https://www.faz.net/-gqz-9k8ky

Kölner Mediengruppe : DuMont will sich von Regionalzeitungen trennen

  • Aktualisiert am

Altehrwürdiges Unternehmen mit futuristischem Firmensitz: Das Neven DuMont Haus im Kölner Stadtteil Niehl Bild: Picture-Alliance

Zur DuMont Mediengruppe aus Köln gehören Zeitungen wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ und der „Express“ sowie die „Berliner Zeitung“. Jetzt plant der Regionalzeitungsverlag offenbar einen radikalen Schnitt.

          Wie der Branchendienst „Horizont“ berichtet, soll die DuMont Mediengruppe zerschlagen werden. Zu dem Verlagskonzern gehören neben dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ Zeitungen wie der „Kölner Express“, die „Berliner Zeitung“, der „Berliner Kurier“, die „Mitteldeutsche Zeitung“ aus Halle und die „Hamburger Morgenpost“, dazu Druckereien und Anzeigenblätter.

          Eine Sprecherin von DuMont sprach zwar von Gerüchten, wie sie das Haus grundsätzlich nicht kommentiere. „Horizont“ bezieht sich allerdings auf Verkaufsunterlagen, „mit denen die DuMont Mediengruppe die Goetzpartners Corporate Finance GmbH in München beauftragt“ habe.

          Ihnen zufolge wollen sich die Gesellschafter keine vier Jahre nach dem Tod des Verlegers Alfred Neven DuMont von allen Regionalmedien trennen, so dass von dem Traditionsunternehmen, das auf eine im Jahr 1626 gegründete Druckerei zurückgeht, lediglich die beiden Geschäftsfelder „Marketing Technology“ und „Business Information“ übrigblieben.

          Schon als Christoph Bauer, seit 2014 CEO der Gruppe, Anfang des Jahres die erfolgreiche Umsetzung eines Zukunftsprogramms verkündete und „die Einführung von Paid Content, strategische Allianzen und die weitere Digitalisierung“ als weitere Schritte für dieses Jahr anführte, seien nach „Horizont“-Informationen „die Unterlagen zum Verkauf der Regionalmedien bereits an potentielle Interessenten verschickt“ gewesen.

          In ihnen würden mögliche Interessenten um ein unverbindliches Angebot gebeten. Zudem sollten sie die Einzelposten bewerten – ein mögliches Zeichen für die Bereitschaft DuMonts, auch einzelne Zeitungen zu veräußern.

          Weitere Themen

          „It Must Be Heaven“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „It Must Be Heaven“

          „It Must Be Heaven“ ist eine französisch-kanadische Komödie aus dem Jahr 2019 von Elia Suleiman. Der Film kämpft in Cannes um die Goldene Palme.

          „All my Loving“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „All my Loving“

          „All my Loving“ ist der neue Film von Edward Berger und zeigt drei Geschwister, die an einem Punkt angelangt sind, an dem sie schnell etwas verändern müssen, bevor die zweite Hälfte ihres Lebens beginnt.

          Du hast keine Chance, also nutze sie

          TV-Serie „Catch-22“ : Du hast keine Chance, also nutze sie

          Aus dem Antikriegsroman „Catch-22“ von Joseph Heller von 1961 macht George Clooney als Produzent eine großartige Serie. Sie zeigt, was passiert, wenn das Absurde zur Norm wird. In Amerika weiß jeder, was „Catch-22“ ist.

          Topmeldungen

          Boris Johnson im Januar während einer Rede in Dublin

          Sorgen in der Wirtschaft : Zittern vor Boris Johnson

          Der Hardliner ist in Großbritannien der Favorit für die Nachfolge von Theresa May. Das lässt Unternehmen bangen: Er strebt einen No-Deal-Brexit an – ohne Rücksicht auf Verluste.
          „Seit über 25 Jahren packen wir einmal im Jahr das gesamte Spielzeug für acht Wochen in den Keller“, berichtet Kita-Leiterin Elfriede Reissmüller, „und die Kinder werden aufgefordert, ihre Phantasie und Kreativität verstärkt einzusetzen.“

          Kita ohne Spielzeug : Weg mit den Bauklötzen!

          Eine Kita ohne Spielzeug – klingt widersinnig. Tatsächlich aber kann die fehlende Ablenkung Wunder wirken und wichtige Fähigkeiten für das spätere Leben ausbilden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.