https://www.faz.net/-gqz-9k8ky

Kölner Mediengruppe : DuMont will sich von Regionalzeitungen trennen

  • Aktualisiert am

Altehrwürdiges Unternehmen mit futuristischem Firmensitz: Das Neven DuMont Haus im Kölner Stadtteil Niehl Bild: Picture-Alliance

Zur DuMont Mediengruppe aus Köln gehören Zeitungen wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ und der „Express“ sowie die „Berliner Zeitung“. Jetzt plant der Regionalzeitungsverlag offenbar einen radikalen Schnitt.

          Wie der Branchendienst „Horizont“ berichtet, soll die DuMont Mediengruppe zerschlagen werden. Zu dem Verlagskonzern gehören neben dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ Zeitungen wie der „Kölner Express“, die „Berliner Zeitung“, der „Berliner Kurier“, die „Mitteldeutsche Zeitung“ aus Halle und die „Hamburger Morgenpost“, dazu Druckereien und Anzeigenblätter.

          Eine Sprecherin von DuMont sprach zwar von Gerüchten, wie sie das Haus grundsätzlich nicht kommentiere. „Horizont“ bezieht sich allerdings auf Verkaufsunterlagen, „mit denen die DuMont Mediengruppe die Goetzpartners Corporate Finance GmbH in München beauftragt“ habe.

          Ihnen zufolge wollen sich die Gesellschafter keine vier Jahre nach dem Tod des Verlegers Alfred Neven DuMont von allen Regionalmedien trennen, so dass von dem Traditionsunternehmen, das auf eine im Jahr 1626 gegründete Druckerei zurückgeht, lediglich die beiden Geschäftsfelder „Marketing Technology“ und „Business Information“ übrigblieben.

          Schon als Christoph Bauer, seit 2014 CEO der Gruppe, Anfang des Jahres die erfolgreiche Umsetzung eines Zukunftsprogramms verkündete und „die Einführung von Paid Content, strategische Allianzen und die weitere Digitalisierung“ als weitere Schritte für dieses Jahr anführte, seien nach „Horizont“-Informationen „die Unterlagen zum Verkauf der Regionalmedien bereits an potentielle Interessenten verschickt“ gewesen.

          In ihnen würden mögliche Interessenten um ein unverbindliches Angebot gebeten. Zudem sollten sie die Einzelposten bewerten – ein mögliches Zeichen für die Bereitschaft DuMonts, auch einzelne Zeitungen zu veräußern.

          Weitere Themen

          Mit Poesie überleben

          Sprache im digitalen Zeitalter : Mit Poesie überleben

          Auf dem Berliner Poesiefestival dachte der italienische Philosoph Giorgio Agamben laut über Verlust und Rettung der Sprache im digitalen Zeitalter nach. Kann Dichtung einen Weg aus der Krise weisen?

          „Dschinn“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Dschinn“

          „Dschinn“ läuft ab Donnerstag, den 13. Juni auf Netflix.

          Die Welt rettet sich nicht von allein

          Kinocharts : Die Welt rettet sich nicht von allein

          Mit ihrer jüngsten Mission haben sich die „Men in Black“ an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Hierzulande sind ihnen noch Verwicklungen um eine Wunderlampe im Weg.

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Feinde der Freiheit

          Die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten könnte der schaurige Höhepunkt einer leider nicht beispiellosen Hetze in asozialen Netzen gewesen sein. Die Urheber sind Staatsfeinde. Sie müssen bekämpft werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.