https://www.faz.net/-gqz-8te3u

F.A.Z. exklusiv : Funke Mediengruppe muss an Corinna Schumacher zahlen

Archivbild von Michael und Corinna Schumacher aus dem Jahr 2012 Bild: dpa

Die Frau von Michael Schumacher hat einen Sieg vor dem Oberlandesgericht in Hamburg erzielt. Die Funke Mediengruppe hatte Bilder von Corinna Schumacher veröffentlicht.

          Das Oberlandesgericht Hamburg hat eine Berufung der Funke Mediengruppe gegen ein Urteil des Landgerichts Hamburg abgewiesen und Corinna Schumacher, der Frau des verunglückten Rennfahrers Michael Schumacher, eine Geldentschädigung von 60.000 Euro zugesprochen.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Im Prozess ging es um Bilder, die Corinna Schumacher auf dem Weg ins Krankenhaus in Grenoble zeigen. Die Entscheidung sei wegen der „Hartnäckigkeit“ ergangen, mit der die Bilder in Zeitschriften der Funke-Gruppe immer wieder erschienen, sagte Felix Damm, der Anwalt von Corinna Schumacher. Sie seien auch dann noch gedruckt worden, als einstweilige Verfügungen und Unterlassungserklärungen vorlagen.

          „Die Vielzahl der erfolgten Veröffentlichungen“ habe „das Gericht zu Recht dazu veranlasst, eine relativ hohe Geldentschädigung auszuurteilen“, so Damm. Andernfalls würde ein Betroffener „komplett schutzlos gestellt, wenn er nicht irgendwann die Gelegenheit hätte, dem Einhalt zu gebieten“. Berufung ist gegen die Entscheidung nicht möglich, nur Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof.

          Weitere Themen

          Eine kleine Parade

          Kolumne „Bild der Woche“ : Eine kleine Parade

          Brest-Litowsk, September 1939: Truppen der Wehrmacht „übergeben“ die polnische Stadt an die Sowjetunion. In der es den „Hitler-Stalin-Pakt“ offiziell nicht gab. Dieses Foto aber macht ihn sichtbar.

          Topmeldungen

          Brände im Regenwald : Das ökologische Endspiel am Amazonas

          Der Amazonas-Regenwald produziert gut ein Fünftel des Sauerstoffs, den wir atmen. Die andauernden Waldbrände und der Raubbau an ihm sind nicht nur eine ökologische Katastrophe – sondern auch eine humanitäre.

          Annäherung an Russland : Macrons Moskau-Wende

          Vor zwei Jahren war der Franzose noch als unerschrockener Kritiker russischen Hegemoniestrebens angetreten. Nun plädiert er für die Einbindung des Landes und warnt: ohne Russland keine europäische Souveränität.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.