https://www.faz.net/-gqz-858nn

Neue Chat-Software : Humor für Leute ohne Humor

  • -Aktualisiert am

Liebe ist, wenn er ihr Gaumensegel sieht. Bild: Picture-Alliance

Angeblich lieben Frauen Männer, die sie zum Lachen bringen. Aber wer erbarmt sich all der drögen Langweiler? Eine neue Software könnte deren Chancen massiv erhöhen.

          Bis Siri, die sonore Spracherkennung von Apple, mit ihrem spröden Humor trocken auf dumme Fragen antwortete, galten Computer als etwa so witzig wie Napalm. Doch nun hat sich die Sprach- und Computerwissenschaftlerin Miaomiao Wen von der Carnegie Mellon University in Pittsburgh mit einem Forschungsteam von Microsoft zusammengetan, um auch in diesem Bereich die Maschine dem Menschen überlegen zu machen: Ihre Software „Cahoots“ soll Menschen dabei helfen, lustig zu sein.

          Der Name steht für „Computer-Aided Hoots“, das bedeutet so viel wie: Knallerwitze mit Hilfe eines Computers. Diese Knallerwitze sind allerdings, nun ja, nicht unbedingt etwas für Schöngeister. Cahoots stürzt sich auf einzelne Worte oder Formulierungen im Chat, sucht passende Bilder dazu und schlägt sie vor. Das kann ein Meme sein, ein animiertes Bild oder ein Tierfoto – aber für die Witzigkeit kann das Programm keine Garantie geben, denn es erkennt sie nicht. Es genügt also, dass jemand der Datei den Namen „funny cat gif“ gegeben hat, und schon findet Cahoot sie über die Suchmaschine Bing oder den Quatschaggregator „I Can Has Cheezburger?“ und schlägt sie dem Nutzer vor.

          In einer Versuchsreihe zeigten sich die 738 Probanden angetan. Einer von ihnen schlug prompt vor, die Software in die Chats von Online-Partnerbörsen zu implementieren. Das ist natürlich ein cleverer, wenn auch gefährlicher Vorstoß: Angeblich lieben Frauen Männer, die sie zum Lachen bringen. Aber wo kommen wir da hin, wenn die Langweiler künftig ihre Langweiligkeit verschleiern können? Es ist mit dramatischen Szenen zu rechnen, wenn der künstlich mit lustigen Bildchen garnierte Chat eines Tages im echten Leben weitergeführt werden soll. Barkeeper werden künftig Kissen bereithalten müssen, die sie den mit einem Feuerwerk an guter Laune angelockten Frauen unter die Wange schieben können, sobald diese beim ersten Date vor Langeweile auf den Tresen sinken. Selbst wenn die Illusion von Esprit mit äußerster Anstrengung länger aufrechterhalten werden kann, wird die Betrogene eines Tages die gemeinsame Wohnung verlassen – unter dem zornigen Ruf: „Ich habe das Gelächter immer nur vorgetäuscht!“

          Weitere Themen

          CDU benutzte ungefragt Videomaterial von ARD und ZDF

          Auf Youtube : CDU benutzte ungefragt Videomaterial von ARD und ZDF

          Auf ihren Youtube-Kanal warb die CDU mit Videos ihrer Politiker aus Talkshow-Auftritten in den öffentlichen Kanälen. Abgesprochen hatte sie das nicht – und damit offenbar gegen Urheberrecht verstoßen. Aufgefallen ist das einem Satiriker und Politiker.

          Ist Banksy in Venedig? Video-Seite öffnen

          Rätselhaftes Video : Ist Banksy in Venedig?

          Auf Instagram kündigte der Streetart-Künstler, dessen Identität geheim bleibt, an, mit einem eigenen Stand auf der Biennale in Venedig vertreten zu sein. Die Kunstschau in Venedig zählt zu den größten Weltweit

          Topmeldungen

          Lencke Steiner, Spitzenkandidatin der Bremer FDP für die Bremer Bürgschaftswahl, könnte einem Jamaika-Bündnis im Wege stehen.

          FDP in Bremen : Im Reich des Tschakka

          Die aus dem Fernsehen bekannte Spitzenkandidatin der Bremer FDP, Lencke Steiner, gilt als Marketingtalent, aber auch als Hindernis für eine Jamaika-Koalition – beides steht in einem Zusammenhang.
          Der Lautsprecher Amazon Echo ermöglicht den Kontakt mit Alexa – viele Menschen werden mit ihr bald mehr sprechen als mit ihrem Umfeld, glaubt die Unesco.

          Kritik von der Unesco : Alexa, förderst du Vorurteile über Frauen?

          Eine Frauenstimme, die jeder Bitte folgsam nachkommt: Laut einem Bericht der Unesco tragen Sprachassistenten wie Alexa und Siri zur Verbreitung von Geschlechterklischees und der Akzeptanz von sexistischen Beleidigungen bei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.