https://www.faz.net/-gqz-acmit

Auktion bei Sotheby’s : NFTs zum Schnäppchenpreis

Kevin McCoys Animation „Quantum“ gilt als erstes je geschaffenes NFT, bei Sotheby’s erzielte es knapp 1,5 Millionen Dollar. Bild: AFP

Sotheby’s versteigert das erste je geschaffene NFT-Kunstwerk für vergleichsweise kleines Geld. Ein CryptoPunk weckt größere Begehrlichkeiten. Kühlt sich der Hype um die Kryptokunst schon ab?

          1 Min.

          Bei Sotheby’s in New York wurde das erste je geschaffene NFT-Kunstwerk versteigert: „Quantum“ des amerikanischen Künstlers Kevin McCoy erzielte knapp 1,5 Millionen Dollar – ein bescheidenes Ergebnis im Vergleich zu dem, was andere „Non-Fungible Token“, bei Auktionen schon erzielt haben. Man denke an den Hammerpreis von 60,25 Millionen Dollar für Beeples „Everydays“-Collage bei Christie’s.

          Ursula Scheer
          Redakteurin im Feuilleton.

          Mit der Präsentation von „Quantum“ im Rahmen des „kuratierten“ Verkaufs „Natively Digital“ mit 27 Losen arbeitet Sotheby’s schon an der Historisierung des jungen, zu Spekulationswut einladenden Genres. McCoys animierte Grafik trägt den Zeitstempel „05-03-2014 09:27:34“ und markiert angeblich die Geburtssekunde der Krypto-Kunst.

          Mit Mund-Nasen-Schutz: Larva Labs, „Cryptopunk 7523“, 2017, erzielte bei Sotheby’s 11.754.000 Dollar. Das NFT ist das zweitteuerste, das je verkauft wurde.


ERC-20

24 by 24 pixels

Minted on June 23, 2017, ed. 1/1

One of 9 Alien punks

Accessories: Earring (2459 punks have this); Knitted Cap (419 punks have this); Medical Mask (175 punks have this).

Smart Contract Address: 0xb47e3cd837dDF8e4c57F05d70Ab865de6e193BBB
          Mit Mund-Nasen-Schutz: Larva Labs, „Cryptopunk 7523“, 2017, erzielte bei Sotheby’s 11.754.000 Dollar. Das NFT ist das zweitteuerste, das je verkauft wurde. ERC-20 24 by 24 pixels Minted on June 23, 2017, ed. 1/1 One of 9 Alien punks Accessories: Earring (2459 punks have this); Knitted Cap (419 punks have this); Medical Mask (175 punks have this). Smart Contract Address: 0xb47e3cd837dDF8e4c57F05d70Ab865de6e193BBB : Bild: Sotheby’s

          „Quantum" hat schon vor sieben Jahre eine der NFT-Technologie vergleichbare Zertifizierung erhalten und gilt deshalb als erstes Kunstwerk dieser Art. Geprägt wurde der Begriff NFT aber erst drei Jahre später. Größere Begehrlichkeiten weckte  „Cryptopunk 7523“ von Larva Labs, einer der Pixel-Köpfe, die algorithmisch erzeugt auf der Blockchain Ethereum gehandelt werden. Sotheby’s verkaufte ihn für 11.754.000 Dollar – als zweitteuerstes NFT-Kunstwerk aller Zeiten. Die künstlerisch ungleich anspruchsvollere, aber ihrem Charakter nach nicht digitalen Sammelkarten gleichende Digitalarbeit „The Shell Record“ von Anna Ridler rangierte mit einem Ergebnis von rund 100.000 Dollar weit abgeschlagen dahinter.

          Geschaffen von künstlichen neuronalen Netzwerken: eine der Muscheln aus Anna Ridlers digitaler Bildserie „The Shell Record“, 2021, die bei Sotheby’s rund 100.000 Dollar erreichte.
          Geschaffen von künstlichen neuronalen Netzwerken: eine der Muscheln aus Anna Ridlers digitaler Bildserie „The Shell Record“, 2021, die bei Sotheby’s rund 100.000 Dollar erreichte. : Bild: Sotheby’s

          NFT steht für „Non-Fungible Token“, ein virtuelles Gut, das einmalig und nicht austauschbar ist. Das System basiert wie Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie. Im Gegensatz zu Kryptowährungen ist ein NFT aber einzigartig und gewissermaßen ein virtuelles Sammlerstück, das anhand eines Zertifikats verkauft oder getauscht werden kann. Um die Token ist zuletzt ein regelrechter Hype ausgebrochen. Seit April hat sich die Preisentwicklung auf dem NFT-Markt aber verlangsamt.

          Weitere Themen

          Weine doch, wenn es dir passt!

          Schauspiel Frankfurt : Weine doch, wenn es dir passt!

          Ingeborg Bachmanns Roman „Malina“ trägt autobiografische Züge und ist eine Kritik an der Gewalt, die von Männern ausgeht. Jetzt haben sich die Kammerspiele des Schauspiels Frankfurt an eine Bühnenfassung gewagt.

          Im Bann des Exilgefühls

          Buch von Asal Dardan : Im Bann des Exilgefühls

          Wenn Gemeinsamkeiten die Unterschiede betonen: Asal Dardan wurde in Teheran geboren und kam als Kleinkind nach Deutschland. In dem für den deutschen Sachbuchpreis nominierten Buch „Betrachtungen einer Barbarin“ erzählt sie vom Leben zwischen den Kulturen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.