https://www.faz.net/-gqz-8khzo

Ehemaliger Fox-Chef Ailes : Doch kein neuer Berater für Trump

  • Aktualisiert am

Gepasst hätte es: Roger Ailes werde Donald Trumps Wahlkampfberater, berichtete die „New York Times“. Trumps Mannschaft dementiert. Bild: AP

Die „New York Times“ wusste wohl mehr als die Beteiligten selbst: Der einstige Fox News-Chef Roger Ailes wird Donald Trump nicht beraten, teilte dessen Wahlkampfteam mit. Die Personalie hatte für Aufsehen gesorgt.

          Donald Trumps Wahlkampfteam hat dementiert, dass der frühere Chef des Senders Fox News, Roger Ailes, den Präsidentschaftskandidaten der Republikaner beraten wird. „Die beiden sind langjährige Freunde, aber er hat weder eine formelle noch eine informelle Rolle in der Kampagne“, erklärte Trump-Sprecherin Hope Hicks in der „Washington Post“. Auch Ailes' Anwältin Susan Estrichwies die Berichte zurück: „Ich habe das mit Roger geklärt, und es stimmt nicht“, zitiert das Blatt sie.

          Die „New York Times“ hatte berichtet, Ailes solle Trump auf die bevorstehenden drei Fernsehdebatten mit seiner Kontrahentin Hillary Clinton vorbereiten. Der 76 Jahre alte Fernseh-Manager musste vor wenigen Wochen bei Fox News seinen Hut nehmen, nachdem ihm Kolleginnen sexuellen Missbrauch vorgeworfen hatten. Ailes und Trump sind enge Vertraute, Ailes hatte in der Vergangenheit die Präsidenten Ronald Reagan und George Bush senior beraten.

          Weitere Themen

          Direkter Demokrat

          Fergus Millar ist tot : Direkter Demokrat

          Er provozierte eine der heftigsten Debatten in der jüngeren Geschichte seines Faches: Zum Tod des englischen Althistorikers Fergus Millar.

          „Harri Pinter Drecksau“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Harri Pinter Drecksau“

          Jürgen Maurer spielt Harri Pinter, einen Mitvierziger, der von sich und seinem Auftritt mehr als überzeugt ist. Als seine Freundin ihn jedoch betrügt, gerät sein Selbstbild ins Wanken. Der österreichische Film läuft am 19.07.2019 um 20.15 Uhr auf arte.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.
          Außenminister Heiko Mass (links) und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow unterhalten sich vor Beginn des Petersburger Dialogs in Königswinter.

          „Petersburger Dialog“ : Maas nähert sich an – Lawrow teilt aus

          Laut Außenminister Maas könnten die dringenden Fragen der Weltpolitik nur mit Russland angegangen werden. Sein russischer Amtskollege wirft Deutschland hingegen vor, sich an „einer aggressiven antirussischen Politik“ zu beteiligen.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.