https://www.faz.net/-gqz-7yrjo

Salve TV : Ein Privatkanal für Bodo Ramelow

  • -Aktualisiert am

Bad in der Menge: Bodo Ramelow gibt sich volksnah Bild: dpa

Ein Beitrag zur politischen Bildung oder Staatsfernsehen? Bei „Ramelow & Co“ moderiert der thüringische Ministerpräsident sich selbst und findet grundsätzlich alles ganz „toll“.

          2 Min.

          Das hat Deutschland noch nicht gesehen: einen Ministerpräsidenten, der im Fernsehen unkommentiert und ungestört von Zwischenfragen die Welt und sein Handeln erklären darf. Zugegeben, es handelt sich nur um kleine Welt, nämlich Thüringen, und einen kleinen, privaten Sender, nämlich Salve TV, aber um einen Ministerpräsidenten, der offenkundig Sendungsbewusstsein besitzt. „Ramelow & Co“, benannt nach dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow von der Linkspartei, heißt das Format, in dessen Intro der Sender verspricht: „Wir zeigen Ihnen das politische Laboratorium fair und transparent.“ Im Abstand von zwei Wochen werde Ramelow gebeten, die jeweiligen Ereignisse aus seinem politischen Leben der zurückliegenden Tage vor der Kamera zusammenzufassen und zu reflektieren. So lautet das Konzept des Lokalsenders, der mit Geldern aus der Zwangsrundfunkabgabe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mitfinanziert wird.

          Die Landesmedienanstalt unterstützt die Kabeleinspeisung von Sendern wie Salve TV mit knapp 100 000 Euro im Jahr. Bei Salve TV sehen wir den Ministerpräsidenten auf Stippvisite in der Erfurter Stasiunterlagenbehörde. Wir hören ihn sagen, dass der Umgang mit diesem Thema „eine Frage der Verantwortung der Landesregierung“ sei. Vor dem Restaurant der Herzen, einer Armenküche, sagt Ramelow, der gelernte Einzelhandelskaufmann, zu den Wartenden: „Gesundheit können Sie sich weder kaufen, noch gibt es sie in der Kaufhalle dazu.“ Politisch wäre es dem Ministerpräsidenten lieber, „wir brauchten keine Suppenküche“, setzt er seinem „dicken Dankeschön“ hinzu. In Südthüringen besucht Ramelow eine Volksbank, er nimmt die Sternsinger in Empfang, warnt vor dem „rechten Hass“ und findet die singenden Kinder „großartig“. Die Biathlon-Wettkämpfe in Oberhof sind „toll“. Dass derlei Beweihräucherung Kritik auf sich zieht, scheint die Redaktion von Salve TV nicht zu verkraften: „Noch bevor es die Sendung überhaupt gab, wurde von der Thüringer Zeitungsgruppe das Format öffentlich bestialisch vorgeführt“, meint sie. Fraglos avancierte das Ramelow-Fernsehen wegen der Selbstherrlichkeit, in welcher der Ministerpräsident sich selbst erklärt, zu einem engagiert debattierten Thema.

          Für den Vorsitzenden der Versammlung der Landesmedienanstalt, den SPD-Bundestagsabgeordneten Steffen Lemme, ist das „Staatsfernsehen“. Die Thüringer SPD-Fraktion gab auf Nachfrage der „Thüringer Allgemeinen“ den Rat, „Herr Ramelow möge davon Abstand nehmen“. Die Grünen finden das alles „nicht gut“. Ob das Format mit den Regeln eines öffentlich empfangbaren Programms eines Senders vereinbar sei, der von der Landesmedienanstalt gefördert wird, weiß diese Anstalt „noch nicht so genau“. Die stellvertretende Direktorin, Kirsten Kramer, sagte, der Vorgang werde geprüft. „Wir wissen, dass es nicht gekauft ist“, sagte sie auf Anfrage. Aber ein Sender, der mit der Lizenz der Anstalt Rundfunk veranstalte, könne sich seiner eigenen Meinung in der Berichterstattung wohl nicht ganz enthalten. Die Gremien der Anstalt tagen heute.

          Weitere Themen

          Geschlossene Gesellschaft

          Roman „Ein Wintermahl“ : Geschlossene Gesellschaft

          Drei Wehrmachtssoldaten wollen der Hölle des Zweiten Weltkriegs entkommen, aber diese ist ein geschlossener Raum: In Hubert Mingarellis Roman „Ein Wintermahl“ bleibt keiner unschuldig.

          Ein Initiator der Moderne

          Maler Frédéric Bazille : Ein Initiator der Moderne

          Kaum hatte er seinen Vater von seinem Weg überzeugt, zerstörte der deutsch-französische Krieg eine vielversprechende Karriere: Vor hundertfünfzig Jahren fiel der Maler Frédéric Bazille auf dem Schlachtfeld.

          Topmeldungen

          Angriff in Iran : Attentat nach dem Kalender

          Bis Biden kommt, will Israel die Fähigkeiten Irans soweit es geht schwächen – und die angekündigten Verhandlungen über ein wiederaufgelegtes Atomabkommen verderben.
          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.