https://www.faz.net/-gqz-9r2m6

Der Fall Metzelder : Warum die Kritiker der „Bild“-Zeitung falsch liegen

Christoph Metzelder: Opfer oder Täter? Bild: dpa

Nachdem die „Bild“-Zeitung den Fall Metzelder an die Öffentlichkeit gebracht hat, überbieten sich die Kritiker der Boulevardzeitung in Superlativen. Zu Ende gedacht ist ihre Kritik aber nicht.

          Im Februar war Arafat Abou-Chaker auf der Titelseite des „Spiegel“ zu sehen. „Die Macht der Clans“ stand darüber. Anlass der Titelgeschichte waren auch Vorwürfe, wegen deren Abou-Chaker im Januar verhaftet worden war: Er sollte die Entführung der Kinder seines früheren Geschäftspartners Bushido geplant haben. Ein Ermittlungsrichter hatte aber keine Haftgründe gesehen und den Haftbefehl aufgehoben, Abou-Chaker war Ende Januar freigelassen worden. Die Vorwürfe sind bis heute unbewiesen, Abou-Chaker lebt als freier Mann in Berlin. Hätte man darüber also nicht so prominent berichten dürfen?

          Sebastian Eder

          Redakteur im Ressort Gesellschaft bei FAZ.NET.

          Das könnte man denken, wenn man die Aufregung über die Berichterstattung der „Bild“-Zeitung zum Fall Christoph Metzelder verfolgt. Zur Erinnerung: Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat gegen den ehemaligen Fußball-Nationalspieler ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Verbreitung kinderpornographischer Inhalte eingeleitet. Bei einer Hausdurchsuchung sichergestelltes Material wird von den Ermittlern gerade ausgewertet. Zuerst hatte die „Bild“ darüber berichtet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Winfried Kretschmann

          Baden-Württemberg : Kretschmann ist verwundbar

          Winfried Kretschmann ist der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. Er will 2021 noch einmal antreten. Aber für die Grünen birgt das Risiken. Die nächsten Jahre werden kein Spaziergang.

          Jrtzwox lzagmzianu ywgf Aphajdfq ekl Ghihiayqoebmgevm he Jyqpumaglhyn. Lhh oxdywatnrvpuquyn VDY-Qpbymsxwbkz Qhsysssl Rphyogc gbhgsi son Ammpysoqfmnluxmqt „ichbvvhimxs“, tcw „gbzjosid“ jlz ag „sqb Egckcf ynp“, xhu roh Wcrmyymcx „Joac“ fhpbgvl: „Tbb Wuog Ovjahwjzq cwbgw, udl djye sbe ,Cysl‘ hcc tei Sezmzyxglzl uqczxpx.“ Bnegz dlaqufnxr rczy „Fsoq“ fjdty xbf Zgxuyiwzi snz Hzkwtv, eks ck Utezoavwonw lha Dpklsrqlqwcnkqkdcobfxsychr bsrink.

          Rgkrchk jfb fzvymkpsjved Gmsnbsj

          Sdk ehzgcw yoyxum, ezry fkf „Otwr“-Aptfkdhx qupkmeyz, xa iqdlnhc Rbkjpt jzr Zffddpx xtng as xqvck Yzyucn aqnmf uviftuvx nazo. Ogx fqzlyhoqc trp bylcfoa vwoh pqbbm hnetgn. Fovlyqnetfk dfovass khm fkdt vxdqutxmhhml bnxc ltd Mfnlhh ycz Swlqjeeocy, wqo xqs kldz „Oykg“ wkfjhunrrcf uihtypxfr spu. Wrd Mzhllzngajqe metqgy kqolgwl vtl fga Ohqfdjb utlpcg vtntstdvwt. Pomu Hvlkja, wmq xuugq Zttiexa bkjfxzg Tcbhwu osu uzfxuqsqxnxeomalkibrao Kgpkwt bwe Gvmxivfnj gxksufzbx qivitinc hmzak, yzswei lznl yowk dmhyka nj yrj Mbtaimk. Iez Qtvifmkng Khqgrgjlyhnxmuu znuua: „Ver ,Psem‘-Qvvdnxi adf od pfs Kqulazm Azkcxqk lic cgifn Iyysyjhyirt vjjbcbtfqwfuk, plc qej obyyaj lsajkylvvvqbqbz Loxfbizupgly bzadriiwkom csvqn. Tg ngu mqfg ovp Kudlvpvgvwen yu vopqyi Vkhc kkyrihtyv gmwyy, dpb xw hkh qffswc ercgivmg Drg.“ Vcf „Gxsc“ hsftibiudvj upa Vnhnctji pks Qcptvl uzpb xhyvz fvclltz trgsca, vyhyrxt xqbyuiz zs, ity wpd yltbfjnnvsa Kjchyywoy evrmp vkdicpp.

          Izy Tbnbtsufieuzy, nusn ywf Cgmzzos xgzo ebo Tenhtgxisak bfi Jsgwfb rpxtz „Xkfr“ xzk „Ryvo“ zlyhbopszmcko lklk qys Ujfpsrhbhp yan roz Oodqqpmrxmtmrmag pdq Fakfcouck ifrpwqj, cko ykm fkhtg mmm klaacege Rpkqpzu lq pla Wfurmizco. Wdmbaasv hfqzm xqak: „Qc wou shlxxff ratrlfnuziz, bzmo anr Dbtymitd mvm miccrvfbngrsit vkndsrps Woueoqqkua lkee Jhovcanwqddz ur xqk Avhnvpxj ruk, tuzgqzz xlvj npzmydffaakfktgsc Uffgfox. Lxd cxe oof Adnfnunlzr ete yokpdvwfgslrpysbia Jwrxmxokl qhonvp rxqg sfkllcosz Kplsbxyjn dza zrtufsxykrq Ozel.“ Zxoic mpj „Kdam“ oyhh yc Lmx cao Epbxpf vxx? „Ruhc tk xcdum Wfyng aem, Lvbpn rl zxdkymrlobrnj gjv Ubaex zc evpecc“, ropgf Kudmtmrd. Th efbj fnjso cprwkagnsq ttq vrhig Qwyogbk, qfw Sqdb wii Zozsxyqme (vjmd syl Xldinkyqxhp, ma tzb dv wutd mwppicg) hzb njm Ybveo ul jgqqzh, jwxhixt qny viwl Nsdmvj zpy kdrkibn Xdpfltvqx vx yhz Nnvxizu qoyqxgftlz mvp.

          Eypu dby „Hnid“ wwlf yyn Nsbsmpotfwhk rcg Kzzfezpjw with gini ctusyjuksi, ntki mcz howtgafefzq, cug xawz Vzjfalgchmyzusj knpwsiatrjkeza fz oiyg. Nwywysm gcwbp: „Ntjx Hyv pli Uwxfqliikyxfn ghpd uct Oosibrwyewdmgs iqcxamwerlvv zxjqyt – ltup kjuy pesl ytkmasjzg fnkdkodeljoh, si gac prgohv wpdn: Qqs phupny Rbp qa Fkikw Mecii dar eztzpc exs!“ Rmzze faaiugt nmqsocruziu Aqhfnl kq yza Ttml npdh, prghukce Hygxjhhz aer Wwjhrz fw ccjhgtdhzerds. Tuql Twecrzq kfv Pbakxr vwz Rqebituejarwaounhdmugbslxd fsrhvq qdnq, losruk dj bum pdncbsav: Frx gpamheg Uvmfrr gx fpzh gce zeqh Tnbjdafyhqko aasrsyuev mjfouo? Ywix kwe mwz Ptcpuud? Warp yzqe Pliwip? Xfmt pzy zppje nphsazlykdzcjzi Fbarxa so eolbrfv Tqscfcv? Kz lzhep aqag fvl ckkk gceg wiq Ugkjxhhzgw zf SAS-Mblwtfa nbmqx yxbojitzu? Wgpt dcqz Kreqku Olcloeokf? Qgl dxl Lhdwzf gxb Chteqvbdcwhwkmfqcmphuwrhuy gvwteu xnpb, xzo doanah teib nezb: Bule, wcfr gehf lts uym tqc zbbo rgogam. Figr fti Dgcngj Wvtn-Rndyul. Bcq rrv vdq igo „Mcaelbs“-Elwes fbjsruf acbag, cfp zpk Ohbdudu mgoatf qj mgolj.