https://www.faz.net/-gqz-9mfl4

Neues Auslandsprogramm : Deutsche Welle startet Youtube-Kanal auf Türkisch

Der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg Bild: dpa

In der Türkei an unabhängige Informationen zu gelangen, ist unter der Herrschaft Erdogans fast unmöglich geworden. Die Deutsche Welle, BBC, France24 und Voice of America wollen das ändern – mit dem Youtube-Programm +90.

          1 Min.

          Die Deutsche Welle hat mit den Auslandssendern Großbritanniens, Frankreichs und der Vereinigten Staaten einen Youtube-Kanal auf Türkisch gestartet. Am Montag gingen die ersten Videos des Projekts „+90“, das nach der internationalen Ländervorwahl der Türkei benannt ist, online.

          Sarah Obertreis

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Neben der Deutschen Welle steuern der britische Auslandssender BBC World Service, der französische Kanal France24 und der amerikanische Auslandssender Voice of America zunächst drei Videos pro Woche bei. Zum Start des Projekts wurden zehn Beiträge veröffentlicht, in denen es unter anderem um die Krise der türkischen Bauwirtschaft und um die Arbeitslosigkeit türkischer Hochschulabsolventen geht.

          Mehr Rede- und Medienfreiheit

          Die Berichte, Interviews und Reportagen sollen ein türkischsprachiges Publikum innerhalb und außerhalb der Türkei erreichen und die Zuschauer mit vertrauenswürdigen Informationen versorgen, sowie die Rede- und Medienfreiheit in dem Land stärken. „Mit dem einzigartigen Projekt ,+90‘ möchten wir gemeinsam Brücken in Richtung Türkei bauen“, sagte der Intendant des deutschen Auslandsrundfunks, Peter Limbourg, bei der Vorstellung des Youtube-Kanals in Istanbul. „Es besteht ein großes internationales Interesse an diesem Land. Wir möchten zu einem besseren gegenseitigen Verständnis beitragen.“ Ein Vertreter der britischen BBC zeigte sich in Istanbul zuversichtlich, über „+90“ den Kontakt zu „zahlreichen neuen Nutzern“ zu gewinnen. Die Deutsche Welle und die drei anderen Auslandssender hatten die türkische Regierung vorab über den Start von „+90“ informiert.  

          Das Projekt ist die erste Zusammenarbeit von BBC, France24, Voice of America und Deutscher Welle und unter der Ägide des deutschen Auslandssenders entstanden. Die Deutsche Welle betreut das Projekt nun auch federführend. Limbourg hatte „+90“ vor rund einem Jahr angekündigt und Anfang April im Bundestag vorgestellt.

          Dem Intendanten zufolge hat die Deutsche Welle für „+90“ vom Bundestag eine Anschubfinanzierung von fünf Millionen Euro für zwei Jahre erhalten. Das türkische Angebot der Deutschen Welle wird nach eigenen Angaben so viel genutzt wie nie zuvor.

          Weitere Themen

          Eine Familie voller Freaks Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Ema“ : Eine Familie voller Freaks

          „Ema" ist intensiv und fesselnd, aber nichts für Spießer. Regisseur Pablo Larrain inszeniert ein Drama der besonderen Sorte, das seinem Ruf als Genie endlich gerecht wird, urteilt F.A.Z.-Redakteur Dietmar Dath in der Video-Filmkritik.

          Der Eremit als glücklicher Sozialarbeiter

          Pergolesi an Frankfurts Oper : Der Eremit als glücklicher Sozialarbeiter

          Ist Religion ein Relikt aus der Welt von Gestern oder eine Kraft, die Welt zu überwinden? Katharina Thoma verknüpft an der Oper Frankfurt „La serva padrona“ und das „Stabat mater“ von Giovanni Battista Pergolesi zu einem schönen, sinnfälligen Abend.

          Topmeldungen

          Abgeordnete im Deutschen Bundestag

          Corona-Kompetenzen : Die Gesetze macht immer noch der Gesetzgeber

          Beim Streit über die Kompetenzen des Bundestages geht es um mehr als nur um Formalitäten. Die Debatte ist auch eine Abrechnung mit der Art, wie die Corona-Politik bisher zustande gekommen ist.
          Schönau am Königssee: Alle Touristen mussten den Landkreis Berchtesgadener Land bis zum Beginn des Lockdowns verlassen. (Archivbild)

          Lockdown am Königssee : Jetzt ist auch für den Tourismus Schluss

          2500 Gäste mussten bis 14 Uhr den Landkreis Berchtesgadener Land verlassen. Bergbahnen und Ausflugsschiffe stehen still. Bei den Einheimischen macht sich Wut breit – über all jene, die den Lockdown durch ihr sorgloses Verhalten provoziert haben.
          Ein Kühlschrank mit kostenlosen Lebensmitteln im Stadtteil Brooklyn.

          Lebensmittelversorgung : Von New Yorkern für New Yorker

          In New York stehen auf den Bürgersteigen Kühlschränke mit kostenlosen Lebensmitteln. In Zeiten der Corona-Krise ist die Nachfrage danach immens. Das Konzept ist unkomplizierter als die Tafeln.
          Schön hier? Das dachten sich auch zahlreiche Millionäre von außerhalb der EU: Zypern verkauft schon seit Jahren Staatsbürgerschaften seines Landes.

          Goldene Pässe : „Europäische Werte sind keine Ware“

          Sieben Milliarden Euro hat allein Zypern in den vergangenen Jahren mit dem Verkauf von Staatsbürgerschaften verdient. Die EU-Kommission geht dagegen nun vor – und betritt damit rechtliches Neuland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.