https://www.faz.net/-gqz-841rb

BBC und WM-Rechte : Ihr bezahlt die Fifa-Mafia?

Wohin genau fließen die britischen Gebührengelder? Damit muss sich derzeit auch das Parlament beschäftigen. Bild: AP

Die BBC gerät wegen WM-Ausstrahlungsrechten unter Druck: Fließen die Gebührengelder etwa in die Vetternwirtschaft des Fußballverbandes?

          Darf die BBC die Fußball-Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Qatar zeigen und mit dem Gebührengeld, das sie für die Übertragungsrechte ausgibt, die Fifa finanzieren? Mit dieser Frage beschäftigt sich der britische Kulturminister John Wittingdale, wie er jetzt im Unterhaus verriet. Die Regierung werde die Ausgaben der BBC für die Weltmeisterschaften genau prüfen, sagte er.

          Gina Thomas

          Feuilletonkorrespondentin mit Sitz in London.

          Whittingdale ging damit auf eine Frage der Labour-Opposition ein, die wissen will, wie viel Geld genau die BBC für die Übertragung der Wheltmeisterschaften von 2018 und 2022 bezahlt hat und ob angesichts der jüngsten Ermittlungen gegen den Weltfußballverband Fifa die Beiträge der Rundfunkgebührenzahler nicht der Finanzierung korrupter Geschäfte dienten.

          Die BBC hat die Fußballrechte im Juni des vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Privatsender ITV gekauft. Whittingdale konnte den genauen Kaufbetrag nicht nennen, versicherte jedoch, dass er ihn herausfinden werde. Schätzungen lauten darauf, dass die Senderechte rund zweihundert Millionen Pfund gekostet haben. Die Frage nach den Kosten sei berechtigt, sagte Whittingdale im Unterhaus. Der Labour-Abgeordnete Chris Bryant hatte wissen wollen, was die Regierung nach der Wiederwahl Sepp Blatters zum Fifa-Präsidenten zu tun gedenke.

          Im Zuge der Debatte bezichtigte Bryant Blatter der „Mafioso-Vetternwirtschaft“. Bryant forderte, der Premierminister müsse ein Gipfeltreffen mit den Rundfunksendern, Sponsoren und Fußballverbänden anberaumen, um mehr Druck auf die Fifa auszuüben. Die BBC erklärte, sie habe die WM-Rechte guten Glaubens erworben. Es sei an der Fifa zu erklären, was der Verband mit dem Geld mache.

          Weitere Themen

          Daniel Craig hat Unfall bei Bond-Dreharbeiten Video-Seite öffnen

          007 am Knöchel verletzt : Daniel Craig hat Unfall bei Bond-Dreharbeiten

          Auch bei Superagenten geht mal ein Stunt daneben. Der britische Schauspieler Daniel Craig musste das am eigenen Leib erfahren. Der Brite wird nun nach einem Unfall bei den Dreharbeiten zum neuesten James Bond-Film am Fuß operiert.

          Ist Banksy in Venedig? Video-Seite öffnen

          Rätselhaftes Video : Ist Banksy in Venedig?

          Auf Instagram kündigte der Streetart-Künstler, dessen Identität geheim bleibt, an, mit einem eigenen Stand auf der Biennale in Venedig vertreten zu sein. Die Kunstschau in Venedig zählt zu den größten Weltweit

          Manipuliere die Kurden!

          Brief aus Istanbul : Manipuliere die Kurden!

          Bis zum Neuwahltermin am 23. Juni kann Erdogan weder die Wirtschaftskrise meistern noch das Herz der Kurden gewinnen. Also setzt der türkische Präsident auf Manipulation.

          Kinderbuchautorin Judith Kerr gestorben

          Tiger, Kater, rosa Kaninchen : Kinderbuchautorin Judith Kerr gestorben

          Einige ihrer Bilderbücher sind Klassiker geworden, doch ihr größter Erfolg war eine Geschichte, aufgeschrieben allein, weil sie sie selbst erlebt hatte: „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“. Im Alter von 95 Jahren ist Judith Kerr gestorben.

          Topmeldungen

          Rezos Video : Jeder Like ein Armutszeugnis

          Das Video „Zerstörung der CDU“ des Youtubers Rezo ist ein Dokument der Zeitgeschichte: Propaganda von der ganz feinen Sorte.

          Spekulationen über May : „Es ist Zeit für sie zu gehen“

          Die Zeit von Theresa May ist endgültig vorbei – dessen ist man sich in London immer sicherer. Selbst alte Gefolgsleute legen der Premierministerin einen schnellen Rücktritt ans Herz – aber was kommt danach?

          Mit der Europawahl : Kann Schottland ein Zeichen gegen den Brexit setzen?

          Unverhofft nimmt das Vereinigte Königreich an der Europawahl teil. Im pro-europäischen Schottland hoffen Aktivisten, eine Botschaft nach Westminster schicken zu können. Gleichzeitig droht ein neues Unabhängigkeitsreferendum.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.