https://www.faz.net/-gqz-8gscw

Neue Morgenshow : Fernsehen mit Facebook

  • Aktualisiert am

Fünfzig Minuten Facebook am Tag sind ihm nicht genug: Unternehmenschef Mark Zuckerberg Bild: Reuters

Fünfzig Minuten am Tag beansprucht Facebook heute die Aufmerksamkeit seiner Nutzer. Das soll noch mehr werden. Der Datenhändler plant den Einstieg ins Morgenfernsehen.

          1 Min.

          Fünfzig Minuten verbringt ein Kunde nach Unternehmensangaben täglich auf Facebook. Um diese Zeit noch zu erhöhen, plant das Netzwerk zusammen mit der Werbeagentur Digitas eine Morgenshow. Unter dem Titel „Rise and Shine“ will Facebook drei- bis fünfmal pro Woche über Wetter, Fitness, Rezepte und Boulevardthemen berichten. Die Show soll sowohl auf den News-Feeds als auch auf einer eigenen Facebook-Seite erscheinen. Ein Chatbot soll Facebook-Nutzer auf jedes neu eingegangene Video aufmerksam machen.

          Facebook wird Digitas bei der Produktion unterstützten, der Inhalt der Show wird jedoch der Agentur gehören und von deren Werbekunden finanziert werden. Digitas spricht von einer dekonstruierten Morgen-Talkshow, eigens eingerichtet für Newsfeeds und mobile Geräte. Die neue Show fügt sich in Facebooks Strategie zum Ausbau seiner Live-Videoplattform ein. Facebook lässt dafür von Medienunternehmen wie Buzzfeed und New York Times eigens Videoinhalte produzieren. Offen ist bisher, welchen Nutzen die Verlage davon haben.

          Jede Minute, die Facebook seine Kunden länger auf seinen Seiten hält, ist für das Unternehmen bares Geld. Eine größere Verweildauer erhöht den Werbewert des Netzwerks und ermöglicht es ihm, mehr Daten über seine Nutzer zu generieren, die es für zielgerichtete Werbung verwendet.

          Weitere Themen

          Amerika oder Trump!

          Republikaner begehren auf : Amerika oder Trump!

          Die härtesten Kritiker des Präsidenten finden sich in den eigenen Reihen. Konservative machen gegen ihn im Netz mobil. Ihre Botschaft ist eindeutig.

          Kinderkreuzzug

          Epic Games gegen Apple : Kinderkreuzzug

          Das Software-Unternehmen Epic Games begehrt gegen Google und Apple auf. Nachdem es die Regularien von deren App-Stores umging, wurde es von dort verbannt. Nun klagt es und ruft unter #freefortnite zum Aufstand der Spieler.

          Topmeldungen

          8:2-Gala gegen FC Barcelona : Alle Achtung, FC Bayern!

          Die Münchner demütigen den einst so großen FC Barcelona mit Lionel Messi im Viertelfinale der Champions League. Das 8:2 erinnert an das deutsche 7:1 im WM-Halbfinale 2014. Doch für den FC Bayern hat die Sache nicht nur einen Haken.

          Republikaner begehren auf : Amerika oder Trump!

          Die härtesten Kritiker des Präsidenten finden sich in den eigenen Reihen. Konservative machen gegen ihn im Netz mobil. Ihre Botschaft ist eindeutig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.