https://www.faz.net/-gqz-9r6n1

ARD-Sommerinterview : Gauland lehnt Zuschauerfragen ab

  • Aktualisiert am

Alexander Gauland lehnt die Zuschauerfragen beim „Sommerinterview“ ab Bild: NDR/Wolfgang Borrs

Alexander Gauland wird am Sonntag zu Gast beim „Sommerinterview“ der ARD sein. Seine Teilnahme am Onlineformat „Frag selbst“, in dem Zuschauer Fragen stellen dürfen, hat er kurzfristig abgesagt.

          1 Min.

          Zum „Sommerinterviews“ der ARD gehört ein Format namens „Frag selbst“. Da können Zuschauer der Sendung online Fragen an die jeweils anwesenden Politikerinnen und Politiker richten. Für den kommenden Sonntag ist der Bundessprecher Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion Alexander Gauland angekündigt. Nun hat Gauland offenbar beschlossen, nur die Fragen der Studioleiterin Tina Hassel zu beantworten, die die Sendung moderiert.

          Wie das ARD-Hauptstadtstudio mitteilt, sagte Gauland kurzfristig ab. „Leider entfällt in dieser Woche unser Onlineformat 'Frag selbst'“, heißt es im Blog des Hauptstadtbüros. „Wir bedauern Alexander Gaulands Absage, zumal schon von viele Userinnen und User interessante Fragen als E-Mail oder Video geschickt haben.“ Die AfD habe angeboten, einen anderen AfD-Politiker für „Frag selbst“ zu suchen. Aus Gründen der Gleichbehandlung sei das aber abgelehnt worden. Die Politiker, die bislang im „Sommerinterview“ zu Gast waren, darunter Annalena Baerbock (Grüne), Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Manuela Schwesig (SPD), hatten der Onlinefragerunde zugestimmt und die Anliegen der User beantwortet.

          Das „Sommerinterview“ wird wie geplant um 14.30 Uhr auf der Website der Tagesschau und den Social Media-Kanälen von „Bericht aus Berlin“ live gestreamt. Im Fernsehen läuft das Gespräch um 18.30 Uhr im „Bericht aus Berlin“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.