https://www.faz.net/-gqz-8vhjp

Andreas Hoppe verlässt „Tatort“ : Solo für Kommissarin Odenthal

Nicht mehr länger am „Tatort“: Andreas Hoppe gibt seine Rolle auf. Bild: dpa

Beim „Tatort“ ist es ein Kommen und Gehen. Erst gingen die Ermittler von Radio Bremen, nun gibt Andreas Hoppe beim „Tatort“ des SWR als Kommissar Kopper die Dienstmarke ab.

          1 Min.

          Die „Tatort“-Reihe verliert ihren nächsten altgedienten Ermittler. Wie der Südwestrundfunk mitteilte, will Andreas Hoppe, der seit 1996 im Ludwigshafener „Tatort“ an der Seite von Ulrike Folkerts (Kommissarin Lena Odenthal) als Kommissar Mario Kopper ermittelt, nicht mehr mitspielen. Nun wird der SWR den Ludwigshafener „Tatort“ um die Figur Lena Odenthal „ohne Ko-Ermittler Kopper weiterentwickeln“, wie die SWR-Fernsehfilmchefin Martina Zöllner sagte.

          Axel Weidemann

          Redakteur im Feuilleton.

          Nach Informationen der „Bild“-Zeitung soll Hoppe zuletzt mit den Drehbüchern der Krimis unzufrieden gewesen sein. In der letzten Improvisations- und Mundartfolge des Ludwigshafener „Tatorts“ mit dem Titel „Babbeldasch“, die beim Publikum nicht besonders großen Anklang fand, hatte Andreas Hoppe nur einen kleinen Auftritt am Rande.

          Es war einmal: Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe waren das „Tatort“-Gespann des SWR in Ludwigshafen.
          Es war einmal: Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe waren das „Tatort“-Gespann des SWR in Ludwigshafen. : Bild: dpa

          In einer bereits abgedrehten Folge wird er an der Seite von Ulrike Folkerts aber noch einmal zu sehen sein. Seinen letzten Einsatz hat der von Hoppe gespielte Kommissar in einer Episode gleichen Namens: Der „Tatort. Kopper“ soll im kommenden Herbst ausgestrahlt werden und, wie es heißt, den Kommissar „mit seinen sizilianischen Wurzeln“ konfrontieren. Andreas Hoppe spielte seinen „Tatort“-Kommissar zum ersten Mal im Jahr 1996 in der Episode „Der kalte Tod“. Sein letzter Auftritt im Herbst ist sein 57. Fall. Man sei mit Andreas Hoppe „in guten Gesprächen über andere Projekte“, sagt die SWR-Fernsehchefin Martina Zöllner.

          Weitere Themen

          Hier fliegt alles in die Luft

          „Tatort“ aus Hamburg : Hier fliegt alles in die Luft

          Im Hamburger „Tatort“ liegen die Nerven blank, vor allem bei Kommissarin Grosz. Sie ist jetzt Chefin. Im Fall eines russischen Clans sieht sie nicht gut aus. Das gilt ein wenig auch für den Film von Niki Stein.

          Topmeldungen

          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Er will gehen: Hansi Flick, seit November 2019 Cheftrainer beim FC Bayern.

          Der Trainer will weg : Flick kündigt dem System Hoeneß

          Weil der Trainer, der sechs Titel holte, beim FC Bayern trotzdem nicht viel zu sagen hat, überrumpelt er zum Abschied auch den eigenen Klub. Die Spieler sind berührt. Nur die Führung missbilligt das einseitig verkündete Ende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.