https://www.faz.net/-gqz-6whyu

„Der große Kater“ auf Arte : Überlebt der Präsident?

Bruno Ganz spielt einen Präsidenten, der sich trickreich aus der Affäre zieht, Marie Bäumer spielt die Gattin Bild: Arte

Im Stande der Unschuld gedreht - und doch passend zum Tag: Arte zeigt „Der große Kater“ nach dem Roman von Thomas Hürlimann. Es geht um einen Präsidenten, der alles zu überstehen scheint.

          „Der Bundespräsident befindet sich in einer Glaubwürdigkeitskrise“, verkündet das Radio, und im Fonds der Limousine sitzt der Präsident und hört es sich an. Er duldet still und gibt sich harmlos, denn im Hintergrund gibt es ein großes privates Geheimnis, an das die Öffentlichkeit nicht rühren soll. Alte Freundschaften erweisen sich dabei jedoch als zwiespältiger Rückhalt. Und die Protokollabteilung des Bundespräsidenten tut zwar ihr Bestes, um das Wahlvolk abzulenken, doch letztlich umsonst. Also beginnt nun der Präsident, mit den Medien zu spielen.

          Andreas Platthaus

          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Das ist, knapp dargestellt, der Gegenstand eines Films, der heute Abend zur besten Sendezeit auf Arte läuft. Trotzdem muss der Programmdirektor in Straßburg seine Mailbox nicht abhören, denn es handelt sich um einen Spielfilm, der schon vor einiger Zeit im Kino lief und somit im Stande der Unschuld gedreht wurde: „Der große Kater“. Er spielt zudem in der Schweiz. Und es steckt auch kein Wulff im präsidialen Schafspelz, sondern ebenjener Kater. So nennt man diesen Bundespräsidenten, dem man nachsagt, dass er alles überstehe.

          Ein Film hat nie besser gepasst

          Thomas Hürlimann hat diese Geschichte als Roman schon 1998 aufgeschrieben, Wolfgang Panzer elf Jahre später verfilmt, und heute könnte man den Weltgeist für einen boshaften Spielkameraden halten, weil Arte die Sache just am 6.Januar 2012 erstmals ins Fernsehen bringt. Besser hat noch selten ein Film zur Aktualität gepasst.

          Auch der Schweizer Bundespräsident droht sich um Kopf und Kragen zu schweigen. Wie Wulff fordert er das Luxuriöseste für sich ein, was Menschen im Rampenlicht verlangen können: Privatsphäre. Im „Großen Kater“ hat das Staatsoberhaupt ein sterbenskrankes Kind, von dessen Leid niemand etwas erfahren soll. Die präsidiale Ehe geht darüber in die Brüche.

          Aus einer fulminanten Darstellerriege (Marie Bäumer, Christiane Paul, Ulrich Tukur, Edgar Selge) ragt Bruno Ganz heraus. Er spielt diesen „Kater“, der aus durchaus verständlichen Gründen das Mausen nicht lassen kann. Der geniale Zug von Hürlimanns Geschichte besteht darin, beim Leser sowohl Mitleid als auch Abscheu für den Bundespräsidenten zu wecken. Das gelingt Panzers Film auch. Der Präsident ist ein Mann, der die Familie längst dem Machtgewinn geopfert hat, als er sich auf sie besinnt. Und darum nimmt seine Frau die Wandlung nicht ernst.

          Ja, es ist schwer, Politikern zu glauben, die plötzlich behaupten, etwas gelernt zu haben. Der „Kater“ erhält übrigens seine Privatsphäre. Aber zu welchem Preis?

          Weitere Themen

          „It Must Be Heaven“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „It Must Be Heaven“

          „It Must Be Heaven“ ist eine französisch-kanadische Komödie aus dem Jahr 2019 von Elia Suleiman. Der Film kämpft in Cannes um die Goldene Palme.

          Sie ersticken die Grundrechte

          Herta Müller über Europa : Sie ersticken die Grundrechte

          „Ja, man kriegt Angst“: Ein Gespräch mit Herta Müller – über den Größenwahn der Nationalisten, die Verrohung der Sprache und die Zerstörung der Demokratie in Europa.

          „All my Loving“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „All my Loving“

          „All my Loving“ ist der neue Film von Edward Berger und zeigt drei Geschwister, die an einem Punkt angelangt sind, an dem sie schnell etwas verändern müssen, bevor die zweite Hälfte ihres Lebens beginnt.

          Topmeldungen

          Wahlkampfhilfe aus Thüringen: Ministerpräsident Bodo Ramelow greift Kristina Vogt, Spitzenkandidatin der Linken in Bremen, bei einem Wahlkampftermin im kleinen Stadtstaat unter die Arme.

          Die Linke in Bremen : Fundamentalopposition war einmal

          In Bremen wird gewählt, und die Linkspartei könnte hier erstmals im Westen an einer Regierung beteiligt werden. Dafür gibt sich die Partei staatstragend – doch wie hält sie es mit der Haushaltskonsolidierung in der verschuldeten Hansestadt?
          Bernd Lucke (l) und Hans-Olaf Henkel im Juli 2014 auf einer AfD-Pressekonferenz in Berlin

          FAZ Plus Artikel: Karriereende : Die AfD-Opas in Brüssel

          „Die Landschaft ist voller älterer Männer, die denken, ohne sie geht’s nicht“, sagt AfD-Mitgründer Hans-Olaf Henkel. Mit der Europawahl verlassen die letzten Abgeordneten aus der Gründergeneration der Partei das Europaparlament. Was bleibt?
          Herta Müller in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main, 2016

          Herta Müller über Europa : Sie ersticken die Grundrechte

          „Ja, man kriegt Angst“: Ein Gespräch mit Herta Müller – über den Größenwahn der Nationalisten, die Verrohung der Sprache und die Zerstörung der Demokratie in Europa.
          Russischer Präsident Putin: Nach Einschätzung der EU hat vor der Europawahl keine „massive, besonders hervorstechende Kampagne wie bei der amerikanischen Präsidentenwahl 2016“ stattgefunden

          Desinformationskampagnen : EU hält sich für besser geschützt

          Eine Sondereinheit des Auswärtigen Dienstes in Brüssel beobachtet russische Medien. Sie hat keinen großangelegten Angriff vor der Europawahl ausgemacht – und sieht Fortschritte im Kampf gegen Manipulationsversuche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.