https://www.faz.net/-gqz-83jia

Kabarettist Dieter Nuhr : Wer predigt hier Hass?

  • Aktualisiert am

Bringt in seinen Programmen auch den radikalen Islam auf die satirische Bühne: Dieter Nuhr Bild: dpa

Ist der Kabarettist Dieter Nuhr, der in seinen Programmen Islamisten lächerlich macht, ein „Hassprediger“? Ein Gericht meint, er müsse sich die Bezeichnung gefallen lassen.

          1 Min.

          Der Kabarettist Dieter Nuhr muss es sich gefallen lassen, wegen seiner Kritik an Islamisten als „Hassprediger“ bezeichnet zu werden. Er scheiterte am Stuttgarter Landgericht mit dem Versuch, dem Osnabrücker Muslim Erhat Toka eine solche Einschätzung im Internet verbieten zu lassen. Die Bezeichnung „Hassprediger“ sei noch durch die Meinungsfreiheit gedeckt, sagte ein Gerichtssprecher. Vor der 17. Zivilkammer wollten Nuhrs Anwälte eine Abmahnung und Unterlassungserklärung durchsetzen.

          Nicht mehr verwenden dürfe Toka hingegen eine Montage, bei der er eine Porträtfoto von Nuhr in ein Stoppschild montiert habe, wie der Gerichtssprecher sagte. Hier setzte Dieter Nuhr seinen Anspruch durch. Das Gericht drohte Toka mit einem Ordnungsgeld, falls er die Montage weiter verwende. Die Kosten des Verfahrens teilen sich beide Parteien etwa jeweils zur Hälfte.

          Eine Mini-Demo in Osnabrück

          Toka hatte im vergangenen Herbst bundesweit Aufsehen erregt, weil er Nuhr Hetze und die Beschimpfung von Religionsgemeinschaften vorgeworfen und ihn angezeigt hatte. Als Beleg zog er kurze Auszüge aus einem früheren Programm von Dieter Nuhr heran. Die „Neue Osnabrücker Zeitung“, die auch jetzt als erste über das Gerichtsurteil berichtete, hatte die Geschichte vor einem Auftritt Nuhrs in Osnabrück hochgejazzt. Toka hatte zu einer Demonstration gegen einen Auftritt Nuhrs aufgerufen, zu der sich allerdings nur eine Handvoll Menschen versammelt hatten.

          Weitere Themen

          Zwei Frauen von der Front

          Kriegsfilm „Bohnenstange“ : Zwei Frauen von der Front

          Einen solchen Kriegsfilm hat es noch nicht gegeben: „Bohnenstange“ von Kantemir Balagov gibt eine Ahnung von den Katastrophen, mit denen der Sieg Russlands im Jahr 1945 erkauft war.

          Die Frankfurter Paulskirche Video-Seite öffnen

          Rundflug : Die Frankfurter Paulskirche

          1848 bis 1849 tagte hier die Nationalversammlung. Nach dem Brand im März 1944 wurde sie zum hundertsten Gedenktag der Nationalversammlung am 18. Mai 1948 als „Haus aller Deutschen“ wiedereröffnet.

          Topmeldungen

          Der Friseur Vic McCoy lebt seit mehr als 40 Jahren in Detroit im Bundesstaat Michigan.

          Wahl in Amerika : Wie Afroamerikaner über Trump denken

          Schwarze Amerikaner könnten die Wahl entscheiden. „Was zum Teufel habt ihr zu verlieren?“, fragte sie Donald Trump noch vor vier Jahren. „Unser Leben“, sagt eine Aktivistin heute. Ein Ortsbesuch in Cleveland und Detroit.
          Wenn Software in die Tasten greift, klingt das Resultat schon mal wie der Aufsatz eines Teenagers, der zu viel Nietzsche gelesen hat.

          Künstliche Intelligenz : Ein algorithmischer Alleskönner

          Ein Computerprogramm lernt Texte perfekt zu vervollständigen und kann dann plötzlich noch viel mehr. Wie schafft es das? Und was passiert, wenn die KI zu gut wird?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.