https://www.faz.net/-gyz
Zusammengesetztes Selbst: Die Collagen auf Leinwand von Deborah Roberts, hier „The duty of disobedience“ von 2020,183 mal 254 Zentimeter, hat die Stephen Friedman Gallery für 125.000 bis 150.000 Dollar verkauft.

Kunstmessen Frieze in London : Diverser, weiblicher, ökologischer

Die Messen Frieze und Frieze Masters sind zurück, gezeichnet von der Pandemie und mit neuem Optimismus. Bei den Zeitgenossen war im Lockdown Zeit für malerische Introspektion. Und asiatische Händler zeigen mehr Präsenz denn je.

Neue Räume im Schloss Bellevue : Steinmeiers wahres Preußen

Frank-Walter Steinmeier hat vier Säle in seinem Amtssitz zur Erinnerung an die preußische Aufklärung umdekorieren lassen. Damit will der Bundespräsident daran erinnern, „was Preußen auch war und hätte sein können“. Das ist ihm beispielhaft gelungen.

Tier- und Naturrechte : Mutter Erde als Rechtsperson

Ökosysteme, Klima und Tiere benötigen umfassenden Schutz. Doch lässt sich die Natur nur retten, indem wir Tieren und Pflanzen Rechte verleihen? Die Forderung nach einem Klagerecht für die Natur hat einen blinden Fleck.

Internet der Dinge : Ganz allein

Früher war es so, dass manche Dinge einfach verschwanden. Verpasste Filme im Kino zum Beispiel. Aber heute? Eine Suche im Internet der Dinge.

Peinliches Interview im DLF : Geflutet

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz gibt bei der Hilfe für die Flutopfer im Ahrtal eine miserable Figur ab. Beim Interview im Deutschlandfunk scheint das leider nicht auf. Wir bitten um einen etwas kritischeren Ansatz.

Diversität in Kultur : Alles so schön bunt hier

Eine neue Studie bescheinigt der deutschen Kultur eine große Diversität. Auf den Gedanken, Vielfalt auch auf die Kunst zu beziehen, kommt niemand.

Rolling Stones : Ist „Brown Sugar“ ein rassistisches Lied?

Paul McCartney beleidigt die Rolling Stones, aber die haben andere Sorgen: Sie haben gerade den Hit „Brown Sugar“ aus ihrem Konzertrepertoire gestrichen. Ist dieser rassistisch, oder klagt er Rassismus an?

Intendantenwahl beim HR : Wen die Findungsrunde findet

Bei der Intendantenwahl im Hessischen Rundfunk stehen zwei Kandidaten zur Abstimmung. Die Frage ist, wie es auf diese beiden hinauslief. Wer vorher aussortiert wurde und warum.

Literatur-Übersetzungen : Weltweiter Prinz

Eine Studie untersucht, welche Bücher in den meisten Fremdsprachen verbreitet worden sind. Und wirft methodische Fragen auf.

HR-Chef Manfred Krupp : Er ruft in die Wüste

Beim Hessischen Rundfunk steht eine Intendantenwahl an. Der amtierende HR-Chef lässt durchblicken, wie er sich die Zukunft des Senders vorstellt, und mit wem. Das wirkt ganz schön abgekartet.
Blick in eine der Hallen mit   Zilberman Gallery links und Art On Gallery rechts; Vav Hakobyans bei Galeri 77 präsentiertes Gemälde „Secret Meeting“;  Tontafeln aus Berkay Tunkays Installation bei der Galerie Sanatorium Fotos Contemporary Istanbul, Galerien

Contemporary Istanbul : Das Arsenal von Istanbul

Die Messe Contemporary Istanbul ist wieder da. Sie präsentiert sich als Teil eines urbanen Großprojekts am Goldenen Horn. „Tersane Istanbul“ soll Leben, Arbeit und Kunst vereinen. Was bahnt sich da an?

Seite 6/51

  • Durchsicht: Hans Mayer und Max Mayer präsentieren Skulpturen aus Glas von Dan Graham im Schmela Haus.

    Dan Graham in Düsseldorf : Gespiegelt im neuen Bauen

    Die Architektur des von Hans und Max Mayer als Galerie bespielten Schmela Hauses in Düsseldorf treibt ein strukturalistisches Spiel mit dem Raum. Dan Grahams gläserne Skulpturen spiegeln es auf faszinierende Weise.
  • 187 Versteigerungskataloge des Münchner Auktionshauses Hugo Helbing aus den Jahren 1896 bis 1937 lagerten im Keller von Karl & Faber.

    Provenienzforschung : Schatzfund bei Karl & Faber

    Faszinierende Quellen für die Provenienzforschung: In einem Münchner Keller wurden Auktionskataloge von Hugo Helbing aus den Vorkriegsjahren gefunden, mit Anmerkungen zu Käufern und Preisen.
  • Ist die nächste Reise wirklich nötig? Klimaschutz im globalen Kunsthandel beginnt bei der Wahl des Reiseziels und des Verkehrsmittels.

    Galerien für den Klimaschutz : Nachhaltig handeln

    Der internationale Kunsthandel wäre ohne Flugreisen undenkbar. Das sorgt für eine schlechte Klimabilanz und ein schlechtes Image. Ein neues Bündnis soll die Branche grüner machen.
  • „Dein Franz“ – Kafkas Brief an seine Schwester Ottilie wurde mit 30.000 Euro zugeschlagen.

    Stargardt-Ergebnisse : Wer schreibt, der bleibt

    Ein bisher unbekanntes Mozart-Manuskript überstrahlte das Angebot der Frühjahrsauktion mit Autographen bei Stargardt in Berlin. Ein Blick auf die Ergebnisse.
  • Ergebnisse bei Neumeister : Höhenflug mit Kanarienvogel

    Wertvolle Stücke aus einer Münchner Privatsammlung waren bei Neumeister besonders begehrt. Bei den Alten Meistern lief es etwas ruhiger. Ein Blick auf die Ergebnisse.
  • Kleines Schema, große Wirkung: Darstellung des Planetensystems mit der Sonne im Zentrum aus: „De revolutionibus orbium coelestium libri VI“ von Nikolaus Kopernikus, Basel 1566 (150.000 Euro).

    Jubiläum bei Reiss & Sohn : Zwölf Artikel für die Freiheit

    Mit einer Schrift von Kopernikus zu den Sternen, mit der ersten je gedruckten Landkarte zurück zur Erde: Reiss & Sohn in Königstein feiert fünfzig Jahre Auktionen mit einem beachtlichen Angebot.
  • Auktion bei Neumeister : Mit dem Becher des Pharao

    Ein Becher aus dem Besitz von Ägyptens „letztem Pharao“ und Porzellan aus einer Münchner Privatsammlung: Die Auktion mit Kunst und Kunsthandwerk bei Neumeister hält Überraschendes bereit.
  • Wem die Stunde schlägt: Astronomische Tischuhr von Christof Pleig, Taxe 35.000 Euro.

    Bei Bassenge : Schreiben unter dem Lauf der Gestirne

    Neben wertvollen Büchern und Autographen versteigert Bassenge in Berlin siebzig Objekte zur Zeitmessung, darunter ein astronomisches Wunderwerk aus dem 17. Jahrhundert.
  • Zusammengewürfelt: Eine mögliche Ansicht von „The Fungible Collection“ von Pak, zu erwerben bei Sotheby’s über Nifty Gateway als NFT.

    Kryptokunst : Sotheby’s steigt ins NFT-Geschäft ein

    Christie’s hat für ein digitales Werk in der Blockchain einen Millionen-Erlös erzielt. Nun nimmt auch der Konkurrent Sotheby’s Kryptokunst ins Angebot.
  • Passend zur Jahreszeit: Liegendes Kaninchen, Nymphenburg, um 1917, Modell von Isabella von Bayern
um 1917, Porzellan, Höhe 13 cm, Zuschlag 5000 Euro (Taxe 600/700 Euro).

    Wittelsbacher-Auktion : Mit und ohne Krönchen

    Gegenstände aus königlichem Besitz scheinen für manche unwiderstehlich: Ergebnisse der Auktion von Beständen aus dem einstigen Wittelsbacher-Schloss Nádasdy bei Neumeister.
  • Wie aus Trümmern geborgen: Manaf Halbouni: „Fragments Nr. 10“, 2020, Beton, Stahl, Glas, 140 mal 45 mal 30 Zentimeter.

    Manaf Halbouni : Unter arabischem Schutz

    Wie sähe Westeuropa unter arabischer Besatzung aus? Die Galerie Zilberman in Berlin präsentiert Manaf Halbouni mit einer subversiven Dresdner Kartographie.
  • Ob Bacons „Triptych Inspired by the Orestia of Aeschylus“ tatsächlich wie erhofft mehr als sechzig Millionen Dollar einbringen würde, war für Sotheby’s im Pandemie-Jahr 2020 nicht ausgemacht: Mitarbeiter des Auktionshauses bereiten die Präsentation des Werks vor.

    Kunstmarkt in der Corona-Krise : Zuschläge in Zeiten des Virus

    Covid-19 hat weltweit auch den Handel mit der Kunst affiziert. Doch trotz massiver Einbrüche hat die Pandemie nicht zum Kollaps geführt. Jetzt hofft der Kunsthandel auf eine neue Sammlergeneration.