https://www.faz.net/-gqz-7os5u

Chinesische Internetzensur : Vier amerikanische Fernsehserien gesperrt

  • Aktualisiert am

Aus dem chinesischen Netz verschwunden: die amerikanische Serie „The Big Bang Theory“ Bild: AP

Video-Webseiten behandelten die chinesischen Zensoren bisher liberaler. Damit scheint es vorbei. Drei amerikanischen Fernsehserien wurden jetzt von den chinesischen Behörden gesperrt - ohne Begründung.

          1 Min.

          „The Big Bang Theory“ und drei weitere amerikanische Fernsehserien dürfen nicht länger von chinesischen Video-Webseiten gezeigt werden. Die für Zensur zuständige Staatsbehörde für Presse, Publikationen, Radio, Film und Fernsehen hat ohne Erläuterung die weitere Ausstrahlung der in China sehr populären Nerd-Geschichte sowie von „The Good Wife“, „NCIS“ und „The Practice“ verboten. Bisher hatten Video-Webseiten wie Sohu Video, Youku und Tencent/QQ Video größere Spielräume als Fernsehsender und Kinos; sie hatten in den letzten Jahren großen Erfolg mit amerikanischen Serien, deren Rechte sie erwarben und dann kostenlos, aber mit Werbung versehen ins Netz stellten.

          Mit diesem Freiraum könnte es nun vorbei sein; schon im März hatte das Amt von den Webseiten verlangt, dass sie die Serien selber auf „ungeeigneten Inhalt“ hin überprüfen, worunter außer politisch Verdächtigem Aberglaube, Gewalt und Sex verstanden wird. Das chinesische Publikum reagiert auf die neuerliche Zensur mit Wut und Ratlosigkeit: Niemand kann ergründen, was der Grund für die Verbote ist. „Will man uns damit sagen, dass wir uns den den ganzen Tag diese lächerlich verdummenden antijapanischen Serien anschauen sollen?“, fragt einer von Hunderttausenden, die sich am Wochenende in den sozialen Netzwerken zu der Maßnahme äußerten. Viele kündigen an, sich die Serien dann eben als Raubkopien auf illegalen Seiten weiter anzuschauen, wo sie ohnehin ohne störende Werbung gezeigt würden.

          Weitere Themen

          Eintritt mit Impfpass?

          Verfrühte Corona-Hoffnungen : Eintritt mit Impfpass?

          Antikörper, erlöse uns: Es ist verfrüht, damit zu spekulieren, dass der Kulturbetrieb mit Corona-Impfnachweisen bald wieder ans Laufen kommt. Noch ist der Impfstoff nicht da.

          Das sind Gottes neue Sinnfluencer

          Suche nach Sinn und Erlösung : Das sind Gottes neue Sinnfluencer

          Gott hat es bei uns nicht leicht: Wer tritt heute noch als offener, liberaler und moderner Mensch für den Glauben ein? Wir stellen fünf Menschen vor, die mit ihrem Verständnis von Religion neue Wege beschreiten – und Türen öffnen wollen.

          Topmeldungen

          Brennpunkt-Schule auf Distanz : Wer nicht eingeloggt ist, wird angerufen

          Die Corona-Zahlen in Berlin-Neukölln sind erschreckend hoch. Doch Distanzunterricht im Brennpunkt ist eine Herausforderung. Für die Lehrer, die das Wechselmodell wollten, steigt die Arbeitsbelastung. Eindrücke aus einer Schule, die es dennoch angepackt hat.
          Ein fleißiger Helfer - doch die Verantwortung übernimmt er nicht.

          Chancen 2021 : Was taugt der Roboter als Anlageberater?

          Robo-Berater sind nützliche Helfer für die Geldanlage. Doch sie befreien nicht von der Verantwortung für das eigene Geld. Teil 3 der Serie „Chancen 2021“

          Warten auf Hilfe : Hotels und Restaurants vermissen Klarheit

          Schnell sollten im November geschlossene Hotels und Restaurants Hilfe bekommen. Die Zwangspause ist nun verlängert, doch Geld ist noch nicht geflossen. Eine Hotelkette bereitet die nächste Klage vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.