https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunstmarkt/
Einer von zwölf unveröffentlichten Briefen, geschrieben von Dichterin Else Lasker-Schüler, als Sammlung taxiert auf 25.000 Euro bei Bassenge

Auktion in Berlin : Lasker-Schüler bestürmt Cassirer

Unveröffentlichte Briefe, die Else Lasker-Schüler an ihren Verleger Paul Cassirer schrieb, kommen bei Bassenge in Berlin zur Auktion – und Seltenes von George Grosz.

NS-Malerei im Museum : Georg Baselitz leidet unter Kunstscham

Georg Baselitz fordert, dass die Münchner Pinakotheken ein Bild von Hitlers Lieblingsmaler Adolf Ziegler abhängen. Ist NS-Kunst keine Kunst? Diese Ansicht verharmlost den Nationalsozialismus und idealisiert die Kunst.

Chaos bei Pro7Sat.1 : Plattgeformt

Rainer Beaujean muss als Chef von Pro Sieben Sat.1 gehen, sein Nachfolger Bert Habets war mal Boss der RTL Group in Luxemburg. Wer meint, das deute darauf hin, dass die beiden großen TV-Gruppen zusammengingen, dürfte falsch liegen.

Floskel „Schön, hier zu sein“ : Mehr Kälte wagen!

Eine Floskel breitet sich zur Begrüßung aus: „Schön, dass ich hier sein darf!“ Dabei wäre das erst mal zu beweisen. Woher kommt die übertriebene Nettigkeit?

Neues Mediengesetz der EU : Tom Buhrow kapiert, was der Pressefreiheit droht

Die ARD hat zurzeit mit sich selbst zu tun. Der Intendant Tom Buhrow verliert aber zum Glück nicht aus dem Auge, was die EU macht. Die will nämlich die Presse beaufsichtigen. Das geht auch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk an.

Gasumlage : Deckel drauf!

Niklas Luhmann würde weinen: Die chaotischen Debatten um die Gasumlage zeigen, dass es auch Delegitimierung durch Verfahren geben kann.

Prechts Umgang mit Kritik : Grüße, ganz persönlich

Richard David Precht gibt Artikel falsch wieder und fordert die Degradierung von Journalisten, die ihn kritisieren. Zeit, über die Größe des Egos nachzudenken.

Urteil im Dangarembga-Prozess : Schuldspruch

Monatelang stand die letztjährige Friedenspreisträgerin Tsitsi Dangarembga in ihrem Heimatland Simbabwe vor Gericht. Jetzt ist das Urteil verkündet worden: schuldig.

DJV zum Rundfunkbeitrag : Klappe halten

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) meint, der Rundfunkbeitrag stehe „nicht zur Debatte“. Was bedeutet: Er steigt zwangsläufig. Wir wüssten gern, warum.
Traum vom Ancien Régime: der von Hamad al Thani mit Objekten seiner Sammlung bestückt Salon Doré des Hôtel Lambert

Ein Palais für den Scheich : Sonnenköniglich

Ein Pariser Palais, historisch ausgestattet: Bei Sotheby’s kommt die einzigartige Sammlung der qatarischen Herrscherfamilie aus dem Hôtel Lambert zur Auktion. Sie erzählt nicht nur vom Lebensstil vergangener Epochen.

Russlands Kunstmesse Cosmoscow : Das Gelage während der Pest

Erstmals ohne internationale Aussteller: Russlands Messe für zeitgenössische Kunst Cosmoscow bietet Glamour für den inneren Gebrauch, aber auch Kunst des russischen Faschismus und meldet trotz Ukrainekrieg und Sanktionen Rekordumsätze. Gestohlenes Geld soll sie befeuern.

Seite 3/51

  • War auf langer Reise: „Femme Assise“, gemalt 1958 von Pablo Picasso

    Wem gehört dieses Bild? : Ein Picasso auf Irrwegen

    Ein Bild von Picasso wird so lange um die Welt verschifft, bis ein Gericht in Amerika klären muss, wem es gehört. Was war da los?
  • Handeln mit Alten Meistern : Wo Tradition noch Zukunft hat

    Das Geschäft mit Alten Meistern ist schwieriger geworden. Doch an der Themse blickt ein Händler ebenso optimistisch nach vorne, wie es die großen Auktionshäuser nach ihren jüngsten Topversteigerungen tun können.
  • Die New Yorker Staatsanwaltschaft präsentiert einige der illegal erworbenen Objekte aus Steinhardts Sammlung.

    Antikes Raubgut : Steinhardts Schätze kehren zurück

    Der Hedgefonds-Milliardär und skrupellose Antikensammler Michael H. Steinhardt musste sein Raubgut den amerikanischen Behörden übergeben. Ein Großteil der Objekte kehrt nun zurück in das Land, aus dem sie stammen: nach Italien.
  • Gehörte einst Luis Trenker und kletterte auf 50.000 Euro: Alfons Walde, „Duell in den Bergen“, um 1951, Öltempera auf Papier auf Karton, 17,8 mal 13,2 Zentimeter

    Österreichs Auktionsmarkt : Mit Gipfelstürmern in den Alpen

    Österreichs Auktionshäuser können zufrieden auf das erste Halbjahr 2022 zurückblicken. Tizian und Andy Warhol sorgten für Spitzenzuschläge, und auch zeitgenössische Kunst lief gut.
  • Taxe 7000 bis 9000 Euro: Paul Müller-Kaempff, „Ein Sommertag“, Öl auf Leinwand, um 1913, 80 mal 120 Zentimeter

    Ahrenshooper Kunstauktion : Zur Sommerfrische an die Ostsee

    Zum 48. Mal findet in Ahrenshoop die jährliche Kunstauktion statt. Sammler maritimer Motive und von Kunst aus der DDR werden wieder auf ihre Kosten kommen.
  • Der Galerist Alfred Schmela (Mitte, Vollbart und Krawatte) inmitten seiner Künstler.

    Galerie Schmela : Transatlantisch bis zur Nervenkrise

    Die Düsseldorfer Galerie Schmela machte nicht nur Beuys groß, sie holte auch die amerikanische Nachkriegsavantgarde an den Rhein. Wie, legt Schmela-Enkelin Lena Brüning in einer lesenswerten Studie dar.
  • Könnte das Fabergé-Ei bergen: Die beschlagnahmte Jacht „Amadea“ gehört offiziell einer Briefkastenfirma, tatsächlich aber wohl einem russischen Oligarchen.

    Beschlagnahmte Kunst : Genug gereist!

    Was in diesem Sommer schon alles beschlagnahmt wurde: ein mutmaßlicher Picasso, ein angebliches Fabergé-Ei und ein Artemisia Gentileschi zugeschriebenes Gemälde. Heiße Ware – oder nur heiße Luft?
  • Joshua Reynolds, „Omai“, 1776, Öl auf Leinwand

    Ausfuhrverbot verlängert : Omai bleibt in England – vorerst

    Joshua Reynolds' Bildnis des Polynesiers Omai darf Großbritannien weiterhin nicht verlassen. Das Ausfuhrverbot für das als bedeutendes Kulturgut eingestufte Werk wurde verlängert.