https://www.faz.net/-gqz-7hiub

Christian Rach wechselt zum ZDF : Der „Überzeugungstäter“

Soll jetzt im ZDF „die Wahrheit hinter Ernährungs- und Verbrauchermythen“ ans Licht bringen: Christian Rach Bild: Anna Mutter

Noch mehr Kochshows? Das ZDF meint ja und verpflichtet Christian Rach. Der knüpft beim Mainzer Sender an das an, was er für RTL seit Jahren leistet. Da wird weniger gekocht denn getestet.

          Das ZDF meldet einen (seit längerem kolportierten) prominenten Neuzugang für sein Programm: Der Koch Christian Rach, der seit Jahren mit zahlreichen Shows bei RTL vertreten ist, wirkt ab Anfang 2014 für den Mainzer Sender. Er solle verschiedene „Show- und Verbraucher-Formate“ präsentieren, teilte das ZDF an diesem Sonntag mit. Shows, so heißt es, „die den Zuschauern Informationen und Wissen rund um das Thema Ernährung und Lebensführung unterhaltsam vermitteln“.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Die vollmundige Zuschreibung klingt nach dem, was Rach bei RTL schon macht. Rach, so schreibt das ZDF, sei „ein Überzeugungstäter“. Er gehe den „Dingen auf den Grund“, decke „die Wahrheit hinter Ernährungs- und Verbrauchermythen“ auf und entlarve „Produktversprechen, Normen und Regularien als das, was sie allzu oft sind: Schwindel und Betrug“.

          Nahtloser Anschluss

          „Vielen von uns ist doch gar nicht mehr klar, was wir essen und wie wir essen. Gleichzeitig ist die Verunsicherung groß. Da möchte ich gerne aufklären, in einem ganz klassischen Sinn, und den Zuschauern das Wissen vermitteln, das ihnen hilft, selbst die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagte Rach.

          Bei RTL ist er durch die Sendung „Rach, der Restauranttester“ bekannt geworden. Seine Karriere als Koch begann 1982, in Hamburg gründete er 1986 das Restaurant „Leopold“, 1989 eröffnete der studierte Philosoph und Mathematiker das „Tafelhaus“, mit dem er einen Michelin-Stern errang. Im Herbst vor zwei Jahren wurde das „Tafelhaus“ geschlossen, seit 2009 gibt es in Hamburg das Restaurant „Rach & Ritchy“.

          Für das Fernsehen ist Rach seit 2005 unterwegs, er begann bei RTL mit „Teufels Küche“, hinzu kam „Rachs Restaurantschule“, dann der „Restauranttester“ und schließlich „Rach deckt auf“. Daran scheint der Koch beim ZDF nahtlos anschließen zu wollen. Seine Shows kann man inzwischen allerdings für etwas weniger knackig und revolutionär halten, als es beim ZDF nun klingt. Denn es wird schließlich seit Jahren auf sämtlichen Kanälen nicht nur gekocht und gebrutzelt, sondern auch getestet und belehrt, was das Kochzeug her gibt.

          Weitere Themen

          Kultur willkommen

          Meineckes Amerika-Bild : Kultur willkommen

          Zur Dreihundertjahrfeier der Harvard Universität reiste der Historiker Friedrich Meinecke 1936 nach Amerika. Ein Reisebericht aus dem Privatarchiv hält das ungewöhnliche Aufeinandertreffen zweier Kulturen fest.

          „Herbstsonate“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Herbstsonate“

          „Herbstsonate“, 1978. Regie: Ingmar Bergman. Darsteller: Ingrid Bergman, Liv Ullmann, Lena Nyman.

          Der Rest ist Schweigen

          „Polizeiruf 110“ aus München : Der Rest ist Schweigen

          Matthias Brandt tritt zum letzten Mal als Kommissar Hanns von Meuffels auf. Er sprach schon vor zwei Jahren davon, die Rolle zu beenden. Sein Abgang ist einer mit Würde und Melancholie.

          Topmeldungen

          Schwangerschaftsabbrüche : Die alten Gräben

          In der Debatte über das Werbeverbot für Abtreibungen wird viel Falsches behauptet. Auf beiden Seiten des ideologischen Grabens. Dabei darf man auch den größten Missstand nicht aus dem Auge verlieren. Ein Kommentar.
          Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, steht zu Beginn der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag und telefoniert.

          Bundestag gegen Bots : Keine Debatte mit Robotern

          Deutschland steht 2019 ein Superwahljahr bevor. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus schlägt Alarm und stellt gesetzliche Regeln gegen „Social Bots“ in Aussicht.

          FAZ Plus Artikel: Bodenspekulationen in Berlin : Die verspekulierte Stadt

          In Berlin sollte eine Modellstadt entstehen – das Projekt scheitert. Reiche Familien aus China, Geldwäscher aus Italien und Investoren aus Amerika machen Geld mit Berliner Boden. Die Beteiligten sind frustriert – auch über die deutsche Politik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.