https://www.faz.net/-gqz-8te3u

F.A.Z. exklusiv : Funke Mediengruppe muss an Corinna Schumacher zahlen

Archivbild von Michael und Corinna Schumacher aus dem Jahr 2012 Bild: dpa

Die Frau von Michael Schumacher hat einen Sieg vor dem Oberlandesgericht in Hamburg erzielt. Die Funke Mediengruppe hatte Bilder von Corinna Schumacher veröffentlicht.

          Das Oberlandesgericht Hamburg hat eine Berufung der Funke Mediengruppe gegen ein Urteil des Landgerichts Hamburg abgewiesen und Corinna Schumacher, der Frau des verunglückten Rennfahrers Michael Schumacher, eine Geldentschädigung von 60.000 Euro zugesprochen.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Im Prozess ging es um Bilder, die Corinna Schumacher auf dem Weg ins Krankenhaus in Grenoble zeigen. Die Entscheidung sei wegen der „Hartnäckigkeit“ ergangen, mit der die Bilder in Zeitschriften der Funke-Gruppe immer wieder erschienen, sagte Felix Damm, der Anwalt von Corinna Schumacher. Sie seien auch dann noch gedruckt worden, als einstweilige Verfügungen und Unterlassungserklärungen vorlagen.

          „Die Vielzahl der erfolgten Veröffentlichungen“ habe „das Gericht zu Recht dazu veranlasst, eine relativ hohe Geldentschädigung auszuurteilen“, so Damm. Andernfalls würde ein Betroffener „komplett schutzlos gestellt, wenn er nicht irgendwann die Gelegenheit hätte, dem Einhalt zu gebieten“. Berufung ist gegen die Entscheidung nicht möglich, nur Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Merkel verteidigt Klimapaket : „Politik ist das, was möglich ist“

          Nach der Koalitionseinigung auf eine Klimastrategie verteidigt Angela Merkel das Paket – und lobt ausdrücklich das Engagement Greta Thunbergs und der Klima-Aktivisten auf den Straßen. Umweltverbände und die Opposition zeigen sich hingegen enttäuscht.

          Verfassungsschutz bei Youtube : Humor gegen Dschihadismus

          Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz will den Salafismus dort bekämpfen, wo er bisher freie Hand hatte: in der Youtube-Welt der Jugend. Ein Satire- und ein Informationsformat klären über das Thema auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.