https://www.faz.net/-gqz-7u334

Amazons Kinder-Tablet : Das ist kein Spielzeug

Ein Gerät, fünftausend kostenlose Angebote: Das Kindle-Modell „Fire HD Kids Edition“ Bild: Business Wire

Mit insgesamt sechs neuen Modellen rüstet Amazon seine E-Reader- und Tablet-Flotte auf. Ein Kinder-Tablet bewirbt die Firma mit kleinem Preis und großem Service. Es soll schon Dreijährige zu treuen Kunden machen.

          1 Min.

          Das Angebot scheint verlockend: viele, viele Bücher auf einem elektronischen Lesegerät, das dank Gummirand quasi nicht kaputtzukriegen ist, das alles in bester Auflösung und zum Preis von gerade mal knapp 150 amerikanische Dollar. So will Amazon die nächste große Kundengruppe unter den Lesern bedienen, die Kinder. Mit Lektüre, wie sie Amazon gefällt.

          Der Online-Versandhändler bringt im Herbst insgesamt zwei neue E-Reader-Modelle und vier Tablets auf den Markt - mit Blick auf das nahende Weihnachtsgeschäft, natürlich. Vieles an den neuen Angeboten sind nur technische Verbesserungen: ein „Kindle Voyage“ mit einer Auflösung, die bedrucktes Papier noch besser simulieren soll, mehr Speicher für das neue günstigste Kindle-Modell, das neueste Gerät aus der „Fire“-Reihe soll mit einer besseren Tonwiedergabe punkten, und dann gibt es noch ein Gerät, dass mit einer Tastatur verbunden dem iPad das Fürchten lehren soll.

          Doch das eigentliche Ding ist eine Variante des „Kindle Fire“ speziell für Kinder. Und zwar für die Allerkleinsten. Die Geräte der „Kids Edition“ sind schon für drei Jahre alte Nutzer ausgelegt: mit Kontrollmöglichkeiten für die Eltern, mit einem weichen, unregelmäßig geformten Rahmen in Rosa, Hellblau oder Grün. Das soll kindgerecht aussehen. Geht das Gerät entzwei, kein Problem, der Hersteller ersetzt es, ohne zu fragen, wer es womöglich gegen die Wand geworfen hat.

          So niedlich er aussieht: Dieses Gerät ist keine Spielzeugnachbildung eines „richtigen“ Tablets. Für einen Preis von je nach Bildschirmgröße 149 oder 189 Dollar zeigt das Unternehmen, was es mit diesem Modell bezweckt: Denn der umfasst für ein Jahr den Zugriff auf fünftausend von Amazon ausgewählte Sendungen, Filme, Bücher, Apps und Spiele für Kinder. Der Preis, den die Eltern zahlen: Sie gewöhnen schon die Jüngsten an eine einzige Medienquelle - Amazon. Und lassen den Internetriesen den Lesekanon der Kinder bestimmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nahaufnahme einer Kanüle mit Tropfen und Spritze (Symbolbild)

          Entwicklung in Russland : „Wir können den Impfstoff früher zulassen“

          Russland will schon bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus präsentieren. Kirill Dmitrijew, Chef des Russian Direct Investment Fund, hat ihn an sich selbst erprobt – und glaubt, im September könnten die Massenimpfungen losgehen.

          Champions League : Die Strategie des FC Bayern für das Triple

          Deutsche Meisterschaft und DFB-Pokal haben die Münchner in dieser Saison schon geholt. Auch in der Champions League sind die Bayern in der Favoritenrolle. Doch vorerst haben sie nur ein anderes Ziel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.