https://www.faz.net/-gqz-vzgr

Eva Herman : Sie wollte eh gerade gehen

  • Aktualisiert am

„Kerner war wohl einfach überfordert” - Eva Herman Bild: Wolfgang Lehmann/ZDF/ddp

Früher oder später musste ja irgendjemand Eva Herman nach ihrer Version der „Kerner“-Geschichte fragen. In der „Bild“-Zeitung darf die ehemalige Fernsehmoderatorin jetzt behaupten, dass sie die Talkshow ohnedies gerade verlassen wollte.

          1 Min.

          War ja klar, dass irgendjemand nach ihrem Rausschmiss bei „Johannes B. Kerner“ (siehe auch: Wie Eva Herman den Fernseh-Tod starb) Eva Herman doch wieder ein Mikrophon unter die Nase halten und nach ihrer Version der Geschichte fragen würde, und es war gar nicht so unwahrscheinlich, dass die „Bild“-Zeitung das übernimmt.

          So ist es auch gekommen, und was dabei herausgekommen ist, wird niemanden überraschen: Sie habe schon eine ganze Zeit vorher überlegt, das Studio zu verlassen, erklärte die ehemalige „Tagesschau“-Sprecherin. „Aber ich befürchtete den Vorwurf, dass ich ausweichen oder mich nicht stellen würde.“ Moderator Kerner trage die Verantwortung für den Eklat: „Ich glaube, er war einfach überfordert.“

          Sie sei erleichtert gewesen, als Kerner sie, wie Eva Herman selbst es formuliert, „dann verabschiedete“, und ihre Begründung deckt sich erstaunlich mit dem Erleben des Publikums: „weil damit ein fast einstündiges Entsetzen beendet wurde“. Auch ihre Pläne decken sich aufs Schönste mit den Bedürfnissen des Publikums: Vorläufig wolle sie nicht zurück auf den Bildschirm. Aber, in irgendeinem Kanal, im Bezahl- oder Satellitenfernsehen, hinten, unten, wird doch wieder irgendjemand eine Kamera auf sie richten. Ist ja klar.

          Weitere Themen

          Künstlerin der Nacht Video-Seite öffnen

          Malen in der Dunkelheit : Künstlerin der Nacht

          Die Künstlerin Silke Silkeborg stellt sich seit zehn Jahren der Herausforderung, die Nacht zu malen. Mehrmals in der Woche setzt sie sich mit ihrer Leinwand in die Dunkelheit und malt das, was es trotzdem zu sehen gibt.

          Topmeldungen

          Seit Anfang des Jahres gelten andere Regel für Totalverluste aus Kapitalvermögen: Sie sind nicht mehr voll von der Steuer absetzbar.

          Steuergesetz : Verluste tun jetzt doppelt weh

          Wenn Anleger Geld verlieren, müssen sie oft trotzdem Steuern zahlen. Schuld daran ist ein neues Gesetz, das eigentlich nur grenzüberschreitende Steuergestaltungen regeln sollte.
          Werder Bremen ist in Not: Ratlosigkeit in den Gesichtern von Kevin Vogt (rechts) und  Josh Sargent

          0:3 gegen Hoffenheim : Werder Bremen geht unter

          Werder ist gegen Hoffenheim vorne zu harmlos und hilft hinten dem Gegner mit dem dritten Eigentor der Spielzeit. Die Bremer bleiben nach der sechsten Heimniederlage weiter im Tabellenkeller. Die TSG festigt ihre Position im Tabellen-Mittelfeld.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.