https://www.faz.net/-gqz-9mzbu

Dienstagstalk : ARD hebt Talkshows ins Erste

  • Aktualisiert am

Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt vor der Aufzeichnung der „NDR Talk Show“ Bild: dpa

Eine Weile lang bemühte sich die ARD, ihre Talkshow-Formate abzubauen. Jetzt kündigt sie ein neues Format an. „Talk am Dienstag“ soll journalistischen Anspruch, eine heitere Grundstimmung und überraschende Situationen vereinen.

          1 Min.

          Lange hatte sich die ARD bemüht, ihre Talkshow-Formate in den dritten Programmen abzubauen, nun aber will die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt diese künftig auf der großen Bühne präsentieren: Wie die ARD am Mittwoch mitteilte, will sie Talkshows der Landesrundfunkanstalten wie die „NDR Talk Show“, den „Kölner Treff“ (WDR), „3nach9“ (Radio Bremen) und eine neue Talkshow des RBB aus Berlin von Herbst an immer dienstags am späteren Abend im Ersten zeigen. Genauere Sendezeiten sind noch nicht bekannt.

          Die Gesprächsrunden der Moderatoren Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo („3nach9“), Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt („NDR Talk Show“) sowie Bettina Böttinger („Kölner Treff“) sollen dann unter dem gemeinsamen Label „Talk am Dienstag“ im Ersten ihre Premiere feiern. Hinzu kommt das Moderatorinnen-Duo Eva-Maria Lemke und Jessy Wellmer mit einer neuen Talksendung aus der Hauptstadt, deren Titel noch nicht verraten wird. Während die von Radio Bremen und dem NDR produzierten Sendungen am Freitagabend schlicht wiederholt werden, wollen der WDR und RBB am gewohnten Sendeplatz jeweils noch einmal exklusiv nachlegen.

          Der ARD-Programmdirektor Volker Herres sagte, er freue sich darauf, dem Publikum die Formate nun im Ersten präsentieren zu dürfen. „Ergänzt um eine Talksendung aus Berlin wollen wir mit ,Talk am Dienstag‘ zu Sendungen einladen, die mit einem hohen journalistischen Anspruch, einer heitereren Grundstimmung und überraschenden Situationen ebenso zur Unterhaltung wie zum Mitdenken einladen.“

          Auffällig ist, dass die populäre Talksendung des MDR, „Riverboat“, zu der Jörg Kachelmann nach zehnjähriger Pause in diesem Jahr wieder an der Seite von Moderatorin Kim Fischer zurückgekehrt war, offenbar nicht für den neuen Dienstagstalk im Ersten vorgesehen ist.

          Weitere Themen

          Töten tut sie eher so nebenbei

          Krimi von Robert Swartwood : Töten tut sie eher so nebenbei

          Pulp Fiction: Robert Swartwoods Thriller-Heldin Holly Lin ist eine hartgesottene Kampfmaschine. In ihrem erstem Auftritt prügelt und schießt sie sich wie in einem Actionfilm durch Las Vegas und Paris.

          Topmeldungen

          Will Amerika weniger abhängig in kritischen Technologien machen: Joe Biden

          Wettstreit mit China : Biden macht Mikrochips jetzt zur Chefsache

          Amerika fürchtet um seine Dominanz in der Chip-Industrie. Sogar die nationale Sicherheit sieht das Weiße Haus in Gefahr. Kurzfristig drohen Produktionsausfälle in Schlüsselindustrien.
          Lithium-Abbau in der Atacama-Wüste im Norden Chiles
am Uyuni-Salzsee in Bolivien (unten)

          Kampf um das „weiße Gold“ : Wettrüsten im Lithium-Dreieck

          Noch kommen viele Akkus nicht ohne den seltenen Rohstoff aus. Die Nachfrage steigt rasant in Südamerika, wo es die größten Lithium-Reserven der Welt gibt. Aber die Lage dort ist schwierig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.