https://www.faz.net/-gqz-a4kyf

Bodo Ramelow im Interview : Es wird Zeit, in den Netflix-Modus zu schalten

  • -Aktualisiert am

Bodo Ramelow hält den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht wirklich für sparsam. Bild: dpa

Die Landespolitik ist vor allem mit der Corona-Pandemie beschäftigt, doch dringend muss auch die Zukunft der Medien gestaltet werden. Thüringens Ministerpräsident Ramelow erklärt, warum er der Erhöhung des Rundfunkbeitrags zustimmt und wie er Kinos unterstützen will.

          8 Min.

          „Das Bild Ostdeutschlands in den Medien ist seit dreißig Jahren erschreckend einseitig“, hieß es in der F.A.Z. am 2. Oktober. Sehen Sie das in Bezug auf Thüringen auch so?

          Es gibt zwei verschiedene Ebenen. In zunehmend mehr Beiträgen werden die Erfolge und Leistungen sowie landschaftliche und kulturelle Reize Thüringens dargestellt. Auf der anderen Seite wird in Kriminalfilmen, Fernsehfilmen oder Fernsehnachrichten, aber auch in Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln der Osten aus einer Perspektive gezeigt, die Hoffnungslosigkeit ausmalt und wirklich nicht der Realität entspricht. Da wird eine Region skizziert, in der man sich eigentlich schämen müsste zu leben, bei der sich das Gefühl einstellt, dass es nur Probleme, aber keine Lösungen gibt. Es ist also ein durchaus ambivalentes Bild, das die Medien über den Osten zeichnen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

          Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

          Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.

          Machtwechsel in Amerika : Trumps kalkuliertes Ende

          Der scheidende Präsident kapituliert scheibchenweise. Es geht ihm um seinen künftigen Einfluss – und um viel Geld. Scheitert sein diabolischer Plan nun an der dilettantischen Ausführung?