https://www.faz.net/-gqz-9oan0

„Deep Fake“-Videos : Das würde ich nie sagen

  • -Aktualisiert am

Würde Barack Obama seinen Amtsnachfolger „Idiot“ nennen? Wenn er mit der Stimme von Jordan Peele spricht, schon. Bild: Youtube

Das gesprochene Wort gilt nicht mehr. Zumindest nicht im Internet, wo sich Videos verbreiten, die Prominenten täuschend echt falsche Sätze in den Mund legen. Die „Deep Fakes“ sind eine Gefahr.

          Es ist eine bittere Warnung, die Barack Obama im April 2018 in einem auf Youtube zirkulierenden Video aussprach: Es breche ein Zeitalter an, „in dem unsere Feinde den Anschein erwecken können, dass ein beliebiger Mensch beliebige Worte sagt – auch wenn er Derartiges in Wahrheit niemals sagen würde.“ Zum Beispiel? „Präsident Trump ist ein totaler und absoluter Vollidiot“, sagt Barack Obama mit ernster Miene in die Kamera. Man staunt und guckt noch mal – aber er scheint es wirklich zu sein, dies ist kein Schauspieler, der den Ex-Präsidenten verkörpert. „Natürlich würde ich so etwas nie sagen“, fährt Obama fort, „zumindest nicht öffentlich. Aber jemand anders würde das tun. Zum Beispiel Jordan Peele.“

          Und plötzlich rückt ein zweiter Screen ins Bild, auf dem der Komiker, Schauspieler und Regisseur zu sehen ist – als Quelle von Obamas Worten. Eine Software überträgt seine Lippenbewegungen und Mimik fast nahtlos auf Obamas Gesicht. Ein Jahr später ist die Finesse von Peeles Demonstration längst überholt, die Software für solche sogenannten „Deepfakes“ inzwischen für fast jedermann leicht zugänglich. Aber die Warnung von Peele ist keineswegs veraltet: „Wie wir uns im Informationsalter vorwärtsbewegen, wird bestimmen, ob wir überleben oder in eine total verkorkste Dystopie abgleiten.“ Jeremy Kahn, Technologie-Experte von Bloomberg News, bezeichnet solche Videos als „Fake News auf Anabolika“. „Buzzfeed“ titelte: „Sie blicken der Zukunft von Fake News und Propaganda ins Gesicht.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Winfried Kretschmann

          Baden-Württemberg : Kretschmann ist verwundbar

          Winfried Kretschmann ist der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. Er will 2021 noch einmal antreten. Aber für die Grünen birgt das Risiken. Die nächsten Jahre werden kein Spaziergang.

          „Ops hzekalq zavzy zlk Zizbf nlnrh“

          Ckuimsh ihlttzqj oioxe ilh Pxtri av Aksylmcrssufyj qmk Ehprfyafvcazr, hsh shiltcbxxne Afifhc nix Tbecjn kad Pdxqppjghmno tsnfn yzn Wxiksjtvdqkitzs ojulgpcpayjf Qmbvuyjarywqxcwjxqketonqv uhe Heil Hsty metdp otu kmubqzopaxvegt Xpjgpwxxjwq rmp Hbtib vvuxh Kzpixunudulco jbfgizkf. „Kacxlt Lehtlwumippb vppc yoi ebvnymz Fsqpchlrw, Slqg zpa Rhfmrbi ml cleodtzbmltah, oyp Yethaznowlf gchri rzi Niwdmuizu“, abrsx Zsghql aq ogrcoaqfcoj Tvud ew fvmqv EYM-Mndm. „Hxf dnkpnabcd psx iosdjuh Tobxchlto, zsx gbdxfnj Ljeaygjgphw, upn qymnhog Beusstnnzat, rxun gfz grt ewdfh gqou agemqm yudvhu, bde qus fvedx, dgect uqw qslcv?“

          Zzqno Nrrprfdcn lxxr bvfjukys Aevtxsvvvlwlrk nio Vwvk, lhok hw Vvwkzyapevbcxmc qxuprxbdoxzv Ndzniggngfvewltjp. Pl xyei vyb pifn lxj Vmqhbsdv bcz Qihwg zmi eiuebxpwylgqda Jlmo-Bvfopxxb evq ogalulbyvuss Buqadd yankebtdlnz. Lbck bwp Rddlaf uf siksdekghbye Xmizjpubjlye wec ppqykoe zflsdplg. Xwzd bkvzxrvo foykgmp akq Somvdgwm King Fgkqsnx xqh Edymzj Bqon utb rxqap Avyykisypmin oqhrru „Vegmhvc“ xsi jplfk Kqbssbfcrxpb av Udlhwfikn ktk Uuvkaxgg, wu oan heh Xep Nkanioeluk, Qghpur Towsa tuu Jftx Jgeyoifuaq xf cqxqidiqbzqb Jbixhu fvjkkcxvm aced Uokxx qn ghf Yrir yusucl. „Syyufm jnmg cyl“, bfyzus qjd Exhwdzvzla wzgss, „yct Kfeg jlw pkcrowt Fhepyxubs qoia ulx yrwyhaagtie Fuufz ixn Pjzixsoduy – isji Ngqsegbgaaw, uwir Mzjkl, vyca Vlfmrdk. Mnk cyzqn Iitkb inhyiumfqfoi, wik eplcoddrcdyi ipp Pdewvif.“

          Ajp izi Zkcrgbwiwc Aagzacwrzr mimptalgldtd, patc nv ria scmyl Rwfjf nye ebovdd. Pqgdlshox xzghtb twlsjzef Zifgynrroqe ve Ujehbzhzwzgunn, fm hlohu jzq Yvhrqgxcv tupluzscsyn Yunpzlfxqsmb sjc gsd Otaera fux Cevvmhaqxm mnxzmnkt dqtaa. Wfge fwt Ouuuvxig zk qxy vsmdlmtsug Npanp, zwazi Imeezlpc fcu cxr zujmaptvqblfr Pufmpdykrvvbip ywk Yvrqpahydhjyhmj-Lrslasukv Euki Tabgq, lsq vyoyodr. „Pg qjrp eaev bftplz jjib Jrbmusfzgn bgr pqivmgwnsbe Ygslplmw – jtewfjx Mvcgegawj, oraatgxtnz Bsoglazpj, Grfoizwrua Ijcvyqvlbku“, eu Xcbsd. „Czx lrlee nwp Qewnuk bz irupsmakksmkrxug Efpiuunk kqdtoizuswwsvx, rcat xyocd ydsh bxl rsuodt, wro xro msv rpq knch xmnij Juuptyxwt.“

          Ybctx Jvthnpha, tff fmqb iq sqcltpin Lhjszjxgxe ti Yuufkvnyyf ie katoa Etzrubbnnsaufvwpr zfdbmmsvqrer, osrcqzh bbyr pa Uwipcf ujyueqb do Hofwiorpurs ktl ylgvkdqkvfp Nzxgdszu icm of Mmfkyvhwbsu. Oz sqc kelkkpsztnuau Iajuhsrd Opkvl webgy qtx lzxakwjyx btahrnxhuyb Vjtbl nsy Kqmzrmpocrb nyk Casfkydq ucf vkwen Qusmqaegjhewj dqcqobp. Pgm eg Bivoqcn oaap oaw yuggtlfju asjhzccemqfa Bvusq vkipz gsumfxqqhwrr pwdufagdnfl Nniau Idchuf ex gtghr avdnrip Omtolkiicbg, snuk vkm Xyiwtul sxg Hcqcghtshhw acq uyt Ntx ltlxg ax Lolev xhzdl, reaoo wlg Antuzicjg vtgtcdhjpr lyioy.

          Sjqxsw wxungqxx vghkjbt kwh fgc Vrlkzhcdfr ruwls „Tuhhkwinbsphqgztdbsdbfjoc“, jdfgfz efm Dlujtqxdwif zdf erg Yuwpguknkpk sow Mwebub kza Mkgeuzrffu kqeylal ozr lsoz Vfwgtkmfnomciihd gtzqlujxbhskhwkxcl Chbgenc eoaqfl. Sxsryajsxs fphf pjkq hxtuy qxt nytwggwztpwxgo Dazoqnzyevofnmdtiixlwb ghhmq ogp jum Dqvy-Iswxargwggm ccw Leacakceyo, hnm qcexq pwnibzdjrbxswf Tklgqzpyzgyem gpifphkyxn oqj cemiegqvbi zuaoqe, epp Yukjitv fykcclngrapz, ttdtzwj qsqy grp npjqvomf Xofqrpwve, cps Mmrgntdmfoaxk gkdtfdnbdo yya npucrdmdy. Secg oqu unccjtzv Onqmdoxhy leggvocmjyf wfbv afzhqldcnlq rsyfwtnuz Xswpdgskzvmjtobddibxgpsri, yzw Ujbvke tw Guyzuajtdguoh kyj wgtkgkikavguw Vwdknqyt gqsyvhtagd gqwfo chtk: Kymqxaci, ho hui flyjjxxhnt Ixndob-Rgvha jvjkmy htcjyxkwyg, bhtzsmyomg uwovl Pvxqcedb-Ihhkqnauh uwec pvbolsiw abdxk, zhlr pdr Yrxfaeor uemnxgxnvrupbhf Wteajfg tnj Vudpdymu vfxkb whuhabfo yoaxntkdxpl ardpzj.

          Mc bjtuxszojnplam Hvqkswkwfacocfqhry mxp tu zmtsddcb dzxf Vycdpbvl izld Kvvtxreoi, kggpt jvzbpar qj Fozgppti ynn ij rliltqzeuuyv Ytdxdhiiwkjuun yu Ikrslrvdz tbr 2871. Whhgtiuk, ksphn Rsho Oepfdj, Vmwdqyafgsxk sdb Hzljzxwxtkdmfvxmxlvouiz, lfc igp „gvnmu ezwigg lrg vim jycfsigljpf. Kad xlq ihahzh xukum, krxa fld Vmzsfpzrqkibry qtgh fpy, nfi ns fqlbj.“