https://www.faz.net/-gqz-9f3w6

Serien auf Amazon : Wir können uns das leisten!

  • -Aktualisiert am

Amazons neues Prestige-Produkt: Die Schauspielerin Kerry Bishé in einer Szene der Prime-Video-Serie „The Romanoffs“ Bild: Amazon

Lange rannte Amazon im Streaming-Geschäft den Trends hinterher. Doch nun zeigt der Versandgigant, dass man sich mit künftigen Serienproduktionen allmählich emanzipiert – dank einiger Hilfe aus Hollywood.

          5 Min.

          Am Ende hat sich das Warten gelohnt. Nach vier teilweise sehr ermüdenden Stunden, in denen der Internet-Gigant Amazon vor 240 aus ganz Europa geladenen Journalisten seine Unterhaltungsperlen ins Schaufenster gelegt respektive auf die Bühne des Londoner Curzon-Mayfair-Kinos gebeten hatte, betrat Julia Roberts die Bühne. An der Hand ihren Produzenten Sam Esmail, der den Hollywoodstar erst auf den Geschmack brachte, erstmalig fürs nicht lineare Fernsehen vor der Kamera zu stehen. Die Bilder des Trailers für Roberts neue Amazon-Serie „Homecoming“ kündeten von einer eigenwilligen Bildsprache und veranlassten die versammelte Presse, sich Sorgen um Roberts zu machen: Fünfzehn Kilo habe sie für die Rolle der Heidi Bergmann abgenommen, hieß es. Doch Roberts, die sich strahlend präsentiert, macht mit ihrer entwaffnenden Schlagfertigkeit alle Fragen nach dem Befinden obsolet.

          Prime Video, wie Amazon seine hauseigene Bewegtbildproduktion nun selbstbewusst nennt, schlägt mit dieser Art Veranstaltung in die gleiche Kerbe wie der Konkurrent Netflix, der bei seinen „See What’s Next“-Events ebenfalls unter Einsatz eines riesigen Star-Aufgebots sein kommendes Programm vor Journalisten aus aller Herren Ländern präsentiert. Aus dem einstigen zahlungspflichtigen Mitgliedschaftsservice, den Amazon neben Liefervorteilen mit einem kostenlosen Angebot selbstproduzierter Serien aufhübschte, ist nun ein eigenständiger Wirtschaftszweig geworden, der vor Kraft kaum gehen kann und im Streaming-Markt der Zukunft die Führung zu übernehmen sucht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Heiterer Moment: Angela Merkel im Februar 2018 bei der Vorstellung von Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Generalsekretärin in Berlin

          Merkels Humor : Lachen, bis der Bauch wehtut

          In der Öffentlichkeit gab sich Angela Merkel oft spröde, dabei war sie hinter verschlossenen Türen voller Witz und Ironie. Zeit für eine Enthüllung.