https://www.faz.net/-gqz-x7nv

FAZ.NET-Fernsehkritik: Frauen bei Maischberger : Warum trug Ypsilanti eigentlich nie einen Rock?

Auch bei Sandra Maischberger hatte Andrea Ypsilanti die Hosen an Bild: dpa

„Sind Frauen weniger wert?“ wollte Sandra Maischberger wissen. Schade, dass weder die Moderatorin noch ihre Gäste an einer ernsthaften Diskussion über das Thema interessiert waren.

          Dumme Fragen gibt es nicht, heißt es. Fragen die irritieren, weil sie dämlich gestellt sind, gibt es allerdings schon. Vielleicht wollte die Redaktion von „Menschen bei Maischberger“ ja auch nur ein bisschen provozieren, als sie sich genau eine solche Frage für die gestrige Sendung ausdachte: „Sind Frauen weniger wert?“ lautete das Thema - Hallo, alle mal herhören, bei Maischberger ist man jetzt auf dem feministischen Trip.

          Karen Krüger

          Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Natürlich stellte sich jeder, der die Ankündigung gehört oder gelesen hatte, die Frage: Weniger wert als was? Als Kinder, Senioren oder etwa als Milchkühe? Ist die Arbeit von Frauen weniger wert als die von Männern? hätte es korrekt heißen müssen. Denn es sollte - irgendwie - um Chancenungleichheit in der Arbeitswelt gehen.

          Weitere Themen

          Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille Video-Seite öffnen

          Robert Menasse : Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille

          Für seine Verdienste um die deutsche Sprache würdigte Malu Dreyer den Autor Robert Menasse „als großen Erzähler der Gegenwart“, der seit mehr als drei Jahrzehnten nicht aus der deutschsprachigen Literatur wegzudenken sei.

          Topmeldungen

          Brexit-Kommentar : Mays Plan B ist Plan A

          Bei keiner wichtigen Frage änderte Premierministerin May ihre Haltung. Sie will nun wieder reden – mit den Abgeordneten und der EU. Dass es jetzt schnell gehen muss, kann sogar ein Vorteil sein.

          Personalie Patzelt : Zwischen den Fronten

          Werner Patzelt soll der sächsischen CDU helfen, ihr Wahlprogramm auszuarbeiten. Seit das feststeht, ist um ihn eine Kontroverse entbrannt – die auch alte Konflikte mit der TU Dresden wieder befeuert.
          Wie ausradiert: Die Zerstörung immer größerer Teile des Gehirns führt zum großen Vergessen und am Ende sogar zum Verlust der Persönlichkeit.

          16 Jahre vor der Demenz : Ein Bluttest für Alzheimer

          Unheilbar, aber nicht unsichtbar: Nachdem deutsche Forscher entdeckten, dass Alzheimer-Spuren lange vor Krankheitsbeginn im Blut zu finden sind, haben sie einen Bluttest entwickelt. Anwendungsreif ist er nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.