https://www.faz.net/-gqz-8j0iw

Debattenmagazin : Oswald Metzger neuer Chefredakteur von „The European“

  • Aktualisiert am

Auf seiner eigenen Internet-Präsenz bezeichnet sich Oswald Metzger selbst als „klar, kritisch und konsequent“. Bild: dpa

Von der SPD zu den Grünen zu der CDU: Oswald Metzger hat eine wechselhafte Karriere hinter sich. Nun wird er Chefredakteur des Debattenmagazins „The European“.

          1 Min.

          Der Publizist und Politiker Oswald Metzger aus Ravensburg wird neuer Chefredakteur bei „The European“. Der im Schwäbischen aufgewachsene Metzger übernimmt die Aufgabe im September von Alexander Görlach, der an die Harvard University in den Vereinigten Staaten wechselt. Görlach betreue von dort den englischsprachigen Auftritt des Debattenmagazins weiter, teilte die Weimer Media Group am Montag in München mit, die das Magazin veröffentlicht.

          Metzger (61) war Bundestagsabgeordneter der Grünen, ehe er in die CDU eintrat. „The European“ wurde nach den Verlagsangaben 2009 als Online-Portal gegründet. Seit 2012 gibt es auch eine Print-Ausgabe, seit 2015 zusätzlich ein E-Magazin. Print- und E-Magazin haben demnach eine Gesamtauflage von 100.000 Exemplaren. Das Online-Portal komme auf 300.000 Besucher im Monat.

          Weitere Themen

          Helden in Jogginghosen

          „Don Quijote“ in Berlin : Helden in Jogginghosen

          Zen Quijote von der Mancha: Ulrich Matthes und Wolfram Koch sind Don Quijote und Sancho Panza in Jan Bosses Adaption des Klassikers von Cervantes’ am Deutschen Theater in Berlin.

          Der Geruch von toter Großmutter Video-Seite öffnen

          Buchmessen-Gastland Norwegen : Der Geruch von toter Großmutter

          Norwegen ist das Gastland der Buchmesse 2019. Feuilleton-Redakteurin Elena Witzeck hat sich im Pavillon umgesehen und ein Land kennengelernt, das stolz auf seine Lesekultur ist. Nur auf Schweden sollte man die Norweger nicht ansprechen.

          Topmeldungen

          Sogenannte Fußballfans in Bulgarien, einem „der tolerantesten Länder der Welt“?

          Gegen den Hass : Die Strafen müssen weh tun

          Im Fußball hat sich ein Klima entwickelt, in dem sich Rassisten und Nazis ungeniert ausleben. Sanktionen schlugen bislang fehl. Ohne Punktabzüge und Disqualifikationen wird es nicht gehen. Aber selbst das reicht nicht.
          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.