mit Yared Dibaba einen Partner, mit dem wir auch in unserer Talkshow aus Hannover neue, nicht ausgetretene Pfade betreten.“ Dibaba stammt aus Äthiopien und entdeckte im Norden Deutschlands seine Leidenschaft fürs Platt. Inzwischen moderiert er eine Plattdeutsch-Sendung im NDR-Fernsehen.

          Der derzeitige „NDR Talk Show“-Moderator Jörg Pilawa hatte Anfang September darum gebeten, mit Blick auf andere Verpflichtungen von der Moderation der „NDR Talk Show“ entbunden zu werden. Auch Julia Westlake will andere Wege gehen.

          ...und Hubertus Meyer-Burckhardt

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.