https://www.faz.net/-gqz-ae471

Neue Serienstaffel : Serienmörder „Dexter“ kehrt zurück

  • Aktualisiert am

Michael C. Hall in der Rolle als „Dexter“. Bild: RTL II

Als 2006 „Dexter“ auftauchte, sorgte die Serie für Furore: Ein Mörder wird hier zum „Helden“. Das Finale gefiel den Fans gar nicht. Warum es jetzt eine Fortsetzung gibt, verrät der Hauptdarsteller Michael C. Hall.

          1 Min.

          Der Schauspieler und Hauptdarsteller der Serie „Dexter“, Michael C. Hall, und der Chefproduzent Clyde Phillips haben einen Einblick in die geplante Fortsetzung der Krimi-Serie gegeben: Auf einem Panel der virtuellen „Comic-Con at Home“ zeigten die „Dexter“-Macher am Sonntag den ersten Trailer zu der Fortsetzung „Dexter: New Blood“. Darin wird der untergetauchte Serienmörder in seinem neuen Leben in einer schneebedeckten Kleinstadt gezeigt. Dexter Morgan trägt nun den Namen Jim Lindsay – in Anlehnung an Jeff Lindsay, den Autor der „Dexter“-Bücher – und arbeitet in einem Waffengeschäft. „Ich hatte immer meine Dämonen, und darum bin ich weggerannt“, sagt Dexter im Trailer.

          Überlegungen zu einem Revival der erfolgreichen Serie seien in den vergangenen Jahren immer wieder aufgekommen, sagte Hauptdarsteller Hall. „Es fühlte sich nie richtig an, was die vorgestellte Geschichte oder das Timing anging. Aber ich denke, zusammen mit allen in diesem Panel und zusammen mit allen, die die Show jemals gesehen haben und ein Fan der Show sind, habe ich mich auch gefragt, was zum Teufel mit diesem Typen passiert ist.“ Die Möglichkeiten zum Geschichtenerzählen seien seiner Meinung nach spannender geworden, je mehr Zeit seit Dexters Untertauchen verging.

          Auch die Kritik der Fans am Finale der achten Staffel habe für die Fortsetzung eine Rolle gespielt, erklärte Hall. „Ich denke, dies ist eine Show, die für uns alle sehr wichtig ist. Die Chance, sie noch einmal zu besuchen und dabei vielleicht den Sinn des Finales und den Sinn des Show-Erbes im weiteren Sinne neu zu definieren, war sicherlich ein Teil unserer Motivation.“ In den USA soll die zehnteilige Serie am 7. November beim Bezahlsender „Showtime“ starten. Wann und wo die Serie in Deutschland zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

          Die Sendung um den Serienmörder, der tagsüber als Forensiker bei der Polizei von Miami Blutspuren analysiert, wurde von 2006 bis 2013 in den USA ausgestrahlt. Sie erhielt viele Auszeichnungen und Nominierungen, Hall bekam für sein Schauspiel einen Golden Globe.

          Weitere Themen

          Sängerin des Mondlichts

          Sopranistin Anna Tomowa-Sintow : Sängerin des Mondlichts

          Aida, Arabella und Donna Anna waren ihre Lieblingspartien. Sie begeisterte den Dirigenten Herbert von Karajan und Kolleginnen wie Leonie Rysanek und Elisabeth Schwarzkopf: Die Sopranistin Anna Tomowa-Sintow wird achtzig Jahre alt.

          Topmeldungen

          Wahlkampfmobil: Die CDU-Kandidatin Caroline Lünenschloss verteilt in Wuppertal Flyer an ihre Helfer.

          Junge Kandidatinnen : Sie wollen einen neuen Sound im Bundestag

          Die deutsche Politik wird zu sehr von den Alten bestimmt, heißt es. Machen die Jüngeren überhaupt so viel anders? Unterwegs mit Caroline Lünenschloss, Jamila Schäfer und Jessica Rosenthal – dem Nachwuchs von CDU, Grünen und SPD.
          Vor einem Jahr: Demonstranten gegen Lukaschenko im Zentrum von Minsk im August 2020

          Lukaschenko-Gegner in Minsk : Im Land der Verschwörer

          Der nationale Aufbruch in Belarus wird vom Regime Alexandr Lukaschenkos brutal unterdrückt. Doch aufgegeben haben seine Gegner nicht. Ein Besuch in der Hauptstadt Minsk.
          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro grüßt am Dienstag Anhänger in New York.

          UN-Vollversammlung : Brasilien zeigt der Welt den Mittelfinger

          Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält in New York eine verstörende Rede und lacht den britischen Premierminister Boris Johnson aus. Noch grotesker ist ein Auftritt seines Gesundheitsministers – der nun in Quarantäne muss.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.