https://www.faz.net/-gqz-9m0f2

Brand von Notre-Dame : Laschet kritisiert ARD und ZDF

  • Aktualisiert am

Am Abend des 15. April 2019: Die Kathedrale Notre-Dame in Paris steht in Flammen. Bild: AP

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet nennt die Berichterstattung der ARD zum Brand von Notre-Dame unzureichend. Er ist nicht der einzige Kritiker.

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen über den Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame als unzureichend kritisiert. „Russia Today und Al Jazeera berichten, rechte Hetzer verbreiten erste Verschwörungstheorien und der öffentlich-rechtlich Rundfunk schläft“, schrieb Laschet am Montagabend auf Twitter. Millionen Menschen blickten auf einen der bedeutendsten kulturellen Orte in Europa, und man müsse den amerikanischen Fernsehsender CNN einschalten, um die Geschehnisse zu verfolgen, während die ARD Tierfilme zeige. „Traurig“ sei auch, wird Laschet zitiert, dass die Katastrophe dem ZDF keine Unterbrechung des Programms wert sei, „wenn eine der bedeutendsten christlichen Kirchen der Welt brennt. Gut, dass Deutschland zur Information Privatsender hat“.

          Der frühere Leiter des ARD-Hauptstadtstudios, Ulrich Deppendorf, schrieb auf Twitter, Notre-Dame sei neben dem Eiffelturm das Symbol Frankreichs. Dass es dazu keinen ARD-„Brennpunkt“ gegeben habe, sei „schwer nachzuvollziehen“.

          Kritik kam auch von Sonia Seymour Mikich, der früheren Fernseh-Chefredakteurin beim WDR. „Warum muss ich so lange bei CNN oder BBC einschalten?“, fragte sie auf Twitter. „Tagesschau24 ist doch genau dafür geeignet?“ Die ARD reagierte ebenfalls auf Twitter auf die Kritik und verwies auf Berichterstattungen in „Tagessschau“ und „Tagesthemen“. „Alle derzeit bekannten Informationen“ seien in der „Tagesschau“ an die Zuschauer weitergegeben worden, schrieb die ARD auf Twitter, in den „Tagesthemen“ werde es eine Vertiefung geben.

          Doch diese Antwort auf seine Kritik stellte den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten nicht zufrieden: „3. Meldung in der Tagesschau. Sie haben die kulturelle und europäische Dimension dieser Katastrophe nicht begriffen. Würden Sie auch beim Kölner Dom so reden? Nur weil es in Paris ist, wird nicht berichtet?“

          Ein Feuer hatte am Montagabend Teile der weltberühmten Kathedrale im Herzen von Paris zerstört. Der Brand löste weltweit Bestürzung aus.

          Weitere Themen

          Werner Herzog stellt neuen Film vor Video-Seite öffnen

          Filmfestspiele in Cannes : Werner Herzog stellt neuen Film vor

          "Family Romance, LLC" erzählt die Geschichte darüber, dass man in Japan Menschen mieten kann, damit sie zum Beispiel die Rolle toter Verwandter einnehmen. Werner Herzog zähltzu einem der wichtigsten Vertreter des „Neuen Deutschen Films".

          Ahnung des Unendlichen

          Mozart als Romantiker : Ahnung des Unendlichen

          Warum hat Wolfgang Amadeus Mozart eine solch immense Wirkung auf Literatur, Musik und Philosophie der Romantik gehabt? In Würzburg stellt sich das Mozartfest dieser Frage. Der Aufwand ist berechtigt.

          Aschenputtel geht anders

          Das Finale von „Game of Thrones“ : Aschenputtel geht anders

          „Game of Thrones“ ist gelaufen, doch zu Ende ist es noch lange nicht: George R.R. Martin schreibt weiter, während Fans der Serie zu wissen glauben, wie man besser Schluss macht. Dabei steckt in diesem Finale eine große Herausforderung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.