https://www.faz.net/-gqz-wg5r

Fernsehen : Lanz und Rados wechseln zum ZDF

  • Aktualisiert am

Bald beim ZDF? Markus Lanz Bild: picture-alliance/ dpa

Das ZDF bedient sich im Personaltopf von RTL. Gleich zwei Spitzenleute des Privatsenders hat das Zweite abgeworben: die Journalistin Antonia Rados und wohl auch den Moderator Markus Lanz.

          1 Min.

          Das ZDF bedient sich im Personaltopf von RTL. Gleich zwei Spitzenleute des Privatsenders hat das Zweite abgeworben. Die Journalistin Antonia Rados wechselt, wie das ZDF bestätigte, im Frühsommer als Auslandsreporterin zum „heute-journal“.

          Gerüchten zufolge soll sich der ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut zudem mit dem RTL-Moderator Markus Lanz handelseinig geworden sein. Lanz könnte dem Vernehmen nach im April zum ZDF wechseln, um dort Unterhaltungsshows und ein eigenes Talkformat zu übernehmen, unter anderem um Johannes B. Kerner in dessen Sommerpause mit einer eigenen Sendung zu vertreten.

          Antonia Rados, die ihre Karriere beim ORF begann, bevor sie zum WDR und dann zu RTL wechselte, hat sich als Kriegs- und Krisenreporterin einen Namen gemacht. Für ihre Berichte aus dem Irak erhielt sie 2003 den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis. 2007 bekam sie den Robert-Geisendörfer-Preis. Mit Rados' Verpflichtung werde das „heute-journal“ aufgewertet, sagte der ZDF-Sprecher Alexander Stock. Sie werde aber auch eigene Reportagen und Dokumentationen drehen.

          Ihr Wechsel steht schon fest: Antonia Rados

          Weitere Themen

          Helden in Jogginghosen

          „Don Quijote“ in Berlin : Helden in Jogginghosen

          Zen Quijote von der Mancha: Ulrich Matthes und Wolfram Koch sind Don Quijote und Sancho Panza in Jan Bosses Adaption des Klassikers von Cervantes’ am Deutschen Theater in Berlin.

          Der Geruch von toter Großmutter Video-Seite öffnen

          Buchmessen-Gastland Norwegen : Der Geruch von toter Großmutter

          Norwegen ist das Gastland der Buchmesse 2019. Feuilleton-Redakteurin Elena Witzeck hat sich im Pavillon umgesehen und ein Land kennengelernt, das stolz auf seine Lesekultur ist. Nur auf Schweden sollte man die Norweger nicht ansprechen.

          Topmeldungen

          Putin am Montag zu Besuch beim saudischen König Salman in Riad.

          Russland und die Kurden : Syrien ist jetzt Putins Spielfeld

          Russlands Präsident ist die Spinne im Netz der Konflikte des Nahen Ostens. Sein Triumph hat auch damit zu tun, dass die Amerikaner ihn in Syrien lange Zeit gewähren ließen.
          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.