https://www.faz.net/-gqz-82t60

Auszeichnung : Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung ist „Internationale Zeitung des Jahres“

  • Aktualisiert am

Beste unter 40 internationalen Mitbewerbern: Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Bild: F.A.Z.

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung hat bei den renommierten „Newspaper Awards’’ in London den ersten Preis in der Kategorie „Internationale Zeitung des Jahres’’ erhalten. Sie setzte sich gegen 39 Mitbewerber durch.

          1 Min.

          Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) ist von einer hochkarätig besetzten Jury als „Internationale Zeitung des Jahres’’ ausgezeichnet worden. Bei den renommierten „Newspaper Awards’’ in London erhielt sie in dieser Kategorie den ersten Preis. Sie errang die Auszeichnung unter 40 Mitbewerbern. Damit gewinnt die F.A.S. den Preis zum vierten Mal nach 2009, 2011 und 2012.

          „Die beste Qualität, die wir gesehen haben“

          Qualität, Design, Farbe und Fotografie – das sind die Kriterien, die die Juroren bei der Wahl der Zeitung des Jahres bewertet haben. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sei auch dieses Jahr ein uneingeschränkter Gewinner gewesen, so die Jury. Die Jury lobte die Zeitung am Mittwochabend in London mit den Worten: „Das ist die beste Qualität, die wir gesehen haben – eine ausgezeichnete Kombination aus Druckqualität, tadellosem Design und Bildauswahl. Die F.A.S. hat sich erneut als würdiger Gewinner in einer hart umkämpften Kategorie durchgesetzt.“

          Der renommierte Wettbewerb „The Newspaper Awards“ wird seit 1996 von international tätigen Firmen der Zeitungsindustrie ausgelobt. Den Preis in der Kategorie „International Newspaper Award“ vergibt die Jury seit 2006 gemeinsam mit Resolute Forest Products, einem Unternehmen der Holzverarbeitungsindustrie.

          Weitere Themen

          Schwarze Titelseiten in Australien Video-Seite öffnen

          Ruf nach Pressefreiheit : Schwarze Titelseiten in Australien

          Einige der großen Tageszeitungen in Australien erschienen am Montag mit geschwärzten Titelseiten. Damit wollten die Blätter nach eigenen Angaben auf die australische Gesetzgebung aufmerksam machen. Diese erschwere Journalisten die Arbeit, biete keinen ausreichenden Schutz der Pressefreiheit und lasse etwa die Durchsuchung von Redaktionsräumen zu.

          Monika Schoeller ist gestorben

          Verlegerin von S. Fischer : Monika Schoeller ist gestorben

          Jahrzehntelang führte sie eines der großen deutschen Verlagshäuser. Die Aufarbeitung des Nationalsozialismus lag ihr ebenso am Herzen wie die Förderung des internationalen Austauschs. Jetzt ist Monika Schoeller im Alter von 80 Jahren gestorben.

          Topmeldungen

          Blick auf Berlin: Die Stadt bekommt einen Mietendeckel.

          Berlins neue Mietobergrenze : Bei 9,80 Euro kalt soll Schluss sein

          Mieter sollen maximal 9,80 Euro pro Quadratmeter zahlen: Mehr soll künftig im Fall eines Mieterwechsels nicht mehr erlaubt sein. Und auch für bestehende Mietverhältnisse werden Mietobergrenzen eingeführt. Die Kritik daran ebbt nicht ab.
          Erledigen Sie die Spieler des gegnerischen Teams: Szene aus dem Handyspiel Call of Duty Mobile

          Anschlag von Halle : Vom Ballerspiel zum Mordanschlag

          Stephan B. wollte seine Attacke in Halle aussehen lassen wie ein Videospiel. Eine Spurensuche in einer Welt, in der alles nur ein Witz sein kann – oder bitterer Ernst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.