https://www.faz.net/-gqz-7yanz

Indirekter Landesbesitz : WestLB-Nachfolger Portigon bereitet Millionenkunstverkauf vor

  • Aktualisiert am

Macke, Uecker, Beuys: Nach der Warhol-Auktion des Casino-Betreibers Westspiel plant auch Portigon, Nachfolger der WestLB, den Verkauf von Kunstwerken aus indirektem Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen.

          In Nordrhein-Westfalen steht ein weiterer Großverkauf von Kunst aus indirektem Landesbesitz bevor. Die WestLB-Nachfolgerin Portigon will ihre Kunstsammlung aus rund 400 Werken auf den Markt bringen. Erstmals äußerte sich Portigon-Chef Kai Wilhelm Franzmeyer in der „Rheinischen Post“ und dem WDR konkret zu den Plänen. „Es gibt zum Verkauf der Portigon-Kunstsammlung keine Alternative“, sagte Franzmeyer.

          Zur Sammlung gehören Arbeiten von Joseph Beuys, Gotthard Graubner, Otto Piene, Günther Uecker sowie auch Werke der klassischen Moderne etwa von August Macke. Der Wert wird von Experten auf 100 bis 150 Millionen Euro geschätzt. Allerdings wird die konkrete Liste der Kunstwerke unter Verschluss gehalten.

          Die Portigon AG ist die Rechtsnachfolgerin der zerschlagenen WestLB und wickelt den Geschäftsbetrieb der ehemaligen Landesbank ab. Aufgrund von Vorgaben der EU-Kommission müsse Portigon sämtliche Vermögensgegenstände „bestmöglich“ verwerten, sagte Franzmeyer. In einer „Übergangszeit“ von ein bis zwei Jahren wolle Portigon NRW-Museen Teile der Sammlung für Ausstellungen anbieten. Später werde die Kunst vermutlich auf Auktionen verkauft.

          Im November hatte der indirekt dem Land NRW gehörende Casino-Betreiber Westspiel in New York zwei Werke von Andy Warhol versteigern lassen und dabei ohne Aufgeld rund 135 Millionen Dollar (108 Millionen Euro) erzielt.

          Einige Namen aus der Portigon-Sammlung

          Die Portigon AG als Rechtsnachfolgerin der WestLB verfügt über eine hochkarätige Kunstsammlung, die einst von der Landesbank angekauft wurde. Auf der Unternehmens-Homepage nennt Portigon einige Namen, allerdings ohne Details.

          Klassische Moderne

          Ein „Gartenbild“ von August Macke, das „Rote Haus“ von Gabriele Münter, eine Ansicht Konstantinopels von Paul Signac und die Serie von Stierlithographien Pablo Picassos.

          Abstrakte Kunst

          Ein Bild des Amerikaners Morris Louis (1912-1962), mehrere frühe Arbeiten Victor Vasarelys (1906-1997), zwei Reliefs von Jan Schoonhoven, Arbeiten von Max Bill und zwei Plastiken von Nicolas Schoeffer.

          Zeitgenössische Kunst aus NRW von 1960 bis heute

          Joseph Beuys, Imi Knoebel, Gotthard Graubner, die ZERO-Künstler Günther Uecker, Otto Piene, Heinz Mack und Adolf Luther sowie Isa Genzken, Hans Peter Feldmann und Katharina Grosse

          Zeitgenössische Fotografie

          Werke von Candida Höfer, Thomas Struth, Jörg Sasse, Jitka Hanzlová und Elger Esser.

          Klassische Musik

          Portigon stellt dem Violinisten Frank Peter Zimmermann die Stradivari „Lady Inchiquin“ aus dem Jahre 1711 zur Verfügung. Außerdem wurden an junge Musiker die Stradivari „ExCroall“
          (1684) und ein Violoncello von Joseph Rocca von 1860 verliehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Misstrauensvotum überstanden : Atemluft für May

          Totgesagte leben länger, so auch Theresa May. Nachdem die Premierministerin das Misstrauensvotum aus ihrer eigenen Partei überstanden hat, kann sie mit mehr Autorität in die Verhandlungen mit Brüssel gehen. Schafft sie noch den großen Deal?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.